Cookie-Einstellungen
NBA

Die NBA Draft Lottery erklärt: Prozedere, Termin und die Chancen auf den Nr.1-Pick

Von SPOX
Zur Draft Lottery werden jedes Jahr völlig unterschiedliche Charaktere geschickt.
© getty

Wie lief die Lottery in der Vergangenheit ab?

25 Prozent mögen nicht nach der Welt klingen, dennoch konzentrieren sich Jahr für Jahr viele Teams im Tabellenkeller ab einem gewissen Punkt sehr auf die Tabelle und möglichst gute Aussichten auf den "Prime Spot" in der Lottery. Tatsächlich wurde in den letzten drei Jahren auch jeweils das Team mit der vermeintlich besten Chance an Position 1 gezogen.

Historisch ist das aber nicht unbedingt die Norm. Bevor es 2015 (Minnesota) klappte, hatte seit 2004 nicht mehr das Team mit der miesesten Bilanz den ersten Pick bekommen. Dafür gibt es ein paar Experten, die die Lottery regelmäßig als Sprungbrett nutzten.

Die Cavaliers etwa pickten zwischen 2011 und 2014 unfassbare dreimal an erster Stelle, wobei 2014 den Vogel abschoss: Mit einer 1,7-prozentigen Chance sprang Cleveland um neun Plätze auf Platz eins, durfte Andrew Wiggins picken und konnte einige Wochen später LeBron James zurück in Cleveland begrüßen. 2011 bekamen sie den No.1-Pick von den Clippers (Kyrie Irving), da diese äußerst kurzsichtig darauf verzichtet hatten, für ihren Pick im Baron-Davis-Trade irgendeine Protection zu verlangen.

Auch die Bulls hatten schon einmal in dieser Form Glück, als sie 2008 mit 1,7-prozentiger Chance den No.1-Pick namens Derrick Rose bekamen. Es gab aber auch noch einen extremeren Fall, als die Magic im Jahr 1993 mit einer 1,52-prozentigen Chance den ersten Pick gewannen, nachdem sie mit einer 41-41-Bilanz nur haarscharf an den Playoffs vorbeigeschrammt waren.

Für Orlando war es der zweite No.1-Pick in Folge, nachdem die Magic 1992 noch einen gewissen Shaquille O'Neal gedraftet hatten. '93 zogen sie Chris Webber, verschifften ihn aber wenig später schon wieder nach Golden State für den No.3-Pick Penny Hardaway. Was natürlich auch wieder bewies: Der höchste Pick bedeutet nicht, dass man damit zwangsläufig auch die beste Entscheidung trifft. Das können Anthony Bennett oder Michael Olowokandi mit Sicherheit bestätigen.

Wie entscheidend diese Picks jedoch sein können, sieht man am allerbesten an den Spurs. Seitdem diese 1997 zum zweiten Mal (nach David Robinson im Jahr 1987) die Lottery gewannen und Tim Duncan an erster Stelle gezogen, mussten sie kein einziges Mal mehr an der Zeremonie teilnehmen. Und genau deshalb spielt die NBA jedes Jahr verrückt, wenn ein paar Kugeln vor sich hin rotieren - so kurios dieses ganze Prozedere auch wirkt.

Die No.1-Picks der letzten 15 Jahre

JahrTeamSpieler
2017SixersMarkelle Fultz
2016SixersBen Simmons
2015TimberwolvesKarl-Anthony Towns
2014CavaliersAndrew Wiggins
2013CavaliersAnthony Bennett
2012HornetsAnthony Davis
2011CavaliersKyrie Irving
2010WizardsJohn Wall
2009ClippersBlake Griffin
2008BullsDerrick Rose
2007Trail BlazersGreg Oden
2006RaptorsAndrea Bargnani
2005BucksAndrew Bogut
2004MagicDwight Howard
2003CavaliersLeBron James
Werbung
Werbung