Cookie-Einstellungen
NBA

5 Fragen zur Entlassung von Jason Kidd: Warum mit dem Unausweichlichen warten?

Jason Kidd ist nicht mehr Head Coach der Milwaukee Bucks.

Was bedeutet die Entlassung für Giannis Antetokounmpo?

Giannis Antetokounmpo hat seinen kometenhaften Aufstieg in entscheidenden Teilen auch Coach Kidd zu verdanken, der in ihm den Point Forward sah, der er heute ist. Inzwischen ist er MVP-Kandidat und Mittelpunkt der Bucks-Planungen.

Doch offenbar hat ihm die Entlassung Kidds nicht wirklich gefallen, das legt seine Reaktion auf diese nahe. Giannis gilt als extrem loyal - was in Bezug auf Kidds Absetzung für die Franchise zwar schlecht ist, für die weitere Zukunft aber gut.

Denn der Vertrag des Griechen läuft noch bis 2021, ehe er Unrestricted Free Agent wird. Bis dahin haben die Verantwortlichen also Zeit, den heuer 23-Jährigen von der Zukunft in der Bierstadt zu überzeugen. Schwer dürfte das nicht werden, da er das Rampenlicht eines Big-Market-Teams scheut und immer wieder betonte, wie glücklich er im beschaulichen Milwaukee sei.

Es dürfte jedoch spannend zu sehen sein, wie er auf die Umstellung auf einen neuen Head Coach reagieren wird. Er hat zumindest in seiner Rolle als Rising Star nie einen Coach-Wechsel in der NBA mitgemacht. Wenn nun jemand übernimmt, der ein völlig anderes Konzept als Kidd hat, muss Giannis beweisen, dass er variabel ist - vielleicht sogar wieder als klassischer Forward, ob in der Offense oder in der Defense.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung