Suche...
NBA

Brown: "Inspiriert" nach Tod eines Freundes

Von SPOX
Jaylen Brown

Nur wenige Stunden vor dem Spitzenspiel gegen die Golden State Warriors erfuhr Jaylen Brown von den Boston Celtics vom Tod seines besten Freundes. Der 21-Jährige zeigte im Anschluss eins der besten Spiele seiner jungen Karriere und führte die Celtics zum 14. Sieg in Folge.

Brown scorte beim knappen 92:88-Sieg der Celtics 22 Punkte und verhalf seinem Team zu mehreren Comebacks. Dabei hatte er noch am Donnerstag zu Celtics-Coach Brad Stevens gesagt, dass er nicht sicher sei, ob er überhaupt spielen könne. Er hatte erst im Laufe des Tages erfahren, dass sein Kindheitsfreund Trevin Steede in Atlanta aus einem bisher unbekannten Grund gestorben war.

"Mein bester Freund ist letzte Nacht gestorben. Das ist ziemlich schwer zu akzeptieren", sagte Brown nach dem Spiel. "Wir waren alle schockiert. Ich wusste, dass er gewollt hätte, dass ich heute spiele. Es war wirklich schwer, meine Gedanken zu sortieren, aber als ich mit seiner Mutter und seiner Familie gesprochen habe, haben sie mich dazu inspiriert, heute zu spielen."

"Ich war überhaupt nicht in der Lage zu spielen. Ich wollte mein Zimmer nicht verlassen. Aber sie haben mich inspiriert", sagte Brown weiter. "Und deswegen bin ich rausgekommen und habe in Gedenken an ihn gespielt. Mein Team hat mich gestützt und wir haben es tatsächlich geschafft zu gewinnen."

Brown postete nach dem Spiel ein Bild von ihm und Steede bei Twitter und widmete ihm den Sieg. Dies unterstützte auch Kyrie Irving, der ihm unmittelbar nach dem Spiel den Game-Ball in die Hand drückte: "Ky hat mir den Ball gegeben und gesagt: ‚Das hier war für Trevin.' Das hat mir viel bedeutet", sagte Brown.

Irving zeigte sich im Anschluss so wie der Rest des Teams beeindruckt von Browns mentaler Stärke. "Ich habe vorher versucht, mit ihm darüber zu reden. Auch ich habe wichtige Menschen in meinem Leben verloren. Aber man kann nur versuchen zu helfen, am Ende des Tages geht es um die Stärke, die jemand selbst in sich trägt, mit so etwas umzugehen", sagte Irving. "Er hat das heute gezeigt. Dass er in der Lage war, so eine Leistung zu zeigen, hat mich beeindruckt. Es war klar, wer den Game-Ball bekommen würde."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung