Suche...
NBA

Bird: George-Gerüchte waren "Fake News"

Von SPOX
Paul George (l.) stand bei den Pacers vor kurzem angeblich vor dem Absprung

Rund um die Trade Deadline kursierten einige Gerüchte, dass die Indiana Pacers über einen Trade von Paul George verhandelt hätten. Dies hat Team-Präsident Larry Bird nun jedoch vehement bestritten.

Die Pacers hätten Gespräche mit Boston und auch den Lakers geführt, hieß es rund um die Trade Deadline. Darauf angesprochen, bezeichnete Bird dies gegenüber der Los Angeles Times nun als "Fake News". Auch ein Telefongespräch, dass er zu dieser Zeit mit dem neuen Lakers-Boss Magic Johnson geführt hatte, solle nichts damit zu tun gehabt haben.

"Ich war nie motiviert, George abzugeben", sagte Bird. "Ich kann mich nicht daran erinnern, ob das Thema überhaupt diskutiert wurde. Ich glaube es nicht. Es sind sowieso alles Fake News, das wissen sie ja. Irgendjemand fängt damit an und dann entsteht ein Schneeballeffekt. Auch das Telefongespräch hatte nichts mit George zu tun."

Erlebe die NBA Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Gerüchten zufolge besteht die große Gefahr, dass PG-13 im Sommer 2018, wenn sein Vertrag in Indiana ausläuft, zu den Lakers wechseln will. Der Forward legt in dieser Saison durchschnittlich 22,2 Punkte, 6,2 Rebounds 3,3 Assists auf.

Paul George im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung