Cookie-Einstellungen
NBA

Domino Nummer eins

Der Trade von Kyle Korver nach Cleveland könnte einen Domino-Effekt auslösen

Was bedeutet der Trade für die Hawks?

Der Umbau geht weiter. Von der Starting Five, die vor zwei Jahren noch 60 Spiele zusammen gewann und in die Conference Finals einzog, ist nur noch Millsap in Atlanta - und auch hier fragt sich: Wie lange noch? Die Hawks haben erkannt, dass sie mit ihrem alternden Kern nichts im Konzert der Großen zu suchen haben.

Obwohl es zuletzt sportlich gut lief, sind andere Teams im Osten einfach höher einzuschätzen, allen voran Cleveland. Also wird nun gewissermaßen die Gegenwart geopfert, um sich für die Zukunft besser aufzustellen. Der nächste Kandidat wäre Millsap, da er den größten Gegenwert bringen würde und nach der Saison Free Agent werden kann.

Bereits im Sommer gab es Trade-Gerüchte, jetzt könnte jedoch alles ganz schnell gehen - denn die Hawks wollen nicht erneut einen Star ohne Gegenwert verlieren, wie es mit Horford bereits der Fall war. Aber nicht nur Millsap steht zur Disposition - auch andere Veteranen wie Tiago Splitter, Thabo Sefolosha oder sogar Dwight Howard sollten bis zur Trade Deadline wohl kein Haus mehr kaufen.

Erlebe die NBA Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Millsap betonte zuletzt zwar mehrfach, dass er gerne in Atlanta bleiben würde, allzu sicher wirkte er dabei aber nicht. Nach dem Pelicans-Spiel kommentierte er: "Es geht heute nicht um mich, sondern um Kyle, der zu den Cavaliers geht. Ich bin nicht selbstsüchtig, deswegen beziehe ich das nicht auf mich. Es geht nicht darum, was als nächstes mit mir passiert, sondern darum, die Zeit mit Kyle wertzuschätzen und ihn als großartigen Teammate zu feiern. Wir werden sehen, was passiert."

Stand jetzt wäre es eine riesige Überraschung, wenn bis zur Trade Deadline am 23. Februar nichts mehr passiert. Wenn die Hawks sich neu erfinden wollen, hat Millsap trotz all seiner spielerischen Klasse mehr Wert für die Hawks, wenn sie ihn als Tradechip benutzen. Unter anderem sollen sich die Pelicans, Kings und Raptors bereits nach ihm erkundigt haben - aber sie werden wohl nicht die letzten sein.

Werbung
Werbung