Cookie-Einstellungen
Suche...
NBA

Bledsoe muss unters Messer

Von SPOX
Eric Bledsoe kennt sich mit Verletzungen leider schon relativ gut aus
© getty

Bei den Phoenix Suns herrscht dicke Luft, der zwei Assistant Coaches zum Opfer fielen, allerdings nicht Jeff Hornacek. Eric Bledsoe fällt länger aus, ebenso wie Utahs Alec Burks. Matt Barnes wird suspendiert, Marcin Gortat und Russell Westbrook werden Ehrungen zuteil.

Phoenix entlässt zwei Assistant Coaches

Die Suns sind mit der derzeitigen Lage nicht besonders zufrieden und entschieden sich daher nach einigen Sitzungen in den letzten Tagen am Sonntag, Head Coach Jeff Hornacek im Amt zu lassen, gleichzeitig aber zwei seiner Assistant Coaches zu entlassen. Mike Longabardi und Jerry Sichting sind von nun an nicht mehr Teil der Franchise, stattdessen wurden der frühere NBA-Spieler Earl Watson sowie der frühere D-League-Trainer Nate Bjorkgren in den Staff aufgenommen. "Es ist nie einfach, während der Saison Wechsel vorzunehmen, aber wir denken, dass Earl und Nate für den nächsten Schritt in ihren jeweiligen Karrieren bereit sind und einige kreative Ideen einbringen könnten", verkündete GM Ryan McDonough in einem Statement. "Wir danken Mike und Jerry für ihre Beiträge über die letzten beiden Saisons." Auch der Posten von Hornacek ist nach Informationen von ESPN aber nicht unbedingt als sicher zu bezeichnen. Obwohl der frühere Shooter in der Organisation sehr beliebt ist, herrscht demnach die Furcht, er könne das Ohr seiner Spieler verloren haben.

Das All-Star-Voting ist eröffnet. Stimme für deinen Favoriten!

Bledsoe muss unters Messer

Ein Faktor, der Hornacek kurzfristig sogar geholfen haben könnte, ist folgende Nachricht: Bei der Niederlage gegen die Sixers am Samstag hat sich Point Guard Eric Bledsoe einen Meniskusriss im linken Knie zugezogen, wie eine Untersuchung am Montag ergab. Bledsoe wird am Dienstag operiert und wird vermutlich um die sechs Wochen aussetzen müssen. Für den Aufbau ist es bereits der zweite Meniskusriss: In der Saison 2013/14 erlitt er die gleiche Verletzung am rechten Knie und musste dadurch 33 Spiele aussetzen.

Burks fällt auf unbestimmte Zeit aus

Auch in Utah grassiert weiter das Verletzungspech: Nach Rudy Gobert und Dante Exum wird nun auch Alec Burks längerfristig ausfallen, nachdem sich der Guard gegen die Clippers am Samstag einen Bruch des linken Wadenbeins zugezogen hat. Burks, der aktuell mit 14,3 Punkten pro Spiel die beste Saison seiner Karriere zeigte, muss zwar nicht operiert werden, fällt nun aber auf unbestimmte Zeit au, wie die Franchise bekannt gab.

Barnes für zwei Spiele suspendiert

Es war vielleicht die bizarrste Geschichte der Offseason, als herauskam, dass Matt Barnes (Grizzlies) sich eine physische Auseinandersetzung mit Knicks-Coach Derek Fisher geliefert hatte, als dieser sich im Haus von Barnes' Ex-Frau Gloria Govan aufhielt. Die NBA hat sich nach der Auseinandersetzung Anfang Oktober Zeit mit der Untersuchung gelassen und nun bekannt gegeben, dass Barnes für zwei Spiele ohne Bezahlung suspendiert wird. Er steht den Grizzlies dadurch weder gegen die Heat noch gegen die Jazz zur Verfügung.

Gortat und Westbrook Spieler der Woche

Am Montag gab die NBA wie üblich die Spieler der Woche bekannt. In der Eastern Conference wurde Marcin Gortat ausgezeichnet, der mit seinen Wizards eine perfekte 3-0-Woche hinlegte und dabei 21,3 Punkte, 11,7 Rebounds und 1,67 Blocks pro Spiel auflegte. Sein Konterpart im Westen hörte auf den Namen Russell Westbrook: Der Point Guard schaffte mit den Thunder eine 3-1-Woche und lieferte dabei 28 Punkte, 8,8 Assists, 7,3 Rebounds und 3 Steals pro Spiel. Für Westbrook war es das bereits elfte Mal in seiner Karriere, dass er zum Spieler der Woche ernannt wurde, für den "Polish Hammer" hingegen handelt es sich um eine Premiere.

Alle Spieler von A bis Z

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung