Cookie-Einstellungen
NBA

J.R. Smith "enttäuscht" von G-State

Von SPOX
J.R. Smith unterlag mit seinen Cavs in den 2015er Finals Stephen Curry und den Warriors
© getty

J.R. Smith ist enttäuscht, dass die Warriors gegen Milwaukee ihre erste Saison-Niederlage kassiert haben - er wollte dies mit seinen Cavaliers nämlich selbst übernehmen. Kyrie Irving ist derweil wieder spielbereit und kehrt wohl in dieser Woche zurück. Nicolas Batum kann sich vorstellen, länger in Charlotte zu bleiben.

J.R. Smith "enttäuscht" von Golden State

24 Siege in Folge hatten die Warriors zum Saisonstart bekanntlich angehäuft, bevor die Bucks die Siegesserie am Samstag beendeten. Sehr zum Ärger von J.R. Smith, wie der Cavaliers-Guard am Sonntag zugab: "Ich habe mich geärgert. Als sie sich in der Nacht davor gegen Boston schwer taten, saß ich zuhause vor dem Fernseher und dachte mir: 'Los, ihr schafft das! Ihr müsst das schaffen!' Ich hatte gehofft, dass sie ungeschlagen bleiben, bevor sie uns begegnen. Das ist enttäuschend." Am 1. Weihnachtstag kommt es zum ersten Mal in dieser Saison zum Wiedersehen zwischen Meister und Vizemeister (25. Dezember, 23 Uhr im LIVESTREAM bei SPOX) und Smith hätte den Dubs offensichtlich selbst gerne die erste Pleite der Saison beigebracht. Dennoch zollte er Golden State am Sonntag noch den gebührenden Respekt: "Es musste früher oder später enden. Es war eine Wahnsinns-Serie von ihnen."

Das All-Star-Voting ist eröffnet. Stimme für deinen Favoriten!

Irving kurz vor der Rückkehr

Wer weiß, mit welcher Bilanz die Dubs dann letztendlich ins Christmas Game gegen Cleveland gehen - drei Spiele stehen dazwischen noch an. Mittlerweile darf man aber recht sicher davon ausgehen, dass Kyrie Irving auf Cavs-Seite wieder dabei sein wird. Genauer gesagt wird er laut ohio.com schon vorher zurückkehren: Am Dienstag gegen Boston fällt er zwar noch aus, für die Spiele danach wollte Coach David Blatt aber nichts ausschließen. Die Rückkehr könnte gegen Oklahoma City erfolgen (Freitag, 2 Uhr im LIVESTREAM), als wahrscheinlicher gilt jedoch das Spiel gegen Philadelphia am 20. Dezember. Nach Informationen der Seite ist Irving seit rund einer Woche körperlich und mental wieder bereit, die Cavs wollen jedoch nichts überstürzen.

Batum über Charlotte-Verbleib: "Warum nicht?"

Die Hornets sind mit einer 13-8-Bilanz überraschend gut gestartet und nehmen aktuell sogar den zweiten Platz in der Eastern Conference ein - eine Entwicklung, die Charlotte vor der Saison kaum jemand zugetraut hätte. Ein wesentlicher Faktor dabei ist Neuzugang Nicolas Batum, der mit seiner Vielseitigkeit glänzt und derzeit 17 Punkte, 6,7 Rebounds und 4,7 Assists im Schnitt auflegt. Point Guard Kemba Walker sagte kürzlich über den Franzosen: "Er verändert das Spiel für uns alle." Die Leistungsexplosion kommt dabei zur rechten Zeit - Batum wird nach der Saison Unrestricted Free Agent. Ob er darüber hinaus in Charlotte bleiben wolle, wurde er vom Charlotte Observer gefragt: "Warum nicht? Mir gefällt die Vision hier. Sie denken sehr zukunftsorientiert", lautete seine Antwort. Die Hornets haben in den letzten Jahren unter anderem Kemba Walker, Michael Kidd-Gilchrist und Jeremy Lamb mit langfristigen Verträgen ausgestattet.

Der Spielplan im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung