Cookie-Einstellungen
NBA

Lehrer besiegt Schüler - knapp!

Gegenwart gegen Zukunft: Nowitzki (M.) trifft den Korbleger gegen Porzingis

Die Dallas Mavericks (13-9) haben ihr Auswärtsspiel bei den New York Knicks (10-12) mit 104:97 gewonnen. Dabei sahen die Mavs lange wie der sichere Sieger aus, mussten in einer turbulenten Schlussphase aber noch einmal zittern. Bester Mann bei den Gästen war Dirk Nowitzki, der damit das Duell gegen Knicks-Sensation Kristaps Porzingis für sich entschied. Dem wäre um ein Haar ein unglaubliches Comeback geglückt.

Nach starker erster Hälfte, in der die Mavericks gleich elf Dreier versenkten, baute das Team von Coach Rick Carlisle die Führung in der zweiten Hälfte bis auf 23 Punkte aus. Im letzten Viertel wollte dann aber von draußen nichts mehr fallen, zudem kamen überflüssige Turnover dazu. So verkürzten die Knicks in der letzten Minute noch auf 97:101, konnten die Partie aber nicht mehr drehen.

Nowitzki sah sich dabei dem lettischen Rookie Kristaps Porzingis gegenüber - der 2,21 Meter große 20-Jährige wird bereits als Nachfolger von Dirkules gehandelt. Mit 25 Punkten stellte der Deutsche dabei unter Beweis, dass er noch lange nicht zum alten Eisen gehört. Aber es war Porzingis, der mit 13 Punkten im vierten Viertel das Comeback beinahe noch möglich gemacht hatte. Mit 28 Zählern war er zudem Topscorer der Partie.

Die NBA live bei SPOX! Alle Spiele im LIVESTREAM-Kalender

Neben Nowitzki konnte auch Deron Williams mit 20 Punkten und 7 Assists überzeugen, bei den Knicks kam Carmelo Anthony auf 17 Punkte und 8 Assists - Saisonbestwert.

Mit 13 Siegen bleiben die Mavs weiter auf dem vierten Platz der Western Conference und empfangen am Mittwoch nun die Atlanta Hawks und Dennis Schröder. Die Knicks verlieren ihr zweites Spiel in Serie und reisen nun zu den Utah Jazz.

Die Reaktionen:

Dirk Nowitzki (Dallas Mavericks) über Kristaps Porzingis: "Er hat es drauf. Er ist groß, athletisch, kann dribbeln. Er ist das komplette Paket."

...über die Vergleiche der Beiden: "Das zeigt nur, wie alt ich bin. Ich bin dankbar dafür, schon so lange dabei zu sein. Es ehrt mich, dass andere mein Spiel respektieren. Ich wünsche ihm nur das Beste. Nach oben sind ihm keine Grenzen gesetzt. Die Vergleiche sind mehr als fair. Er ist sehr viel besser als ich mit 20, ich hatte im ersten Jahr die Hosen voll, als ich gegen meine Helden angetreten bin. Er schafft im Schnitt fast ein Double-Double. Er ist viel besser, da ist der Vergleich fast schon unfair für ihn."

Rick Carlisle (Head Coach Dallas Mavericks): "Dirk liebt diese Situationen, die Herausforderung gegen einen solchen jungen Spieler, und Porzingis ist ein besonderes Talent."

Kristaps Porzingis (New York Knicks) über seine Leistung: "Das spielt eigentlich keine Rolle, weil wir trotzdem verloren haben. Aber es stimmt, ich habe meine Würfe getroffen und einfach nur versucht, dem Team am Ende zum Sieg zu verhelfen."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tip-Off: Nach ihrem überzeugenden Sieg gegen die Washington Wizards setzt Rick Carlisle wieder auf das Three-Guard-Lineup mit Williams, Felton, Matthews, Nowitzki und Pachulia - für Wes Matthews steht damit nach seinen zehn Dreiern mit Carmelo Anthony eine Herkulesaufgabe an. Nicht dabei sind J.J. Barea und Backup-Guard Devin Harris. Dafür ist Dwight Powell nach Knieproblemen mit von der Partie, und nach seinem Päuschen ist auch Chandler Parsons wieder dabei.

Für die Knicks schickt Coach Derek Fisher neben Melo Ex-Maverick Jose Calderon, Arron Afflalo, Robin Lopez und natürlich Kristaps Porzingis ins Rennen. Der trifft mit Dirk auf sein großes Idol. "Er hat für europäische Spieler den Weg geebnet. Ich will einfach nur in seine Fußstapfen treten und vielleicht eines Tages so gut sein wie er." Nowitzki fühlt sich im Garden übrigens richtig wohl: Hier kommt er im Schnitt auf fast 26 Punkte - und traf vor einem Jahr per Buzzer-Beater zum Sieg.

Folge NBA.de bei Twitter - wie Dirk Nowitzki!

6.: Oh, Dirkules! Der große Blonde drückt gegen Porzingis gleich mal aufs Gaspedal und trifft direkt den Jumper. Es folgen ein Dreier, ein Layup, ein weiterer Jumper und zwei Freiwürfe - dreieinhalb Minuten sind gespielt! Vier Assists übrigens von Deron Willams, der dann auch noch zwei Dreier trifft. Auszeit Knicks! 19:10 Dallas.

10.: Die Knickerbockers sind wieder dran! Melo geht gegen Matthews zu Werke und trifft den Jumper, legt danach ab auf Calderon for three! Der Spanier zieht nach einem Triple auf der Gegenseite von Parsons zum Korb - and one! 26:24 Mavs.

18.: It's raining threes! Charlie V. kommt ins Spiel und trifft prompt vom Perimeter, dann ist es Matthews - und dann auch noch Williams. Schon 49 Punkte für Dallas, aber die Knicks sind in Schlagdistanz. 49:39 Dallas.

24.: Halbzeit im Garden - und Dallas hat die gute Form von draußen aus dem Washington-Spiel konserviert: 11/20 von Downtown, das sind acht Dreier mehr als die Knicks auf dem Konto haben. Nowitzki und Williams bisher stark mit jeweils 16 Punkten, auf der Gegenseite macht Melo mit 13 Zählern und sechs Assists die Musik. 63:50 Mavericks!

28.: Hier könnte bald die Vorentscheidung fallen! Aus der Kabine kommend verfehlt Nowitzki zunächst zwei lange Jumper, aber auch die Knicks haben Probleme. Felton mit dem Floater, dann ein Driving Layup von Williams. Porzingis glänzte zuvor zwar mit einem Block gegen Matthews, aber er verfehlt zwei Jumper. Auf der Gegenseite Dirk for three - it's good! In seiner typischen Art joggt er zurück - muss er aber nicht. Auszeit Knicks, Dallas führt mit 18. 72:54.

35.: Mit 23 führten die Mavs bereits, aber jetzt sind 10 Zähler davon wieder weg. Zu viele vergebene Jumper - Zaza trifft von der Freiwurflinie nicht einmal den Ring! -, dafür hängt sich die Reserve der Knicks richtig rein: Seraphin trifft doppelt, Galloway schweißt den Dreier rein... Auszeit Dallas. 82:69 Mavs!

43.: So richtig spannend wird es wohl doch nicht mehr, dafür punkten die Hausherren einfach nicht beständig genug. Auf der Gegenseite trifft Jenkins zu Beginn des Schlussviertels gleich doppelt - und dann sieht sich Nowitzki Auge in Auge mit Porzingis. Er steigt hoch - drin. 98:81 Dallas.

47.: Wilde Schlussphase! Die Mavericks können das Spiel nicht beruhigen, nehmen in der Offense zu viele Dreier und treffen sie nicht mehr (0/8 im letzten Viertel). Die Knicks können lange kein Kapital schlagen, weil auch Melo nichts trifft, aber dann lädt Porzingis von ganz weit draußen durch. Swish! 101:94 Dallas.

48.: PORZINGIS! Der Rookie trifft den nächsten Dreier, räumt dann einen Drive von Williams per Block ab - der Garden ist ein Tollhaus! Der Ball geht wieder zum ihm, er setzt zum Dreier an, doch dann pfeifen die Refs das Offensivfoul gegen Melo, weil der Pachulia festhält. Jetzt müssen die Knicks foulen - die Entscheidung. Dallas gewinnt, 104:97.

Knicks vs. Mavericks: Hier geht's zum BOXSCORE

Der Star des Spiels: Dirk Nowitzki. Es ist ja keine Selbstverständlichkeit mehr, dass die Offense der Mavs über ihren Superstar läuft, doch an diesem Abend war er heiß drauf, seinem "Nachfolger" noch einmal zu zeigen, wo der Hammer hängt. 10 Punkte in den ersten Minuten der Partie waren eine Ansage, und auch sonst nahm er eine Menge Würfe - 18 Versuche aus dem Feld hatte er erst einmal in diesem Jahr genommen. Trotz einiger Fehlwürfe in der Schlussphase war es wieder einmal ein effizienter Auftritt: 9/18 aus dem Feld, 2/4 3FG, 6 Rebounds, 2 Assists, ein Plus-Minus von +21.

Der Flop des Spiels: Carmelo Anthony. Keine Frage, die 8 Assists belegen eine gute Teamleistung vom Knicks-Superstar, der gegen das Double-Team immer wieder die freien Mitspieler fand. Aber aus dem Feld lief es bei nur 6/18 nicht gut, und als die Reserve das Team im letzten Viertel herangebracht hatte, wollte es Melo zu sehr selbst erzwingen. Dabei leistete er sich zwei Offensiv-Fouls, ein technisches Foul und fütterte nicht mehr die heiße Hand, die Porzingis hieß. Zu viel Iso-Melo am Ende.

Das fiel auf:

  • Er ist der neue Liebling im Big Apple. Man kann es nicht bestreiten, der "Zinger" macht einfach Spaß! Kristaps Porzingis bekam im Garden den meisten Applaus für gute Aktionen, und derer gab es einige: Ob Jumper, von weit draußen, oder auch per Drive oder Runner unter dem Korb, er ist ein vielseitiger Spieler. Aufgrund seiner Größe kann er auch gegen den Zug vom Korb verteidigen und von hinten blocken. Sein Highlight an diesem Abend war ein ein Alley-Oop von Calderon, als er sich per Spin-move vom Verteidiger löste und locker stopfte. Und dann natürlich die Dreiershow in der Schlussphase. 13/18 aus dem Feld, zwei Blocks, 2/4 Dreier... trotz der Pleite verließen die Fans den Garden mit einem guten Gefühl.

  • In der Defense fehlt ihm aber hin und wieder noch die Übersicht. So ließ er Dirk das eine oder andere Mal zu viel Platz - dabei ist dessen Drive nun wirklich keine große Gefahr mehr. Und mit seiner Größe müssen auch mehr als nur zwei Rebounds herausspringen, selbst wenn er durch Nowitzki zeitweise vom Korb weggezogen wurde.
  • Aufgrund des back-to-back achtete Carlisle darauf, seine Starting Five nicht zu überanspruchen - keiner spielte mehr als 34 Minuten. Und weil zwei Guards ausfielen, durfte John Jenkins wieder 12 Minuten auf den Court. 6 Punkte in 12 Minuten - er empfahl sich für weitere Minuten.
  • Die Mavs hätten das Spiel eigentlich locker über die Zeit schaukeln müssen, aber im Schlussviertel machte man sich einen erfolgreichen Abend fast zunichte. 5 der insgesamt 9 Turnover, 0/8 aus der Distanz - man ließ sich vom aufgewachten Publikum aus der Reserve locken.
  • Kaum zu glauben, aber zur Halbzeit hatte keines der beiden Teams einen Fastbreak-Punkt auf dem Konto - ein Zeichen für methodisches Aufbauspiel vieler Veteranen, aber auch sehr wenige Turnover. Am Ende führten die Mavs hauchzart mit 7:6.
  • Nach seinem besten Spiel für die Mavericks konnte sich Wesley Matthews diesmal nicht wie in der Hauptstadt in Szene setzen. Ein Grund dafür war wohl das back-to-back, einer trifftiger Grund aber auch sein Matchup: Anthony machte es ihm im Post richtig schwer, schickte ihn mit seiner bulligen Statur gleich mehrfach auf den Hosenboden. Da fehlte dann in der Offensive vielleicht auch ein bisschen die Kondition. Aber als es noch einmal eng wurde, ging der Ball zweimal zu Melo - und Matthews kochte ihn ab! Offensiv-Foul und ein gut verteidigter Jumper - da waren die 3/10 aus dem Feld zu verkraften.

Der Spielplan im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung