Cookie-Einstellungen
NBA

Zwei alte Bekannte rocken Afrika

Von SPOX
Kenneth Faried musst sich zwischenzeitlich geballter Center-Prominenz stellen

Highlights ohne Ende in Johannesburg: Team Africa und Team World legen eine ordentliche Show aufs Parkett und begeistern die Fans beim ersten NBA-Spiel auf afrikanischem Boden. Besonders ein kurzes Comeback zweier NBA-Legenden sorgt für Jubel in der Halle. Ansonsten zeichnen sich Chris Paul und Luol Deng mit ansehnlichen Leistungen aus.

Team World - Team Africa 101:97

Punkte: Bradley Beal (18) - Giannis Antetokounmpo (22)

Rebounds: Evan Turner (9) - Al-Farouq Aminu (15)

Assists: Chris Paul (7) - Boris Diaw (4)

Es war eine lockere Angelegenheit, die sich im Ellis Park Arena zu Johannesburg zwischen dem Team World und den Lokalmatadoren von Team Africa entwickelte. Jedoch war dem "Heimteam" unter der Leitung von Gregg Popovich die Motivation mit Start der Partie zunächst ein wenig mehr anzumerken - schließlich wollte man beim ersten NBA-Spiel auf afrikanischem Boden eine gute Figur abgeben. Sichtlich engagiert war zu Beginn vor allem Gorgui Dieng, der mit seinen acht Punkten im ersten Viertel gleich für geordnete Verhältnisse sorgte und die Afrika-Auswahl zu einem komfortablen 30:17 nach den ersten zehn Minuten führte.

Im zweiten Viertel dann das absolute Highlight der Veranstaltung: Die beiden NBA-Legenden Hakeem Olajouwon und Dikembe Mutombo betraten, gekleidet in ihre klassischen Spielroben der Houston Rockets und der Denver Nuggets, den Court und sorgten für tosenden Applaus unter den Zuschauern.

Olajouwon und Mutombo in Aktion

Auch wenn die Geschwindigkeit in ihren Aktionen sicherlich nicht mehr auf Top-Niveau war, konnte sich Mutombo im Reboundgame immer wieder auszeichnen und Olajouwon präsentierte seinen berühmten Dreamshake, dem er standesgemäß seinen butterweichen Touch folgen ließ.

Nach der Halbzeit zeigte sich der Kampfgeist von Chris Paul, der sein Team mit schnellen Dreiern wieder an Team Afrika heranbrachte. Gianis Antentokounmpo zeigte dagegen sein starkes All-Aroundgame und hielt die Welt-Auswahl mit seinen 20 Punkten bis zum vierten Viertel auf Abstand.

Mit Beginn der letzten zehn Minuten schien Team World genug von seinem Rückstand zu haben und startete einen 26:1-Run. Plötzlich waren die Gäste in Front und ließen weiter Dreier regnen. Am Ende musste die Heimauswahl tatsächlich die Segel streichen, auch wenn das Ergebnis mit Rückblick auf die vergangenen vier Tage sicherlich nur eine Nebensächlichkeit ist.

Die NBA-Spieler von A bis Z

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung