Cookie-Einstellungen
NBA

Anwalt: Sterling stimmt Verkauf zu

Von SPOX
Donald Sterling (r.) stimmt dem von seiner Frau Shelly (l.) ausgehandelt Angebot nun doch zu
© getty

Eine Lösung im Streit mit Donald Sterling bahnt sich an. Offenbar stimmt der Bistzer einem Verkauf der Los Angeles Clippers nun doch zu. Auch seine Klage gegen die NBA soll zurückgezogen werden.

Nun also doch. Wie Donald Sterlings Anwalt gegenüber "ESPN" bestätigte, steht einem Verkauf der Clippers nichts mehr im Weg. Demnach habe der Besitzer "zugestimmt, die Franchise zu verkaufen und die Klage fallen zu lassen." Vergangenen Freitag soll Sterling die Liga auf eine Milliarde Dollar Schadenersatz verklagt haben. Nun folgt die die Wende.

Die NBA hatte ihrerseits das 2-Milliarden-Dollar-Angebot des ehemaligen Microsoftbosses Steve Ballmer zugelassen, welches dieser zuvor mit Sterlings Frau Shelly ausgehandelt hatte. In der Folge wurde eine für den 3. Juni angesetzte Anhörung des NBA Board of Governors zur Zukunft Sterlings abgesagt. Stattdessen stimmen die Besitzer nun über den Verkauf der Clippers an Ballmer ab.

Sterling selbst scheint sich unterdessen mit seiner Situation abgefunden zu haben. Während einer Wohltätigkeitsveranstaltung ließ er gegenüber "NBC 4" verlauten, dass er bereit sei, "weiter zu ziehen". "Ich fühle mich hervorragend. Sehr gut", sagte Sterling. Und weiter: "Alles ist genau so, wie es sein soll. Wirklich. Es mag alles eine andere Entwicklung genommen haben, aber es ist gut. Alles ist gut."

Die Playoffs im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung