-->
Cookie-Einstellungen
Suche...
NBA

Knicks beweisen Klasse

Von Philipp Jakob
Carmelo Anthony (r.) und die New York Knicks holten sich den Heimsieg gegen Chicago
© getty

Obwohl sie seit dem Sieg der Hawks auch offiziell keine Chance mehr auf die Playoffs haben, zeigen die New York Knicks (35-45) Klasse und besiegen die Chicago Bulls (47-33) mit 100:89 (BOXSCORE). Chicago fällt dadurch auf den 4. Platz der Eastern Conference zurück, hinter die Toronto Raptors.

New York überzeugte mit einer starken Teamleistung. Gleich 6 Spieler kamen auf eine zweistellige Punkteausbeute, angeführt vom Rookie Tim Hardaway Jr. (20 Punkte). Doch gegen Ende des zweiten und zu Beginn des dritte Viertels war es J.R. Smith (17 Punkte) mit seinen Dreiern (5/9 3FG), der die Knicks auf die Siegerstraße brachte.

Auch Carmelo Anthony kam auf 17 Zähler, stand allerdings nur 28 Minuten auf dem Parkett und saß in den entscheidenden Minuten der Partie auf der Bank. Ebenso Tyson Chandler, der sich zwar 12 Rebounds holte, aber nur einen mageren Punkt erzielte.

Raymond Felton steuerte weitere 14, Amar'e Stoudemire 12 und Iman Shumpert 10 Punkte bei. Eine klasse Leistung zeigte aber auch Cole Aldrich. Der Center legte in 18 Minuten Einsatzzeit 6 Punkte, 8 Rebounds und 3 Blocks auf und überzeugte vor allem am Ende der Partie mit 2 Offensiv-Rebounds.

Überzeugen konnte auch mal wieder Joakim Noah. Dem Franzosen fehlte nur 1 Assist zu einem Triple-Double (13 Punkte, 17 Rebounds, 9 Assists), konnte die Pleite nach zuletzt 7 Siegen in Folge aber auch nicht verhindern.

Die schwache Dreierquote (27,3 Prozent, 6/22 3FG) sowie 16 Turnover waren einfach zu viel für die Bulls, bei denen Jimmy Butler 17 Punkte erzielte. Taj Gibson kam ebenso wie Noah und Mike Dunleavy auf 13 Zähler.

Die Reaktionen:

Joakim Noah (Bulls): "Uns ist heute ein wichtiges Spiel durch die Finger gerutscht. Das war wahrscheinlich eins der wichtigsten Spiele der Saison. Vor allem von unserer Einstellung her war das heute enttäuschend, aber wir müssen das jetzt hinter uns lassen und für morgen bereit werden."

Tom Thibodeau (Bulls-Coach): "Defensiv waren wir heute nicht wirklich gut. Aber ich fand's gut, wie wir noch mal zurückgekommen sind.

Carmelo Anthony (Knicks) über seine Zukunft: "Es ist hart für mich jetzt im Moment an die Zukunft zu denken. Ich bin noch nie in dieser Situation gewesen. Ich weiß noch nicht einmal, was ich in dieser Situation sagen soll."

Folge NBA.de bei Twitter und bekomme alle News - auch Dirk Nowitzki ist dabei!

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tip-Off: Keine Überraschungen auf beiden Seiten. Kirk Heinrich, Mike Dunleavy, Jimmy Butler, Carlos Boozer und Joakim Noah starten für die Gäste und Raymond Felton, J.R. Smith, Carmelo Anthony, Amar'e Stoudemire und Tyson Chandler bei den Knicks.

5.: Nach einem starken Start beider Offensiven entwickelt sich die Partie jetzt langsam in die Richtung, in die man es auch erwartet hat. Boozer mit einem hässlichen Airball auf der einen und J.R. Smith mit einem verkorksten Alley-Oop-Anspiel auf der anderen Seite sorgen nicht unbedingt für Begeisterungsstürme - 8:8.

12.: Jetzt haben beide Teams relativ große Probleme in der Offensve. Viele Turnover, keine gute Wurfauswahl - zum Glück haben die Knicks ja noch Anthony, der die Bälle auch mal trotz starker Verteidigung versenkt - dennoch 22:19 Chicago.

21.: Fantastischer Pass von Noah auf den zum Korb ziehenden Butler. Der wurde von der Knicks-Defense irgendwie komplett vergessen und dunkt den Ball ohne Probleme durch die Reuse - 39:36 Chicago.

24.: Mit einem 9:0-Lauf beenden die Knicks das zweite Viertel. Iman Shumpert mit einem Dunk sowie J.R. Smith mit 2 Dreiern bringen das Publikum in Fahrt und die Knicks zu einer 45:39 Halbzeit-Führung.

Der LEAGUE PASS jetzt deutlich günstiger! Schaue alle Spiele - inklusive Playoffs!

28.: Es geht gut weiter für die Knicks. J.R. Smith hämmert seinen 5. Dreier durch die Reuse und steckt damit offenbar auch Raymond Felton an. Der 29-Jährige trifft ebenfalls von Downtown und sorgt für die jetzt schon recht deutliche 60:46-Führung der Knicks.

33.: Technisches Foul für Joakim Noah, nachdem dieser den verworfenen Freiwurf von Felton zu sehr gefeiert hat. Im Angriff geht bei den Bulls weiterhin nicht besonders viel. Aus dem Feld treffen sie nur ganz knapp über 40 Prozent und insgesamt 12-Mal haben sie bereits den Ball aus der Hand gegeben - 71:59 New York.

39.: Wieder ein Backdoor-Cut, mit dem die Knicks nicht rechnen. Wieder ein starker Pass von Noah zu seinem Frontcourt-Kollegen Gibson. Ansonsten sieht man bei den Bulls einige ziemlich schlechte Würfe und unnötige Turnover- 82:69 für die Knicks.

42.: Wird es jetzt doch noch mal eng? Geben die Knicks den schon fast sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand? Die Bulls arbeiten sich mit einem 8:0-Lauf wieder zurück in die Partie - nur noch 89:80 New York.

47.: D.J. Augustin vergibt den Dreier, der die Bulls bis auf 3 Punkte heran gebracht hätte. Auf der anderen Seite bringt Tim Hardaway Jr. sein Team mit zwei Freiwürfen wieder auf 8 Punkte weg. Allerdings müssen die Knicks in den entscheidenden Minuten ohne Anthony auskommen. Der sitzt nur auf der Bank . 95:87 New York

48.: Dank zweier extrem wichtiger Offensiv-Rebounds von Cole Aldrich und guter Defense auf der anderen Seite sichern sich die Knicks den Sieg. Vom Publikum gibt es sogar Standing Ovations - 100:89-Sieg für New York.

New York Knicks vs. Chicago Bulls: Hier geht's zum BOXSCORE

Der Star des Spiels: J.R. Smith. In einem insgesamt sehr, sehr ausgeglichenen Knicks-Team brachte er sein Team mit seinen 5 Dreiern gegen Ende des zweiten und zu Beginn des dritten Viertels auf die Siegerstraße. Am Ende kühlte er zwar ein bisschen ab, mit seinen insgesamt 17 Punkten (6/13 FG) und nur 1 Turnover machte er aber dennoch eine gute Partie.

Der Flop des Spiels: D.J. Augustin. Der Mann soll eigentlich für die dringend benötigte Offense von der Bank bei den Bulls sorgen. Doch gegen die Knicks war der 26-Jährige unglaublich kalt und traf nur 3 seiner 13 Würfe aus dem Feld. Besonders von Downtown war für Augustin nichts zu holen. Nur 25 Prozent seiner Würfe von der Dreierlinie (2/8 3FG) fanden den Weg durch die Reuse. Ganz bitter: Zweieinhalb Minuten vor Schluss vergab er einen Dreier, der Chicago bis auf 3 Punkte an die Knicks heran gebracht hätte. Dazu kamen auch noch 4 Turnover - kein guter Tag für Augustin.

Das fiel auf:

  • In der Mitte des ersten Viertels gab es eine Situation, die die gesamte Saison der New York Knicks eigentlich ganz gut symbolisiert. Tyson Chandler schnappte sich den Defensiv-Rebound, wollte das Spiel schnell machen und sah den nach vorne laufenden Stoudemire - nur der sah ihn nicht. So rollte der Ball einfach an Stoudemire vorbei, der Stur nach vorne schaute, bis sich Joakim Noah den Spalding schnappte.
  • Ganze 9 Führungswechsel allein im zweiten Viertel zeigen, wie knapp und umkämpft das Spiel in der ersten Halbzeit war. Zugegebenermaßen war es nicht immer schön anzuschauen (erst nach fast 4 Minuten gelang den Bulls ihr erstes Field Goal im zweiten Spielabschnitt), aber dennoch knapp und spannend.
  • Man konnte sich nie so ganz sicher sein, ob die schwache Offensiv-Leistung der Bulls an der, nun ja, schwachen Offensive Chicagos oder an der guten Defense der Knicks lag. Denn in einigen Spielabschnitten überzeugte New York wirklich mit guter Verteidigung. Viel Einsatz, viel Kommunikation - so müsste es immer sein. Ein paar Aussetzer gehören bei den Knicks aber offenbar genauso dazu wie die Promis am Spielfeldrand. Ab und zu wurde ein Bulls-Angreifer einfach komplett vergessen und allein gelassen. So kamen die Bulls immer wieder zu extrem einfachen Punkten.
  • Da hilft es Chicago allerdings auch, wenn man jemanden wie Joakim Noah auf dem Parkett hat. Der Franzose begeisterte mit einigen tollen Pässen zu den Mitspielern. Sei es aus dem Post heraus oder auch als eine Art Aufbauspieler im Halbfeld - Noah stellte immer wieder sein starkes Auge und seine Passing-Skills unter Beweis.
  • Ein Grund, warum sich die Knicks zwischenzeitlich mit 17 Punkten absetzen konnten waren die Dreier. Nach einem miserablen Start von Downtown, drehte New York im weiteren Spielverlauf so richtig auf. Die ersten 10 Versuche wurden noch an den Ring gesetzt (oder noch nicht mal das), dann trafen die Knicks aber 9 ihrer letzten 15 Dreier (60 Prozent).
  • Ein weiterer Grund waren die Turnover. New York gab nur 9-Mal den Spalding aus der Hand - normalerweise leisten sich die Knicks 12,9 Ballverluste pro Spiel. Doch gegen Chicago passten sie meistens sehr gut auf auf den Spalding auf - ganz im Gegensatz zu den Gästen. Bei den Bulls standen am Ende 16 Turnover im Boxscore. Die Knicks konnten das auch sehr gut ausnutzen und erzielten 21 Punkte nach den Ballverlusten von Chicago.

Ergebnisse und Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung