Cookie-Einstellungen
NBA

Nate Robinson geht zu den Nuggets

Von Tickerer: Jan-Hendrik Böhmer
Nate Robinson spielte in der abgelaufenen Saison für die Chicago Bulls
© getty

Nate Robinson hat für zwei Jahre bei den Denver Nuggets unterschrieben (21.45 Uhr), Greg Oden bekommt Besuch von drei Teams (22.17 Uhr). Die Dallas Mavericks bedienen sich am Personal der Houston Rockets: Mit Gersson Rosas kommt einer der besten jungen Manager nach Dallas (18.53 Uhr). Mike Miller zieht es derweil offenbar zu den Denver Nuggets - und das trotz starken Interesses aus Oklahoma City und Memphis. In der Mile High City will man ihm Spielminuten garantieren (16.50 Uhr).

22.35 Uhr: So, liebe Freunde. Das war es dann für heute mit dem flotten Ticker. Wir entlassen Euch mit dem netten Hinweis auf das Summer-League-Finale später in der Nacht zwischen den Golden State Warriors und den Phoenix Suns. Wenn man sich so anschaut, was beide Teams bisher geleistet haben, sollte das ein nettes Spiel werden. Viel Spaß!22.17 Uhr: Das Comeback von Greg Oden rückt immer näher. Wie "ESPN" berichtet, werden die Miami Heat, New Orleans Pelicans und Sacramento Kings in dieser Woche persönlich beim ehemaligen Nummer-1-Pick aufschlagen, um ihn beim Workout genau unter die Lupe zu nehmen. Auch die San Antonio Spurs und Dallas Mavericks sollen weiter im Rennen um die Dienste des Centers sein. Glaubt man den Insidern, sind Miami und San Antonio weiter die heißesten Favoriten.

21:45 Uhr: Das ging schneller als erwartet: Nate Robinson hat soeben einen Zweijahresvertrag bei den Denver Nuggets unterschrieben. Im Laufe des Nachmittags waren bereits Berichte eingetrudelt, wonach die Gespräche zwischen Robinson und der Nuggets-Führung sehr gut verlaufen würden und man sich wohl bald einigen könnte. Laut NBA-Analyst Brett Poirier ist der Deal nun fix. Robinson selbst hatte zuvor noch in einem Interview gesagt, dass er nur zu einem Team gehen wolle, das wirklich an ihn glaube - und ihn nicht nur als Notnagel für Verletzungs-Ausfälle verpflichten wolle. Und genau das glaubt er in Denver nun gefunden zu haben. Der Deal ist den Nuggets die "bi-annual salary cap exception" von gut vier Millionen Dollar wert.

21.12 Uhr: Die Utah Jazz wollen Draft-Pick Raul Neto offenbar noch ein weiteres Jahr in Europa parken. Das ist zwar keine sonderlich große Überraschung, scheint aber jetzt immer konkreter zu werden. Wie die "Salt Lake Tribune" berichtet, hat Neto einer brasilianischen Sport-Website bestätigt, dass er in der kommenden Saison erneut beim spanischen Klub Lagun Arco GBC spielen wird. In Spanien soll er vor allem weiter an seinem Shooting arbeiten und als Spieler insgesamt weiter reifen.

20.45 Uhr: Während Kobe Bryant bei den Los Angeles Lakers nichts anderes als den Titel akzeptieren will, schraubt die Führungsetage die Erwartungen offenbar zurück. Wie "ESPN" berichtet, hofft man bei den Lakers darauf, dass nach dem Abgang von Dwight Howard nicht mehr der ganz große Erfolgsdruck auf dem Team - und besonders Coach Mike D'Antoni - lastet. "Die Erwartungen sollten niedriger sein", verriet ein Insider. "Das sollte den Druck von Mike nehmen und ihm endlich erlauben, richtig mit dem Team zu arbeiten." Es bleibt abzuwarten, wie viel das neue Roster am Ende hergibt...

20.11 Uhr: Dennis Schröder sammelt weiter fleißig Lob für seinen Auftritt in der Summer League - wird mittlerweile sogar von einigen Journalisten als "Steal" bezeichnet. Was die Experten am meisten beeindruckt hat, waren Schröders Abgeklärtheit und seine starke Defense. "Er hat in Europa zwei Jahre als Profi gespielt - gegen teilweise extrem erfahrene Routiniers. Das merkt man jetzt", sagte Hawks Summer-League-Coach Quin Snyder gegenüber "Pro Basketball Talk". Und weiter: "Seine größte Stärke liegt aber in der Defense. Beim Pick-an-Roll kann man ihn einfach nicht abschirmen - und das ist uns enorm wichtig." Der Kollege Robbers hat sich übrigens auch mal mit dem Summer-League-Abschneiden von Schröder und Harris beschäftigt. Sein Fazit findet Ihr hier.

19.37 Uhr: Hier noch ein paar weitere Informationen zum neuen Mavs-Manager Rosas: Der Kolumbianer war als Trainer für die University of Houston und die Nationalmannschaft Venezuelas aktiv. Außerdem führte er die Rio Grande Valley Vipers als General Manager zu zwei D-League-Titeln und wurde von Rockets-GM Daryl Morey zuletzt als "einer der besten Talent-Evaluators der NBA" beschrieben. Und noch ein weiteren Mavs-Update kam gerade rein: Der vorhin (17.30 Uhr) noch als "wahrscheinlich" beschriebene Trade von Nick Calathes an die Memphis Grizzlies ist nun offiziell durch. Das bestätigte Calathes via Twitter. Die Mavs bekommen einen Zweitunden-Pick im Jahr 2016.

18.53 Uhr: Huiii. Da hatten wir uns auf einen eher ruhigen Abend im NBA-Ticker eingestellt - und dann bescheren uns die Dallas Mavericks doch noch ein bisschen Action. Wie "Yahoo!Sports" berichtet, haben sich die Mavs grundsätzlich mit einem neuen General Manager geeinigt. Demnach kommt Gersson Rosas aus Houston, wo er als VP of Basketball Operations entscheidend am Neuaufbau der Rockets beteiligt war. Der 35-Jährige gilt als einer der besten jungen Führungskräfte der NBA und soll bei den Mavericks großen Einfluss auf die künftigen Entscheidungen haben.

18.30 Uhr: Da ein bisschen Eigenwerbung ja bekanntlich nie schadet, hier nochmal der Hinweis, dass die NBA-Redaktion jetzt auch auf Twitter persönlich für völlig verkorkste Analysen und vogelwilde Trade-Gerüchte zur Rechenschaft gezogen werden kann. Besonders die Kollegen Dornhegge, Robbers, Gödderz und Böhmer stehen darauf, zu später Stunde in tiefgreifende Taktik-Diskussionen abzudriften...

18.05 Uhr: Was macht eigentlich... Delonte West? Seit er im Oktober 2012 von den Mavericks aus disziplinarischen Gründen entlassen wurde, hatte sich der Guard mehr oder weniger aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Jetzt gab er der "Slam" ein seltenes Interview, in dem er offen über seine nicht ganz einfache Vergangenheit sprach - und von seiner möglichen Rückkehr in die NBA. "Seit meine bipolare Störung öffentlich wurde, kann kein Reporter auch nur einen Satz über mich schreiben, in dem es nicht um die damit zusammenhängenden Zwischenfälle geht", sagt West. "Und wenn Trainer jetzt mit mir reden, fragen sie zuerst: 'Hast Du auch Deine Medizin genommen?'. Davon habe ich genug." Deshalb arbeitet er an einem NBA-Comeback. "Einige Teams da draußen sind einen guten Guard davon entfernt, um den Titel mitzuspielen", sagt er. "Und ohne jetzt angeben zu wollen: Ich bin genau hier. Das weiß ich, und das wisst ihr alle." Kling im ersten Moment großspurig, doch es scheint tatsächlich Interesse zu geben. "West könnte einen Contender definitiv verstärken", erklärte ein anonymer NBA-Scout. "Sein Talent steht außer Frage. Die Überlegung ist nur, ob er den Teams die Kopfschmerzen abseits des Courts wert ist."

17.30 Uhr: Die Dallas Mavericks stehen offenbar kurz davor, Nick Calathes an die Memphis Grizzlies abzugeben. Zugegeben, Calathes (Zweitrunden-Pick von 2009, spielte die letzten vier Jahre in Europa) ist jetzt nicht unbedingt der größte Name im Trade-Zirkus, zeigte zuletzt in Russland aber starke Leistungen und schien kurz vor dem Sprung in die NBA. Der Guard soll den Mavericks bei einem Trade zu den Grizzlies Draft-Picks bringen. Bereits seit einiger Zeit hatte man in Dallas mit dem Gedanken gespielt Calathes abzugeben, sobald man Gal Mekel an sich bindet.

16.50 Uhr: Offenbar werden die Verhandlungen zwischen Mike Miller und den Denver Nuggets immer konkreter. Wie "ESPN" berichtet, soll der Ex-Heat nun immer mehr dazu tendieren, bei den Nuggets zu unterschreiben. Bisher galten Oklahoma City und Memphis als die heißesten Kandidaten, nachdem Kevin Durant und Marc Gasol für ihre jeweiligen Teams geworben hatten. Auch die Rockets haben Miller offenbar ein Angebot gemacht. Was für Denver spricht? Offenbar ist man in der Mile High City bereit, dem 33-Jährigen Spielminuten zu garantieren. Nachdem die Nuggets Andre Iguodala und Corey Brewer in der Free Agency verloren haben, könnte das durchaus Sinn machen...

16.30 Uhr: Los geht es heute übrigens auch für das Team USA. In Las Vegas bereiten Manager Jerry Colangelo und Coach Mike Krzyzewski die "zweite Garde" des US-Basketballs auf den World Cup in Madrid im kommenden Jahr vor. Mit dabei: Paul George, Kyrie Irving, Damian Lillard, John Wall und Anthony Davis. Nach dieser zweiten Garde würden sich wohl die meisten Teams die Finger lecken. Erklärtes Ziel: Das Team für 2014 ein wenig durchzumischen. "Die größte Frage ist, ob Kevin Durant 2014 spielen will", sagt Colangelo. "Die ersten Anzeichen sprechen dafür. Außerdem wissen wir, dass Russell Westbrook liebend gerne spielen würde. Gleiches gilt für Kevin Love und James Harden. Das wäre dann allerdings nur knapp ein Viertel unseres Rosters. Beim Rest ist es wichtig, dass wir den jungen Spielern eine Möglichkeit geben."

15.45 Uhr: Seid gegrüßt, Freunde des gepflegten Basketball-Sports. Auch heute gibt es wieder die geballte Ladung "Rund um die NBA" für Euch - diesmal aus dem wunderschönen Michigan. Und zwar mit einem Pistons-Spezial.... nein, kleiner Scherz. Detroit macht zwar endlich wieder Schlagzeilen die nichts mit Trainer-Entlassungen zu tun haben, aber für eine komplette Ausgabe reicht es wohl dennoch nicht. Also: Los geht's!

Alle NBA-Spieler von A bis Z

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung