Cookie-Einstellungen
NBA

Rivers-Wechsel nach L.A. vom Tisch

Von SPOX
Big Man Kevin Garnett spielt seit 2007 für Doc Rivers und die Boston Celtics
© getty

UPDATE Nach dem nächsten Verhandlungsstopp hat Celtics-Coach Rivers einen möglichen Wechsel zu den Clippers wohl zu den Akten gelegt. Auch ein Garnett-Wechsel wäre damit vom Tisch.. Derweil werden die Dallas Mavericks sehr wahrscheinlich ihren Lottery Pick abgeben. Bayern-Center Bogdan Radosavljevic zieht nicht vom Draft zurück. Und: Russell Westbrook schmeißt die Krücken in die Ecke.

Clippers nehmen Gespräche wieder auf: Mittlerweile gleichen die Trade-Gerüchte um Doc Rivers und Kevin Garnett schon fast einer unendlichen Geschichte. Nachdem es am Mittwochmorgen noch geheißen hatte, dass die L.A. Clippers alle Gespräche mit den Boston Celtics über einen Trade von Doc Rivers und Kevin Garnettbeendet hätten, kam am nächsten Tag doch wieder Bewegung ins Spiel.

Demnach habe Chris Paul bei den Clippers noch einmal Druck gemacht. Der Guard habe noch einmal verdeutlicht, dass er unbedingt für Rivers und mit Garnett spielen wolle - und damit die Klub-Führung zu erneuten Gesprächen bewegt. Schließlich will man den Free Agent unbedingt halten.

Nun die erneute Wende: Weil die Clippers den Celtics als Kompensation für das Freigeben Rivers' - der Trade eines Trainers ist ja nicht möglich - nur einen Zweitrundenpick anboten, hat Boston die Gespräche erneut abgebrochen. "Dieser Deal ist komplett tot", zitiert "Yahoo!Sports" einen Insider.

Rivers habe sich demnach damit abgefunden, dass er nicht bei den Clippers landen wird. Eine schwierige Situation auch für die Clippers, die sich somit auch die Verpflichtung von Kevin Garnett werden abschminken können.

Fest steht: Rivers hatte zuletzt gesagt, dass er für einen Rebuild bei den Celtics nicht zur Verfügung steht. Dennoch erklärte Celtics-Präsident Danny Ainge gegenüber dem "Boston Globe", dass man dem Coach zu verstehen gegeben habe, dass man weiter mit ihm arbeiten möchte. Rivers besitzt noch drei Jahre Vertrag in Boston, könnte aber - sollte es nicht zu einem Wechsel nach Los Angeles kommen - zurücktreten oder wieder als TV-Analyst arbeiten.

Garnett hatte seinen Verbleib immer an das Schicksal von Rivers gekoppelt. Sollte der Coach zurücktreten, könnte The Big Ticket seine Karriere beenden. Auch das Schicksal von Paul Pierce bei den Celtics bleibt weiter ungeklärt. Boston kann den Star für 5 Millionen Dollar aus seinem letzten Vertragsjahr kaufen. Eine Entscheidung darüber wird frühestens nach dem Draft fallen.

Neben Rivers sind bei den Clippers noch drei weitere Trainer-Kandidaten im Gespräch. Neben Ex-Grizzlies-Coach Lionel Hollins, der schon zu zwei Gesprächen in Kalifornien weilte, gelten auch Pacers-Assistent Brian Shaw und Byron Scott weiter als Kandidaten. Mit beiden Trainern gibt es in dieser Woche weitere Meetings.

Mavericks geben Pick wohl ab: Die Anzeichen verdichten sich, dass die Dallas Mavericks ihren 13. Pick aus dem diesjährigen Draft abgeben werden. Die "Dallas Morning News" berichtet, dass der erste Lottery Pick seit mehr als einem Jahrzehnt zu 80 Prozent vor oder während des Drafts getradet werden soll. Sollte sich kein Geschäft ergeben, besteht immer noch die Möglichkeit einen Ausländer zu draften und diesen eine weitere Saison in Europa zu parken, damit der Spieler nicht den Salary Cap belastet.

Durch die Nichtnutzung des Picks würden die Mavs etwa 1,7 Millionen Dollar einsparen. Die Mavericks setzen weiterhin alles auf die Karte Dwight Howard und hoffen den Center nach Texas lotsen zu können. Die Zeitung spekuliert, dass eine Verpflichtung von D12 realistischer ist, als die von Clippers-Guard Chris Paul.

Dallas hätte dann ein Kader-Gerüst bestehend aus Dirk Nowitzki, Howard, Shawn Marion und Vince Carter. Dazu kommen die letztjährigen Rookies Jae Crowder, Jared Cunningham und Bernard James. Zudem sind die Mavs an einer Weiterverpflichtung von Brandan Wright interessiert. Nach der kommenden Saison planen die Texaner einen weiteren Angriff auf einen großen Free Agent. Dann läuft Nowitzkis Vertrag aus und der Deutsche hatte bereits angekündigt, dass er bei einer Verlängerung zu Gehaltsabstrichen bereit sei.

Radosavljevic bleibt im Draft: Ein paar Tage durfte gerätselt werden, aber jetzt ist klar, dass auch Bayerns Center Bogdan Radosavljevic nicht zurückgezogen hat und am diesjährigen Draft teilnehmen wird. Das berichtet zumindest "DraftExpress.com". Damit ist er einer von vier Deutschen, die am 27. Juni in Brooklyn auf die große NBA-Karriere hoffen. Neben Radosavljevic sind auch Dennis Schröder, Daniel Theis und Elias Harris dabei.

Westbrook ohne Krücken: "I'm back!" Oklahoma Citys Point-Guard Russell Westbrook hat den nächsten Schritt zu seinem Comeback nach Knieverletzung gemacht und die Krücken in die Ecke geworfen. In einem Video auf der Social-Media-Plattform Vine schmeißt er seine Krücke in den Pool und posiert anschließend mit einem Basketball in der Hand. Der All Star hatte sich in Spiel 2 der ersten Playoff-Runde gegen die Houston Rockets verletzt und musste sich danach einer Meniskus-OP unterziehen. Einen genauen Zeitpunkt für seine Rückkehr aufs Feld gibt es allerdings noch nicht.

Ergebnisse und Spielplan im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung