Cookie-Einstellungen
NBA

Hornets ab 2014 wieder in Charlotte?

Von SPOX
Als Spieler warf Michael Jordan die Charlotte Hornets 1995 mit 3-1 aus den Playoffs
© getty

Nach der Namensänderung der New-Orleans-Franchise von Hornets zu Pelicans pfiffen es die Spatzen schon von den Dächern, jetzt macht Michael Jordan Nägel mit Köpfen: Die Hornets sollen nach Charlotte zurückkehren.

Am Abend der Draft Lottey bestätigte die NBA-Legende und der heutige Besitzer der Bobcats, dass er einen entsprechenden Antrag bereits bei der NBA eingereicht habe.

"Lasst uns das Summen der Hornissen zurückbringen, lasst uns die Energie wiederbeleben, die Charlotte in Hornets-Zeiten ausgezeichnet hat. Und lasst uns die Stadt wieder stolz machen auf seine Franchise", sagte Jordan.

Folge NBA.de bei Twitter und bekomme alle News - auch Dirk Nowitzki ist dabei!

Mit dem Vorstoß erfüllt der 50-Jährige den vielfach geäußerten Wunsch der Fans, die nur allzu gern an die Zeiten zurückdenken, als Alonzo Mourning, Larry Johnson und Muggsy Bogues die Hornets zu einer der heißesten Adressen der NBA machte.

Nach der Einführung der Hornets 1988 in Charlotte war die Arena in acht der ersten zehn Saisons die meistbesuchte der Liga.

Anderthalb Jahre Vorlauf

Mit dem Umzug nach New Orleans verloren die Menschen von Charlotte das Interesse, zu den 2004 ins Leben gerufenen Bobcats konnten die Einwohner nie eine Beziehung aufbauen.

"Natürlich haben wir mit unseren Dauerkartenbesitzern gesprochen, die überwältigende Mehrheit wollte die Hornets zurück", so Jordan über die Unterstützung der eigenen Fans, die die Time Warner Cable Arena in der jüngsten Vergangenheit immer seltener frequentierten.

Adam Silver, David Sterns designierter Nachfolger als NBA-Commissioner, hatte bereits angekündigt, dass eine Namensänderung etwa 18 Monate in Anspruch nehmen würde: "Das ist ein enorm komplexer Prozess und sehr teuer für eine Franchise", so Silver. "Von den Trikots über die Halle und dem Briefkopf bis zu den Schildern der Büros: Man muss so viele Dinge ändern."

Die Tatsache, dass die Namensrechte an den Hornets bei der NBA selbst liegen, könne den Prozess unter Umständen beschleunigen. Bobcats-Marketing-Chef Pete Guelli schätzt die Kosten der Umbenennung auf etwa 4 Millionen Dollar, Geld spiele aber keine Rolle. "Wir gehen diesen Weg, weil die Fans es so wollen."

"Namensänderung garantiert keine Siege"

In der kommenden Saison wird die Charlotte-Franchise weiter als Bobcats auflaufen, zur Spielzeit 2014/2015 sollen dann die Hornets zurückkehren.

"Eine Namensänderung wird uns natürlich keine Siege garantieren", so Jordan. "Wir müssen immer noch Basketball spielen und uns verbessern. Vor dieser Verantwortung scheue ich nicht zurück."

Aber auch Jordan weiß: Mit der Rückkehr der Hornets bringt er die Einwohner Charlottes wieder geschlossen hinter sich und sein Team und erzeugt eine Aufbruchstimmung, die dringend nötig ist.

Die enge Beziehung Charlottes zum Spitznamen Hornets hat übrigens historische Gründe und geht bis auf den amerikanischen Unabhängigkeitskrieg zurück. Kein Wunder also, dass es für die patriotischen Amerikaner ein wichtiges Thema ist.

Der NBA-Spielplan im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung