Cookie-Einstellungen
NBA

Schröder: Celtics-Zusage? Oder doch die Mavs?

Von SPOX
Wird man den 19-Jährigen Guard bald an der Seite von Celtics-Superstar Rajon Rondo sehen?
© getty

Bereits seit Wochen kursieren hartnäckige Gerüchte, wonach Dennis Schröder eine Zusage von einer Franchise hat, ihn beim Draft (27. Juni) in der ersten Runde zu ziehen. Derweil twittert ein US-Journalist, dass Schröder wohl mindestens auf Platz 15 gezogen wird.

Glaubt man der Webseite "nbadraft.net", einer der renommiertesten und verlässlichsten Draftseiten im Netz, könnte es sich bei dieser Franchise um die Boston Celtics handeln.

Boston wählt an 16. Stelle

Die Kelten dürfen beim Draft an 16. Stelle wählen und besitzen somit realistische Chancen den 1,86m-großen Point Guard auch zu verpflichten. In Beantown soll man von einem möglichen Back-Court-Duo Rondo/Schröder jedenfalls äußerst angetan sein.

Schröder, der wegen seiner Athletik und seiner Spielweise immer wieder mit dem Point Guard der Celtics verglichen wird, hat sich im Exklusiv-Interview mit SPOX sogar selbst als "Rondo mit besserem Wurf" beschrieben.

Jared Zwerling von "ESPN New York" twitterte derweil, dass Schröder mindestens auf Platz 15 oder gar höher gezogen wird. Damit wären die Celtics raus. Stattdessen könnte der 19-Jährige von Dallas, Utah oder Milwaukee (13-15) gedraftet werden. Detroit (8. Pick) wäre wohl etwas zu hoch. Laut Zwerling seien auch die Knicks interessiert, allerdings hat New York erst den 24. Pick und wird sich auch keinen höheren Pick per Trade holen können.

Was macht Ainge?

Allzu viel sollte man auf die Prognosen aber dann doch nicht geben. Im letzten Jahr galt es bereits als sicher, dass die Celtics Royce White als 21. Pick wählen würden. Letztendlich entschieden sich die Verantwortlichen in Boston dann aber doch noch um und holten schließlich Jared Sullinger in den TD Garden.

Die Celtics würden zudem wohl eher Verstärkung im dünn besetzten Front-Court benötigen. General Manager Danny Ainge hat jedoch in der Vergangenheit bereits mehrmals betont, dass er beim Draft nicht nach möglichen Engpässen in seinem Kader guckt, sondern Spieler verpflichtet, von denen er vollends überzeugt ist.

Hat Schröder es dem 54-Jährigen mit seiner Spielweise angetan, stehen die Chancen somit gar nicht schlecht, dass man den Deutschen in absehbarer Zukunft im Trikot der Celtics auflaufen sehen wird.

Der NBA-Spielplan im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung