Cookie-Einstellungen
NBA

Boston verkürzt gegen die Knicks

Von Marc-Oliver Robbers
Paul Pierce (r.) erzielte in Spiel 5 16 Punkte und traf 4 Dreier
© Getty

Die Hoffnung bei den Boston Celtics bleibt am Leben. Nach dem 92:86-Sieg (BOXSCORE) bei den New York Knicks haben die Celtics in der Serie auf 2:3 verkürzt. Kevin Garnett zeigte erneut eine überragende Partie.

Die Celtics wehren sich weiter nach Kräften gegen das Aus in der ersten Playoff-Runde. Boston zeigte eine engagierte Leistung und hat nun die Chance im heimischen TD Garden die Serie auszugleichen. Noch nie in der NBA-Geschichte hat ein Team einen 0:3-Rückstand noch gedreht.

Die NBA bei SPOX - FOR FREE im LIVE-Stream: Der Zeitplan

Kevin Garnett war der beste Mann der Celtics und holte das dritte Mal in Folge mindestens 17 Rebounds. KG kam am Ende auf 16 Punkte, 18 Rebounds und 5 Assists. Topscorer bei Boston war Jeff Green mit 18 Zählern. Brandon Bass und Jason Terry erzielten jeweils 17 Zähler.

Carmelo Anthony enttäuschte dagegen auf Seiten der Knicks. Nachdem er mit 12 Punkten im ersten Viertel startete, traf er in der Folge fast gar nichts mehr und holte letztlich 22 Punkte. Auch J.R. Smith (14 Punkte) blieb bei seiner Rückkehr nach Sperre blass. Raymond Felton erzielte 21 Punkte.

Die Reaktionen:

Brandon Bass (Celtics): "Wir wollten einfach, dass es weitergeht."

Doc Rivers (Coach Celtics): "Wir sind dieses Mal nicht in Panik verfallen. Als das Spiel wieder im Bereich von 5-6 Punkten war, haben unsere Jungs es gut gemacht."

Mike Woodson (Coach Knicks): "Ich glaube, wir sind in Ordnung. Sicher, es wäre schön gewesen, die Serie zuzumachen und weiterzukommen, aber niemand hat gesagt, dass es leicht wird."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tip-Off: Beide Teams gehen unverändert ins fünfte Spiel. Die Knicks starten mit Felton, Prigioni, Shumpert, Anthony und Chandler. Sixth Man Smith hat seine Sperre abgesessen und ist im Kader. Bostons Coach Doc Rivers vertraut Bradley, Pierce, Bass, Green und Garnett.

4.: Starker Start für die Knicks! Shumpert zieht zum Brett und legt den Ball an Garnett vorbei in den Korb. 9:0! Bei Boston läuft noch gar nichts.

Folge NBA.de bei Twitter und bekomme alle News - auch Dirk Nowitzki ist dabei!

8.: Garnett räumt Felton ab, spielt den langen Pass auf Bass und der schließt mit einem krachenden Dunk ab. Schon 9 Punkte für den Forward. 11:15 aus Sicht von Boston.

15.: Hartes Foul von Martin an KG. Die Refs nehmen aber ihr erst verhängtes Flagrant Foul 1 zurück und entscheiden auf normales Foul. Es ist bereits das dritte für den Big Man der Knicks. Garnett versenkt beide Freiwürfe. Ausgleich. 26:26!

19.: Pierce ist aufgewacht! The Truth versenkt den zweiten Dreier in Serie. 8:1-Lauf und die erste Führung für die Celtics. 34:33!

24.: Der Jet hebt ab! Terry lässt erst Shumpert ins Leere fliegen und versenkt dann den Dreier aus der Ecke. Mit 45:39 für Boston geht es in die Pause.

30.: Felton läuft heiß! Der Guard der Knicks penetriert immer wieder zum Korb und punktet. Bereits 6 Punkte für Felton im dritten Viertel. Nur noch 54:56 aus Sicht der Knicks.

31.: Was ist denn mit Williams los? Der Guard nagelt erst den offen Dreier rein und lässt dann Anthony in der Ecke stehen und schließt den Backdoor-Cut per Dunking ab. 61:56 für Boston!

39.: Wow! Die Knicks-Defense ist völlig unsortiert. Green steht frei am Perimeter, wird von Garnett bedient und zieht energisch zum Korb. Dunking! Und auf einmal sind die Celtics mit 15 Punkten vorne!

45.: Unfassbar! Green nagelt direkt vor den Augen von Spike Lee zwei Dreier rein. Da hilft auch der erste Treffer von Smith nichts. Die Celtics führen weiter mit 88:76!

46.: Da sind es nur noch 5-Punkte-Rückstand! Erst legt Melo den Korbleger rein, dann versenkt Smith den weiten Dreier. 83:88 aus Sicht der Knicks.

48.: Garnett bringt das Spiel nach Hause. Der Center trifft einen Jumper aus der Mitteldistanz, wird im nächsten Angriff gefoult und versenkt beide Freiwürfe. Die Celtics verkürzen dei Serie auf 2:3.

New York Knicks vs. Boston Celtics: Hier geht's zum BOXSCORE

Der Star des Spiels: Kevin Garnett. Der Center von Boston ist in überragender Playoff-Form. Wieder räumte er an den Brettern alles ab und sicherte sich 18 Rebounds. Mit KG auf dem Feld ist die Defense der Celtics einfach eine ganz andere. Auch offensiv konnte er überzeugen und versenkte am Ende die wichtigen Würfe. Zu seinen 18 Rebounds kamen 16 Punkte und 5 Assists. Einzig seine 5 Ballverluste trüben die starke Vorstellung ein wenig.

Der Flop des Spiels: J.R. Smith. Der Sixth Man tönte vor dem Spiel, dass mit ihm in Spiel 4 die Serie schon zu Ende wäre und er jetzt Golf spielen könnte. Den großen Tönen folgte aber eine katastrophale Leistung. Smith setzte die ersten 10 Würfe daneben und legte sich wieder mit Terry an. Seinen ersten Treffer aus dem Feld landete er erst drei Minuten vor Schluss. Zwar machte sein zweiter Dreier das Spiel noch einmal spannend, aber das konnte auch nicht über die zuvor schwache Leistung hinwegtäuschen. Am Ende hatte Smith 14 Punkte auf seinem Konto. Ebenfalls schwach: Jason Kidd, der in 21 Minuten auf 0 Punkte und 0 Assists kam.

Analyse: Die Knicks hatten sich fest vorgenommen, die Serie im heimischen Madison Square Garden zu beenden, um erstmals nach 13 Jahren wieder die zweite Playoff-Runde zu erreichen. Und New York untermauerte den Anspruch gleich mit einem furiosen Start. Während bei den Celtics gar nichts fiel, legten die Knicks einen 11:0-Start hin.

Viel ging über Anthony, der immer wieder in Isolation gebracht wurde und sich dort im 1-gegen-1 gegen Bass am Anfang fast immer durchsetzte. Der Celtics-Forward war dagegen der einzige Lichtblick in Bostons Offensive. Während Pierce einen fürchterlichen Start hinlegte (0/6 aus dem Feld) und auch Garnett nichts traf, machte Bass im ersten Viertel 9 Punkte und hängte Chandler zudem zwei Fouls an.

Garnett wurde, nachdem Chandler auf die Bank musste, hart von Martin bearbeitet. Beide Spieler kämpften mit allen erlaubten und unerlaubten Mitteln um die beste Position im Post. Aber auch Martin fing sich schnell drei Fouls ein. Fortan suchten die Celtics fast ausschließlich Garnett, der immer wieder gegen die vorbelasteten Big Men der Knicks aufpostete, selbst den Abschluss suchte oder den Ball zu den Scharfschützen am Perimeter rauspasste. Auch defensiv war KG wieder einmal der Turm in der Schlacht. Zum dritten Mal in Serie schnappte sich Garnett (18) mindestens 17 Rebounds.

Boston übernahm nicht nur die Führung, sondern auch immer mehr die Kontrolle über das Spiel. Während Pierce ins Spiel fand und einen Dreier nach dem anderen traf, kühlte Anthony immer mehr ab. Versenkte der Superstar im ersten Viertel noch 6 seiner 8 Würfe, waren es danach nur noch 2 von 16. Die Knicks schafften es nicht, Melo in eine komfortable Wurfposition zu bringen. Die Isolation-Plays brachten nicht den gewünschten Erfolg und das Ball-Movement funktionierte ebenfalls nicht. Nur 13 von 32 Treffern aus dem Feld ging ein Assist voraus.

Und was war mit Smith? Der Guard kehrte nach seiner Sperre zurück und hatte große Taten ankündigt. Aber sein vollmundiges Versprechen konnte er nicht mit der entsprechenden Leistung bestätigen. 0 von 10 lautete sein ernüchternder Start in die Partie. Der erste Treffer aus dem Feld gelang ihm erst in der 45. Minute. Zudem leisteten sich Terry und er erneut ein Scharmützel, für das beide mit einem technischen Foul belegt wurden.

Im Gegensatz zum Sixth Man of the Year lieferte der Jet aber ab. Terry traf 5 seiner 9 Dreierversuche und gesellte sich damit zu Pierce und Green, die sich ebenfalls treffsicher vom Perimeter zeigten. Und das war letztendlich auch der Knackpunkt. Die Celtics trafen 11 von 22 Dreiern, während die Knicks nur 5 ihrer 22 Versuche von Downtown versenkten.

New York, das eigentlich gar nicht so schlecht verteidigte, bekam an der Dreierlinie aber zu selten Zugriff. Die Celtics, die häufig Small Ball spielten und nur die Guards Williams und Terry von der Bank einsetzten, konnten mit ihrer Treffsicherheit auch die 17 Turnover kaschieren.

Die Intensität zwischen den beiden Rivalen steigt zunehmend. Einige Knicks-Spieler hatten schwarze Accessoires dabei, die deutlich machen sollten, dass man die Celtics beerdigen wolle. Nach der Partie gerieten dann Crawford und Felton aneinander. Der Celtics-Guard hatte ein paar "nette" Worte für den Knickerbocker übrig. Gleich mehrere Spieler und Trainer mussten Schlimmeres verhindern. Am Freitag geht die Serie zurück nach Boston.

Ergebnisse und Spielplan im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung