Cookie-Einstellungen
NBA

Historisches Grizzlies-Comeback! Mavs verlieren

Von SPOX
Dirk Nowitzki erzielte bei den Memphis Grizzlies nur 10 Punkte für die Mavericks
© Getty

New York Knicks (34-20) - Golden State Warriors (33-25) 109:105 (BOXSCORE)

Was für eine Vorstellung von Stephen Curry! Nur zwei Spieler einer gegnerischen Mannschaft erzielten vor mehr Punkte im Madison Square Garden. Es waren Kobe Bryant (61) und Michael Jordan (55). Currys 54 Punkte sind NBA-Saisonbestwert, Career High vom Guard und Franchise-Rekord der Warriors. Er traf 11 seiner 13 Dreier und verfehlte den Dreier-Rekord hauchdünn.

Dumm nur, dass die Knicks trotzdem gewannen, auch weil Curry einen wichtigen Wurf eben nicht traf. Gut eine Minute vor dem Ende wurde er von Raymond Felton geblockt, J.R. Smith glich aus. Es war der Wendepunkt. Klay Thompson vergab zwei Würfe in der Schlussminute. Golden State gelang kein Punkt mehr, New York fuhr den Sieg ein.

"Wir haben am Ende die Defensivaktionen gehabt, die wir brauchten für den Sieg", sagte Knicks-Coach Mike Woodson. Maßgeblich daran beteiligt war auch Tyson Chandler. Der Center holte 28 Rebounds (Career-High) und 16 Punkte.

Lee und Hibbert ein Spiel gesperrt

Für Warriors-Coach Mark Jackson war es dennoch eine schöne Rückkehr an die alte Wirkungsstätte. Seine Mutter saß unter den Zuschauern und auch seine Frau war erstmals in dieser Saison bei einem Auswärtsspiel dabei. "Das ist ein besonderer Ort für mich. Er war Teil meiner Kindheitsträume", sagte Jackson.

Bei den Knicks wird Rasheed Wallace endgültig die restliche Saison ausfallen. Der Veteran kommt um eine Operation an seinem verletzten Fuß nicht herum. Der nachverpflichtete Kenyon Martin gab sein Debüt für die Knicks, blieb aber ohne Punkte.

Oklahoma City Thunder (42-15) - New Orleans Hornets (20-39) 119:74 (BOXSCORE)

Autsch! Das nennt man einen Blowout-Sieg! Die Thunder haben New Orleans in der heimischen Chesapeake Energy Arena förmlich auseinandergenommen. Kevin Durant legte eine Triple-Double (18 Punkte, 11 Rebounds, 10 Assists) auf, bevor er sich den Rest vom Spiel zusammen mit Russell Westbrook (29 Punkte) genüsslich von der Bank aus anschauen konnte.

"Wenn du ein Triple-Double erzielst, sehen die Leute immer nur denjenigen, der es erzielt hat. Deine Teamkollegen kreieren aber so viele Plays für dich, damit du in der Situation bist, um dies zu schaffen. Daher geht es nicht nur mich. Meine Teamkollegen haben mich heute gut aussehen lassen", sagte Durant.

Die Hornets mussten auf Eric Gordon (Schonung nach Knieverletzung) und Anthony Davis (Schulter) verzichten und hatten OKC gar nichts entgegenzusetzen. Ryan Anderson, der für Davis startete, war mit 14 Punkten bester Werfer bei New Orleans.

Washington Wizards (18-38) - Detroit Pistons (23-37) 95:96 (BOXSCORE)

Bei den Wizards herrscht dicke Luft. Point Guard John Wall äußerte sich nach der Niederlage gegen die Psitons noch diplomatisch, aber sein Trainer Randy Wittman fand deutliche Worte.

"Wir bekommen, was wir verdienen und wir haben den Sieg nicht verdient. Jeder war mehr mit sich selber beschäftigt als mit dem Team. Das ist das Resultat", schimpfte Wittman und holte dann noch einmal aus: "Wir haben einige Spieler, die sich über ihre Rolle in der Rotation beklagen. Die älteren Spieler wollen ihnen helfen, aber sie hören nicht zu. Ich lese daraus ‚Ich kümmere mich nur um micht selbst. Es geht mir nicht darum die Spiele zu gewinnen'. Sie wollen einfach nicht gecoached werden. Es geht ihnen mehr um ihre Spielzeit und die Würfe. Und nicht darum, was wir als Team machen und wie sie spielen müssen, wenn sie dort draußen sind."

Namen nannte der Trainer nicht, aber Wall (7 Turnover), der sich momentan in einer Krise befindet und schon das dritte Mal in fünf Spielen mindestens sechs Turnover hatte, dürfte von der Kritik ausgenommen sein. Washington hatte sogar die Chance zum Sieg, nachdem sie bereits mit 16 Punkten zurücklagen. Ein Dreier von Trevor Ariza brachte die Wizards bis auf drei Punkte ran. Dann zwang Ariza Will Bynum zu einem Turnover, der musste ein Clear Path-Foul begehen. Ariza versenkte beide, aber Washington konnte beim folgenden Ballbesitz keinen brauchbaren Wurf abgeben. Es war die Entscheidung für Detroit. Brandon Knight spielte nach seiner Knieverletzung erstmals wieder und legte gleich ein Career-High mit 32 Punkten auf.

Seite 3: Sieg der Suns! Heimserie von Spurs gerissen

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung