Cookie-Einstellungen
NBA

"Champion? Mein Gefühl sagt Boston!"

SID
Tennis-Star Andy Murray diskutierte mit den SPOX-Redakteuren über die NBA-Playoffs
© spox

These: Der Sieger aus OKC/DEN haut San Antonio raus.

Philipp Dornhegge: Dazu müssten die Spurs ja erstmal die erste Runde überstehen. Aber davon bin ich nicht restlos überzeugt. Der Ellenbogen von Manu Ginobili, die Defense von Tony Allen und Shane Battier, Memphis' Überlegenheit am Korb dank Zach Randolph und Marc Gasol: Das alles spricht für die Grizzlies. Wenn wir davon ausgehen, dass San Antonio trotzdem weiterkommt, dann sehe ich aber anschließend schwarz. Denn dann hieße der Gegner wohl Oklahoma City. Für mich sind die Thunder aktuell der Favorit im Westen, auch wenn sie laut Setzliste "nur" die Nummer vier sind. Denn ich sehe keine eklatante Schwachstelle, dafür aber jede Menge Stärken, angefangen mit Kevin Durant und Russell Westbrook. Gäbe es einen Award für den besten One-Two-Punch, er wäre wohl auf Jahre schon vergeben. Beide könnten MVP-Stimmen bekommen und sind sowohl begnadete Scorer als auch großartige Athleten. Dazu kommt eine gute Team Defense, die mit Kendrick Perkins noch besser geworden ist. OKC ist auf alle Eventualitäten vorbereitet. Für mich heißen die Conference Finals Lakers vs. Thunder.

Florian Regelmann: Da kann ich nur zustimmen. Ich habe vor der Saison im Redaktions-Tipp auf die Thunder als Meister gesetzt und wurde milde belächelt. So langsam lacht niemand mehr. Zugegeben, ich konnte natürlich auch nicht wissen, dass General Manager Sam Presti so ein Coup gelingt wie die Perkins-Verpflichtung. Perk ist das letzte Puzzleteil, das noch gefehlt hat, damit Oklahoma City Championship-Material besitzt. Kevin Durant und Russell Westbrook sind das dynamischste Duo der NBA, James Harden wird auch immer besser - und Scott Brooks ist immer noch einer der am meisten unterschätzten Trainer-Strategen. Die Thunder werden nicht nur die Spurs in der zweiten Runde eliminieren. Die Thunder werden danach auch noch die Lakers ausschalten und in die Finals einziehen. Ob ein Team mental stark genug ist, hat nullkommanull mit Erfahrung zu tun. Eine Championship-Mentalität hat man, oder man hat sie nicht. Und die Thunder haben sie.

Andy Murray: Wir sind uns wieder nicht einig, Florian. Ich finde auch, dass Kevin Durant und Russell Westbrook ein Super-Duo sind. Es macht mir wahnsinnig Spaß, den beiden Jungs zuzuschauen. Wenn sie gegen Denver weiterkommen, werden sie es San Antonio auch sehr schwer machen, aber ich setze trotzdem auf die Erfahrung der Spurs. Tim Duncan und Co., die wissen alle, wie der Hase läuft in den Playoffs. Das macht einen riesigen Unterschied. San Antonio hat außerdem nicht einen bestimmten Spieler, der das Spiel dominiert. Sie sind sehr ausgeglichen besetzt und haben viele verschiedene Optionen. Sie haben auch ganz starke Dreierschützen. So aufregend die Thunder sind, ich glaube an die Spurs.

Florian Regelmann: Die Auftaktpleite der Spurs gegen Memphis beunruhigt dich da nicht, Andy?

Andy Murray: Überhaupt nicht. Dass die Lakers das erste Spiel gegen New Orleans verloren haben, scheint doch auch niemanden zu beunruhigen. Das Gleiche gilt für die Spurs. Sie werden sich gegen Memphis schon noch durchsetzen und sich dann auch noch immer weiter steigern.

Haruka Gruber: Zunächst einmal eine Prämisse: Oklahoma setzt sich gegen Denver recht locker durch, in fünf oder in sechs Spielen. Die These lautet also: Die Thunder hauen San Antonio raus. Und da kommt ein Widerspruch. Die Kollegen Dornhegge und Regelmann haben sich meinetwegen in Durant und Westbrook verliebt, aber was haben die beiden schon erreicht? WM-Gold? Na super. Oklahoma hat zwei starke Offensiv-Optionen, mehrere gute Verteidiger, einen guten Coach und einen noch viel besseren General Manager, San Antonio im Gegensatz 4 Championship-Ringe in 11 Jahren. Im theoretischen One-on-One ist die Ausgangslage recht ausgeglichen: Duncan/Blair sind besser als Perkins/Ibaka (1:0 Spurs), Durant macht Jefferson frisch (1:1), ein fitter Ginobili trifft auch gegen den unangenehmen Sefolosha seine wilden Dinger (2:1 Spurs), bei den Point Guards Parker und Westbrook gibt's ein Remis (3:2 Spurs) und die Bank der Thunder ist wesentlich tiefer (3:3). Was entscheidet dann? Natürlich die mentale Seite - und da gibt es eben den Erfahrungsbonus der Spurs. Ich bin da ganz bei Andy.

These 1: Chicago hat ein Freilos ins Conference-Finale.

These 2: Weder die Lakers noch die Celtics kommen in die Finals.

These 4: Mike Bibby entscheidet über den (Miss)-Erfolg der Heat.

These 5: Dallas muss bei einem frühen Aus den Neubeginn einleiten.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung