Cookie-Einstellungen
NBA

"Champion? Mein Gefühl sagt Boston!"

SID
Tennis-Star Andy Murray diskutierte mit den SPOX-Redakteuren über die NBA-Playoffs
© spox

These: Weder die Lakers noch die Celtics kommen in die Finals.

Haruka Gruber: Die Finals heißen Lakers vs. Celtics. Als erstes zu den Lakers: Die größte Schwäche ist die Point-Guard-Position mit dem uralten Fisher, entsprechend gelegen kommt es, dass in der zweiten Runde womöglich Dallas mit dem greisen Kidd wartet. Gegen New Orleans wird sich L.A. in der ersten Runde locker durchmogeln. Warten in den Conference-Finals die Spurs/Thunder oder Nuggets. Alles gute bis exzellente Mannschaften - aber kann sich einer ein Szenario vorstellen, in dem die Lakers gegen die Nuggets und selbst die Thunder rausfliegen? Durant/Westbrook machen Spaß, doch wer würde auf sie setzen, wenn es in einem Spiel sieben gegen Kobe/Gasol und Fishers Dreier geht?

Florian Regelmann: Da muss ich mich doch wie in der Schule früher gleich mal melden. Ich würde bei solch einem Szenario sehr wohl auf die Thunder setzen. Durant, Westbrook, auch ein Harden - die sind zwar jung, aber allesamt so cool und gereift, dass sie auch im Staples Center den Lakers in der Crunchtime die Dinger ins Gesicht schießen.

Haruka Gruber: Na ja. Für mich bleiben die Spurs die einzige legitime Gefahr der Lakers. Solange aber Bynum gesund bleiben und Duncan mitverteidigen kann, sollte sich L.A. durchsetzen: Um den ohnehin angeknockten Ginobili kümmert sich Artest, dann sind auch 25 bis 30 Parker-Punkte pro Spiel verschmerzbar. Im Osten sind die Bulls und die Heat die Favoriten, dennoch wird es Boston schaffen. Ein Beleg war Spiel eins gegen New York: Die Celtics würgen sich zum Sieg, das aber halt so etwas von clever und abgezockt. Die Bulls und Heat sind jünger, athletischer und was weiß ich noch alles - die Gegenwart gehört aber noch Boston.

Philipp Dornhegge: Beide Teams sind für mich totale Rätsel. Nun haben die Lakers Spiel eins gegen die Hornets verloren, die Celtics nur hauchdünn die Knicks geschlagen. Bedeutet das, dass mit ihnen in diesen Playoffs nicht mehr zu rechnen ist? Absolut nicht! Sowohl L.A. als auch Boston können jederzeit explodieren und alles in Grund und Boden spielen. Der Champion dank seiner starken Offensive und dem fulminanten Frontcourt, der Rekordmeister aufgrund einer Weltklasse-Defense und einer Armada von Crunchtime-Performern. Genug Erfahrung haben sowieso beide Teams. Selbstverständlich gibt es bei beiden Fragezeichen: Ist L.A. vielleicht zu satt und müde nach den letzten beiden Jahren? Ist Boston zu alt, und war der Trade von Kendrick Perkins nicht doch ein Fehler? Aber das alles ist Jammern auf hohem Niveau und ich kann mir durchaus vorstellen, dass wir alle Bedenken im Laufe der Playoffs noch ad acta legen werden. Dass Chicago und Miami besser sein sollen als Boston, müssen mir beide erstmal beweisen. Ich sehe nicht unbedingt beide Teams in den Finals, aber die Lakers oder die Celtics werden es packen.

Florian Regelmann: Das glaube ich nicht, Phil. Ich schocke mich damit selbst ein wenig, weil ich bekanntermaßen jemand bin, der eigentlich zu erfahrenen Teams mit Winner-Mentalität steht. In diesem Fall habe ich aber komplett den Glauben verloren. Wobei ich gerne unterscheiden möchte. Den Lakers traue ich eine Finals-Teilnahme prinzipiell schon noch zu, aber mit den Celtics habe ich seit dem Perkins-Trade gebrochen. Für mich war das Selbstmord, was sie da gemacht haben. Boston hat da nicht nur einen ganz wichtigen Spieler abgegeben, Boston hat da für mich seine Identität verloren. Ich hätte es nie für möglich gehalten, dass die Celtics so einen Move machen. Wenn ich sehe, wie sie sich auch in Spiel eins gegen die Knicks zum Sieg gewürgt haben, bestätigt mich das nur. Ich bin wahrlich kein Miami-Freund, aber die Heat werden die Celtics rausnehmen.

Andy Murray: Mich würde es als Heat-Fan ja freuen, wenn sie Boston rausschmeißen, Florian. Aber ich sehe das trotzdem wie die beiden anderen Jungs. Du hast natürlich Recht, dass ihnen der Perkins-Trade wehgetan hat. Ich habe danach einige Videos gesehen mit Spieler-Interviews - die Jungs waren wirklich total fertig, dass Perkins weg ist. Aber trotzdem glaube ich noch an das Team. Paul Pierce, Kevin Garnett und Ray Allen sind immer noch da - und ich bin ein großer Fan von Rajon Rondo. Wenn Shaq fit genug ist, um ihnen einige Minuten zu geben, sehe ich gute Chancen für Boston. Wenn ich mich für ein Team entscheiden müsste, das in die Finals kommt, würde ich lieber die Lakers nehmen als die Celtics, aber irgendwie sagt mir mein Gefühl etwas anderes. Ich habe so ein komisches Gefühl, dass Boston in die Finals kommt. Ich habe sogar das Gefühl, dass Boston am Ende den Titel holt.

These 1: Chicago hat ein Freilos ins Conference-Finale.

These 3: Der Sieger aus OKC/DEN haut San Antonio raus.

These 4: Mike Bibby entscheidet über den (Miss)-Erfolg der Heat.

These 5: Dallas muss bei einem frühen Aus den Neubeginn einleiten.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung