Cookie-Einstellungen
NBA

Schau an, die Suns!

Von SPOX
Suns-Guard Jason Richardson war beim Sieg in Boston der beste Mann auf dem Feld
© Getty

Die Boston Celtics kassieren die erste Saisonniederlage, LeBron zockt vielleicht zum letzten Mal als Cavalier im Garden auf, und Kobe Bryant erreicht einen Meilenstein.

Charlotte Bobcats (3-2) - Atlanta Hawks (4-2) 103:83: Raja Bell (5/6 Dreier) erzielte trotz seines kaputten Handgelenks 24 Punkte, Flip Murray erzielte gegen sein altes Team 15 Zähler, und Gerald Wallace verbuchte 11 Punkte und 18 Rebounds. Joe Johnson, Jamal Crawford und Josh Smith machten jeweils 13 Punkte für Atlanta - bei den Hawks gibt es derzeit mächtig Ärger. "Ich weiß nicht, warum wir plötzlich so ein egoistisches Team geworden sind. Es geht immer nur um mich, mich, mich. Es ist total verrückt", sagte Johnson.

Indiana Pacers (2-3) - Washington Wizards (2-4) 102:86: Ganz souveräner Sieg der Pacers gegen schwache Wizards. Das Wichtigste: Tyler Hansbrough lieferte in seinem ersten NBA-Spiel in nur 14 Minuten 13 Punkte (7/10 von der Linie) und 7 Rebounds. Danny Granger war mit 22 Punkten Topscorer bei Indiana. Caron Butler machte 24 Punkte für Washington.

Philadelphia 76ers (3-2) - New Jersey Nets (0-6) 97:94: Louis Williams (18 Punkte, 9 Rebounds, 6 Assists) und Andre Iguodala (16 Punkte) führten die Sixers zu einem knappen Sieg gegen die armen Nets, bei denen momentan die halbe Mannschaft ausfällt. New Jersey ist das einzige Team ohne einen einzigen Saisonsieg.

Orlando Magic (5-1) - Detroit Pistons (2-4) 110:103: Magic-Coach Stan Van Gundy war nicht zufrieden, weil sein Team für seinen Geschmack nicht genug Defense spielte. Da hatte er Recht, aber gegen Detroit reichte es dennoch. Dwight Howard kam auf 22 Punkte und 12 Rebounds und hatte einen fast perfekten Abend (7/8 aus dem Feld, 8/9 von der Linie!). Charlie Villanueva verbuchte 28 Zähler für Detroit.

Boston Celtics (6-1) - Phoenix Suns (5-1) 103:110: Schau an, die Suns! Erste Pleite für die Celtics. Ein überragender Jason Richardson (34 Punkte, 6/7 Dreier) führte die starken Suns zum Sieg. Steve Nash steuerte 16 Punkte und 12 Assists zum Erfolg bei. Kevin Garnett erzielte 26 Punkte (sein erstes 20-Punkte-Spiel in dieser Saison) für die Celtics, die vor allem wegen ihrer Dreierquote (4/18) verloren. Besonders schlecht: Rasheed Wallace (0/6).

Miami Heat (5-1) - Denver Nuggets (5-1) 96:88: Auf Carmelo Anthony (30 Punkte) war bei Denver mal wieder Verlass, aber sonst war das ziemlich schwach, was die sonst so offensivstarken Nuggets in Miami brachten. Da konnte Dwyane Wade nur 6/17 aus dem Feld schießen (22 Punkte), aber die Heat siegten trotzdem.

New Orleans Hornets (2-4) - Toronto Raptors (3-2) 90:107: Die Hornets müssen sich langsam mal was einfallen lassen. Chris Paul (21 Punkte, 18 Assists) reicht einfach nicht. Außer gegen Dallas vielleicht mal. Ganz stark: Chris Bosh (9/9 aus dem Feld) mit 27 Zählern für die Raptors.

New York Knicks (1-5) - Cleveland Cavaliers (4-3) 91:100: Nach zwölf Minuten war das Spiel gelaufen. 40:21 Cavs. LeBron James lieferte 33 Punkte, 8 Rebounds und 9 Assists für Cleveland. War es das letzte Mal, dass LeBron als Gegner im MSG auftauchte? Wir werden sehen.

Minnesota Timberwolves (1-5) - Milwaukee Bucks (2-2) 72:87: Trostloses Spiel in Minnesota. Mein Gott, sind die T-Wolves schlecht. Insgesamt 40 Turnovers leisteten sich die beiden Teams, die Bucks siegten dank des dritten Viertels (31:12) und dank Andrew Bogut (17 Punkte, 10 Rebounds).

Houston Rockets (4-2) - Oklahoma City Thunder (2-3) 105:94: Russell Westbrook (33 Punkte) und Kevin Durant (27 Punkte) hatten zu zweit gegen die starke Teamleistung der Rockets keine Chance. Trevor Ariza und Carl Landry erzielten jeweils 21 Punkte für Houston.

Golden State Warriors (1-3) - Los Angeles Clippers (2-4) 90:118: Drei Leute waren top bei L.A.: Eric Gordon (25), Baron Davis (25) und wieder mal auch Chris Kaman (22 Punkte, 9 Rebounds). Golden States Defense? Nicht existent.

Los Angeles Lakers (5-1) - Memphis Grizzlies (1-5) 114:98: Kobe Bryant erzielte 41 Punkte und durfte sich über einen Meilenstein freuen. Bryant erreichte als jüngster Spieler die 24.000-Punkte-Marke. Der große Wilt Chamberlain war 38 Tage älter. Ron Artest wusste mit 19 Punkten und 7 Assists auch zu überzeugen - das Fehlen von Pau Gasol und Andrew Bynum war kein Problem. Allen Iverson erzielte in 21 Minuten 8 Punkte und 3 Assists. Wetten, dass er die Saison nicht in Memphis beendet...

Portland Trail Blazers (3-3) - San Antonio Spurs (2-3) 96:84: Brandon Roy (24 Punkte) und Greg Oden (14 Punkte, 8 Rebounds, 4 Blocks) führten die Blazers zum Sieg. Die Spurs trafen lange überhaupt nichts und dann fiel auch noch Tony Parker (Knöchel) verletzt aus. Klar, dass man dann in Portland wenig Chancen hat.

NBA: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung