US-Sport

NCAA College Basketball - March Madness 2019: Termine, Übertragung, Livestream, Final Four

Von SPOX
De'Andre Hunter steht mit den Virginia Cavaliers im Championship Game.

Der College Basketball steckt mitten in seiner heißen Phase und nun sind nur noch zwei Teams im Rennen. SPOX liefert euch alle Infos zu den wichtigsten Terminen des College-Basketball-Turniers und wo ihr die Spiele live verfolgen könnt.

Der März ist im Kalender aller Fans des orangefarbenen Leders Jahr für Jahr für College-Basketball reserviert. Dann kämpfen die größten Universitäten aus der National Collegiate Athletic Association (NCAA) um die Krone im College-Basketball in den USA.

Im vergangenen Jahr setzten sich die Villanova Wildcats im Finale in San Antonio mit 79:62 gegen die Michigan Wolverines um den Deutschen Moritz Wagner durch.

College Basketball: Wie läuft die March Madness ab?

Insgesamt nehmen 68 Colleges an der March Madness teil, die sich im Laufe der regulären Saison von November bis Anfang März über ein kompliziertes Ranking-System qualifizieren müssen. Am sogenannten Selection Sunday werden die Rankings für die vier Regions, in die die Teams aufgeteilt werden, bekanntgegeben. Anschließend treffen in der ersten Runde die besten auf die am schlechtesten gesetzten Colleges.

Im Gegensatz zu den Playoffs in der NBA treten die Teams in der March Madness pro Runde nur einmal gegeneinader an. Statt einer Sieben-Spiele-Serie gibt es also nur K.o.-Spiele. Dadurch kommt es immer wieder vor, dass Underdogs für Überraschungen sorgen, was unter anderem die Faszination der March Madness ausmacht. Das Turnier ist dabei in sieben Runden unterteilt:

Zion Williamson und Duke marschieren durch die erste Runde

Top-Favorit Duke um das Athletik-Monster Zion Williamson hatte in der ersten Runde gegen North Dakota State keinerlei Probleme. Die Blue Devils sicherten sich mit einem 85:62-Erfolg gegen North Dakota State den Einzug in die zweite Runde - vor allem dank Zion, der mit einem Monster-Block, mehreren krachenden Slams sowie 25 Punkten überzeugte.

Eine Überaschung gab es allerdings in der West Region, in der der potenzielle Top-3-Pick Ja Morant seine Murray State Racers mit einem historischen Triple-Double zum Upset gegen Marquette (5-Seed) führte. Auch Kansas State musste als 4-Seed der South Region ein bitteres Erstrundenaus gegen UC Irvine hinnehmen.

March Madness, zweite Runde: Duke mit Problemen, Titelverteidiger ist draußen

Nach dem Blowout-Sieg zum Auftakt der March Madness hatten die Duke Blue Devils mit UCF in Runde zwei etwas mehr Probleme. Das Team um Zion Williamson benötigte in den Schlussminuten eine Menge Glück, um das Parkett am Ende mit 77:76 als Sieger zu verlassen.

Derweil verabschiedete sich Titelverteidiger Villanova gegen Purdue aus dem Turnier, während Iowa einen Upset und gleichzeitig eine der größten Aufholjagden der NCAA-Geschichte gegen 2-Seed Tennessee in der South Region knapp verpasste. Auch für den potenziellen Top-3-Pick Ja Morant war nach der zweiten Runde Schluss.

March Madness, Sweet Sixteen: Duke zittert sich weiter, North Carolina draußen

Auch im Sweet Sixteen hatte Duke große Probleme, zitterte sich aber gegen Virginia Tech mit 75:73 weiter. Zion Williamson verblüffte dabei erneut mit einem furiosen Dunk und legte erneut 23 Punkte auf. Auch R.J. Barrett und Tre Jones zeigten dabei gute Vorstellungen.

Die größte Überraschung war jedoch, dass North Carolina gegen Auburn die Segel streichen musste. Auburn ist damit als 5-Seed das am niedrigsten gerankte Team, welches weiter im Turnier ist. Geheimfavorit Tennessee schied hingegen nach einem Overtime-Krimi gegen Purdue aus.

March Madness, Elite Eight: Gonzaga fliegt raus, Virginia gewinnt OT-Krimi

Eine Runde später war für Purdue dann aber Schluss: Im Elite Eight kassierten die Boilermakers mit dem Buzzer den Ausgleich und mussten sich dann in der Verlängerung gegen Virginia geschlagen geben. Auch für Favorit Gonzaga ging es nicht weiter: Die Bulldogs unterlagen Texas Tech, die Raiders stehen erstmals seit 1984 wieder im Final Four.

Der Traum vom Titel ist dagegen für Duke und Zion Williamson beendet. Die Blue Devils unterlagen in einem echten Krimi mit 67:68 gegen Michigan State. Damit endet die College-Karriere von Zion bereits im Elite Eight, der 18-Jährige gab an, "mit hoher Wahrscheinlichkeit" sein letztes Spiel für Duke absolviert zu haben.

March Madness, Semi-Finals: Virginia und Texas Tech setzen sich durch

Zum Start des Final Four sicherten sich zunächst die Virginia Cavaliers das Final-Ticket, nachdem sie die Auburn Tigers nach einer absolut packenden Schlussphase mit 63:62 eliminierten. Kyle Guy avancierte dabei zum Helden, als er bei noch 0,6 Sekunden auf der Uhr alle drei Freiwürfe traf und das Spiel damit entschied.

Im Anschluss besiegten die Texas Tech Red Raiders die Michigan State Spartans vor allem dank ihrer überragenden Defense. Vorne waren Matt Mooney und der potenzielle Top-5-Pick Jarrett Culver die Sieggaranten für Texas Tech.

March Madness: Virginia holt den Titel 2019

Nachdem Virginia im vergangenen Jahr noch als erster Nr-1-Seed der Geschichte bereits in der ersten Runde scheiterte, haben die Cavaliers in diesem Jahr den Titel abgeräumt. Die Entscheidung fiel allerdings erst in der Overtime, als sich Virginia gegen Nr.3-Seed Texas Tech mit einem 11:0-Lauf entscheidend absetzte.

Vor allem De'Andre Hunter drehte spät auf, der 21-Jährige führte die Cavaliers schließlich mit 27 Punkten und 9 Rebounds zum 85:77-Sieg. Anschließed durfte Virginia den ersten NCAA-Titel in der Geschichte der Universität feiern.

March Madness 2019: So sieht das Final Four aus

TerminTeam ATeam BErgebnisÜbertragung/Re-Live
Sonntag, 7. AprilVirginia (1)Auburn (5)63:62DAZN

Sonntag, 7. April

Michigan State (2)Texas Tech (3)51:61DAZN

Dienstag, 9. April

Virginia (1)Texas Tech (3) 85:77 OTDAZN

March Madness: Wo findet das Final Four statt?

Die finalen vier Teams kämpfen in Minneapolis, genauer gesagt im U.S. Bank Stadium, um den Titel. Dort trägt normalerweise das Football-Team der Stadt, die Minnesota Vikings, seine Heimspiele aus.

March Madness: Die Termine im Überblick

DatumVeranstaltung
17. März 2019Selection Sunday
19. - 20. März 2019First Four
21. - 24. März 2019First & Second Round
28./30. März 2019South Regional
28./30. März 2019West Regional
29./31. März 2019East Regional
29./31. März 2019Midwest Regional
6. April 2019Final Four
8. April 2019National Championship Game

NCAA: Die Top 4 Seeds der jeweiligen Regionen

SeedEast RegionSouth RegionWest RegionMidwest Region
1DukeVirginiaGonzagaNorth Carolina
2Michigan StateTennesseeMichiganKentucky
3LSUPurdueTexas TechHouston
4Virginia TechKansas StateFlorida StateKansas

Die Deutschen in der March Madness 2019

Aus deutscher Sicht interessant sind die Baylor Bears als Nr.9-Seed in der West Region. Für das Team um Makai Mason, der es unter anderem in das Big 12 All-Newcomer-Team geschafft hat, steht in der ersten Runde ein Duell mit Syracuse auf dem Programm. In der zweiten Runde könnte allerdngs Mit-Favorit Gonzaga auf den Deutschen warten.

NCAA: Die letzten Sieger der March Madness

JahrSiegerFinalgegnerResultat
2018VillanovaMichigan79:62
2017North CarolinaGonzaga71:65
2016VillanovaNorth Carolina77:74
2015DukeWisconsin68:63
2014ConnecticutKentucky60:54
2013LouisvilleMichigan82:76
2012KentuckyKansas67:59
2011ConnecticutButler53:41
2010DukeButler61:59
2009North CarolinaMichigan State89:72
2008KansasMemphis75:68

Wo kann ich die March Madness 2019 live verfolgen?

College-Basketball ist in Deutschland auf dem Streaming-Portal DAZN zu sehen. Der Internet-Anbieter zeigt ausgewählte Spiele aus der NCAA, auch die March Madness wird von DAZN übertragen. Der Streaming-Dienst kostet 9,99 Euro pro Monat, zudem besteht die Möglichkeit, das Angebot mit einem kostenlosen Probemonat zu testen.

Hole dir jetzt den gratis Probemonat und genieße 30 Tage lang kostenlos Basketball. Hier entlang!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung