Cookie-Einstellungen
NBA

Saison-Aus für Pistons-Star Allen Iverson

SID
Allen Iverson kann in dieser Saison nicht mehr spielen
© sid

Die Detroit Pistons müssen für den Rest der NBA-Saison auf ihren Superstar Allen Iverson verzichten. Der Guard laboriert an chronischen Rückenschmerzen.

Wegen anhaltend starker Schmerzen im Rücken ist die NBA-Saison für Basketball-Star Allan Iverson vorzeitig beendet.

Dies gaben seine Detroit Pistons am Freitag bekannt. Für den dreimaligen Meister ist der Ausfall seines Guards ein empfindlicher Rückschlag im Kampf um die Qualifikation für die Play-offs der nordamerikanischen Profiliga.

Die Pistons belegen in der Eastern Conference sieben Spiele vor Beendigung der Vorrunde den siebten Platz.

Bereits 16 Spiele versäumt

"Nach Gesprächen mit Allen und unserem medizinischen Team denken wir, dass es das Beste ist, wenn er in der restlichen Saison nicht mehr spielt", erklärte Klubpräsident Joe Dumars.

Iverson hatte im Februar und März wegen seiner Beschwerden bereits 16 Spiele verpasst.

Nach seiner Rückkehr kam er lediglich auf 7,7 Punkte und 2,7 Assists pro Spiel. Eine indiskutable Quote für den zehnmaligen All-Star-Spieler, der in seiner 15-jährigen NBA-Karriere auf einen Schnitt von rund 24 Punkten pro Partie kam.

Damit gehört der 33-Jährige zu den erfolgreichsten Akteuren der NBA-Geschichte. Nach seinem zwischenzeitlichen Comeback hatte Iverson seine neue Rolle als Bankspieler kritisiert und erwägte sogar ein Karriereende. Klar, dass nun die Diskussion in vollem Gange ist, ob die Verletzung nur als Ausrede vorgeschoben wird, um nicht mehr spielen zu müssen.

Der Spielplan der NBA im Überblick

Werbung
Werbung