Cookie-Einstellungen
NBA

College verpflichtet Jordan-Sohn

Von Frank Oschwald
Michael Jordan wurde in seiner aktiven Karriere fünf Mal zum MVP gekürt.
© Getty

Ein legendärer Name sorgt für Aufregung in der amerikanischen Basketball-Szene. Marcus Jordan, Sohn von Michael Jordan, führte sein Highschool-Team zum Titel und gab nun bekannt, in der kommenden Saison für die Universität Central Florida zu spielen.

Die Fußstapfen, in die Marcus Jordan treten muss, sind groß und ungewöhnlich. 32.292 Punkte, 6672 Rebounds, 5633 Assists und 2514 Steals legte Vater Michael in seiner aktiven Karriere vor.

Für Jordan junior sind das wohl unerreichbare Meilensteine, aber dass er nichtsdestotrotz diverse Gene seines Vaters in die Wiege gelegt bekommen hat, zeigte er unlängst in den Playoffs der Highschool-Saison.

Hier führte der 18-Jährige die Whitney Young High School of Chicago zum Landestitel und gewann diverse Auszeichnungen zum wertvollsten Spieler.

Wechsel nach Florida

Am Montag verkündete der jüngste Jordan-Sprössling nun, ab der kommenden Saison für die UCF, die Universität Central Florida, zu spielen.

"Marcus schaute nach einer Mannschaft, in der er etwas bewegen kann und in der er sich wohlfühlt", kommentierte sein Highschool-Trainer Tyrone Slaughter die Angebote von Colleges aus Iowa, Nebraska und Miami.

Entscheidend beeinflusst wurde die Entscheidung offenbar durch Marcus' Freund und ehemaligen Mannschaftskollegen A.J. Rompza, der bereits letzte Saison zur UCF gewechselt ist.

"Ich bin mir sicher, dass A.J. eine wichtige Rolle gespielt hat", sagte Slaughter. "Marcus mag und respektiert A.J."

"Er ist wie sein Vater"

Sein Jugend-Trainer Brian Davis zeigte sich vor allem von der Jordans Athletik begeistert. "Er ist ein unglaublicher Athlet mit einem tollen Verständnis für das Spiel", sagte Davis.

"Er kann den besten Spieler des gegnerischen Teams komplett ausschalten. Er ist genau wie sein Vater, er macht einfach alles, um das Spiel zu gewinnen."

Michael Jordan in die Hall of Fame berufen

Werbung
Werbung