Cookie-Einstellungen
NBA

Lakers stoppen die Celtics

Von SPOX
Celtics-Superstar Paul Pierce im Spiel bei den Lakers auf dem Weg zum Korb
© Getty

Es ist passiert: Nach 19 Siegen in Serie mussten die Boston Celtics bei den Los Angeles Lakers mal wieder eine Niederlage einstecken. Die Lakers setzten sich nach einer hochklassigen und spannenden Partie mit 92:83 durch. Entscheidend war im letzten Viertel die Kombination Kobe Bryant/Pau Gasol. Für Lakers-Headcoach Phil Jackson war es der 1000. Sieg seiner Trainer-Karriere.

Mit 131:92 hatten die Celtics die Lakers in Spiel 6 der Finals vernichtet. Die Lakers hatten nicht nur den Titel verpasst, sie waren von den Celtics vorgeführt worden. Klar, dass Kobe Bryant und Co. heiß waren auf eine Revanche mit dem Erzfeind von der Ostküste.

Es war für sie ein echtes Statement-Game. Sie konnten sich nicht nur revanchieren, sie konnten nebenbei auch noch die unmenschliche Serie von Boston stoppen. Sie schafften beides. Die Lakers beendeten die Partie mit einem 13:2-Lauf und feierten einen umjubelten Triumph.

Spurs gewinnen in Phoenix

Pau Gasol erzielte sieben seiner 20 Punkte in den letzten drei Minuten. Immer wieder wurde der Spanier von Kobe Bryant (27 Punkte, 9 Rebounds, 5 Assists) bedient, immer wieder war Gasol erfolgreich. Boston hatte bei der dritten Niederlage im 30. Saisonspiel in Kevin Garnett (22 Zähler) seinen besten Werfer.

Zu Beginn des "Super-Christmas-Days" hatten Chris Paul und die New Orleans Hornets bei Dwight Howard und den Orlando Magic eine 68:88-Klatsche hinnehmen müssen. Im zweiten Spiel des Tages gewannen die San Antonio Spurs eine dramatische Partie bei den Phoenix Suns mit 91:90. Roger Mason erzielte mit einem Buzzer-Beater die Entscheidung.

 


1. Viertel 2. Viertel 3. Viertel 4. Viertel Endstand
Orlando Magic  29  32  13  14  88
New Orleans Hornets  14  17  24  13  68

         
Phoenix Suns  27  18  31  14  90
San Antonio Spurs  18  21  32  20  91

         
Los Angeles Lakers  23
 28  20  21  92
Boston Celtics  24  21  22  16  83


Die Spiele zum Nachlesen im LIVE-TICKER:

02.00 Uhr: Fazit: Ein absolut verdienter Sieg der Lakers (24-5) in einem absoluten Highlight-Spiel. Bryant am Ende mit 27 Punkten (13/23), 9 Rebounds und 5 Assists. Zum Mann des Spiels wurde aber Pau Gasol (20 Punkte). Topscorer der Celtics (27-3) war Kevin Garnett (22 Punkte, 11/14 aus dem Feld). Paul Pierce kam auf 20 Zähler, Rajon Rondo überzeugte mit 12 Assists. Das war's vom Christmas-Triple-Header! Gute Nacht! 

01.58 Uhr: Jetzt spinnt der Gasol völlig! Erst macht er vorne alles rein und nun blockt er den Wurf von Ray Allen und leitet damit den Fast-Break-Dunk von Ariza ein! Ein Verzweiflungs-Dreier von House geht daneben, Bryant nochmal mit einem Layup und dann ist das Spiel aus! 92:83 Lakers! Die unfassbare Siegesserie der Celtics ist nach 19 Spielen beendet! 

01.53 Uhr: Garnett wirft heute einfach nichts daneben! Der nächste Jumper, fast von der Dreierlinie. Aber im Gegenzug funktioniert die Kombo Bryant/Gasol schon wieder perfekt. Kobe auf Pau und Pau scort! Diesmal sogar mit Foul! 88:83 Lakers!  

01.49 Uhr: Zweimal nimmt Bryant nicht den schweren Wurf, sondern legt auf Gasol ab und zweimal schließt der Spanier ab! Lakers mit 4 vorne (85:81). Timeout Celtics! 2 Minuten noch zu spielen. 

01.43 Uhr: Weltklasse! Garnett (9/11) mit dem Jumper, Rondo (11 Assists) mit dem nächsten genialen Alley-oop-Pass auf KG und dann Bryant (25 Punkte) mit der Antwort. 81:81. Noch 2:57 min auf der Uhr.

01.36 Uhr: Es trifft keiner mehr. Beide Teams tun sich sehr schwer in der Offense. Die Verteidigungen konzentrieren sich auf die Stars und so kommen die Tony Allens und Trevor Arizas zwar zu offenen Würfen, aber sie treffen sie nicht. 77:77. Hochspannung im Staples Center. Geht in fünf Minuten die unglaubliche Serie der Celtics zu Ende?

01.25 Uhr: Die ersten drei Minuten im Schlussviertel sind gespielt und diesmal schlägt sich die Celtics-Bank (vier Bankspieler auf dem Feld) dank Tony Allen besser als in Hälfte eins. Bryant (23 Punkte) ist zurück für L.A. - 75:73 Lakers.

01.17 Uhr: Bryant bekommt eine letzte kurze Pause auf der Bank, aber auch ohne ihn beenden die Lakers das dritte Viertel mit einem 9:3-Run und holen sich die Führung zurück. Lamar Odom haut zwei wichtige Dreier in Folge rein. Den hatte man das ganze Spiel nicht gesehen, den Odom!

01.07 Uhr: Nicht anfassen, Paul Pierce ist heiß gelaufen! 12 Punkte für Pierce schon im dritten Viertel. Die Celtics gehen durch einen 8:0-Lauf zum ersten Mal seit Beginn des zweiten Viertels wieder in Führung. 64:62 Boston. Noch knapp drei Minuten im dritten Viertel.

00.58 Uhr: Kobe mit seinem ersten Dreier! 21 Punkte für den Superstar. Bei den Celtics hat Pierce jetzt das Heft in die Hand genommen. Schon 7 Punkte in Viertel drei für den Finals-MVP. Noch sechs Minuten im dritten Durchgang. 62:56 Lakers.

00.53 Uhr: Die zweite Hälfte läuft. Garnett jetzt 7/7 aus dem Feld, Bryant auch schon wieder mit den nächsten Punkten (18). Ausgeglichener Beginn des dritten Viertels.

00.42 Uhr: Interessante Einschätzung von Jeff Van Gundy übrigens am Rande. Er glaubt, dass die Lakers nicht wieder in die Finals kommen werden. Sondern die Houston Rockets! Mal schauen, ob er Recht behält.

00.25 Uhr: 13,5 Sekunden vor Ende der ersten Hälfte bekommen die Celtics, die sonst so oft wie kaum ein anderes Team an die Linie marschieren, ihre ersten Freiwürfe zugesprochen. Pierce trifft beide. Zur Pause führen die Lakers mit 51:45. Bryant (8/13) hält bei 16 Punkten. Unterstützung bekommt er von Walton (8) und Vujacic (8). Bei den Celtics hat Garnett (6/6, 12 Punkte) noch nicht einen Fehlwurf auf dem Konto. Allen (11), Pierce (8) und Rondo (6 Punkte, 7 Assists) spielen gut, das Problem der Celtics ist ihre Bank (2:10 gegen die Lakers-Bank).  

00.11 Uhr: Rondo kassiert sein drittes Foul, aber Rivers kann ihn in dieser kritischen Phase nicht auf die Bank holen. Rondo bedient erst Garnett zum Alley-oop-Dunk und macht dann den nächsten Korb selbst. Boston bleibt dran. 39:33 Lakers. 

00.04 Uhr: Bryant (16 Punkte) mit dem nächsten Jumper, Vujacic mit einem Dreier, Boston muss aufpassen! Die Lakers ziehen weg - 37:29!

23.57 Uhr: Standing Ovation für die Lakers! Der Grund: Der Ball scheint ins Aus zu springen, da bringt ihn Trevor Ariza mit letztem Einsatz irgendwie noch zurück zu Sasha Vujacic ins Feld. Vujacic mit dem Layup+Foul! Die Lakers drehen auf. 9:2 zu Beginn von Viertel zwei. Bryant schon mit 14 Punkten.

23.46 Uhr: Dieses Spiel hält alles, was es versprochen hat. Acht Mal hat die Führung im ersten Viertel gewechselt. Kobe Bryant (10 Punkte) hat seinen Rhythmus gefunden, bei den Celtics halten Allen (8) und Pierce (6) dagegen. Boston mit der besseren Quote, aber auch schon mit sechs Turnovers. 24:23 Celtics.

23.31 Uhr: Rajon Rondo hat sich im Schatten der Big Three zu einem Klasse-Point-Guard entwickelt. Beweis: Doc Rivers lässt Rondo nach zwei ganz schnellen Fouls trotzdem auf dem Feld. Gute Entscheidung. Rondo stellt die Lakers mit seinem unglaublichen Speed in der Anfangsphase vor große Probleme. 4 Punkte und 3 Assists für Rondo. Boston führt Mitte des ersten Viertels 13:10. Bryant (1/3) mit 2 Punkten bis jetzt, Garnett noch mit 0.

23.24 Uhr: Walton sorgt mit einem Layup für die ersten Lakers-Punkte, danach trifft Fisher einen Deier, Pierce antwortet. 5:5. Das Staples Center kocht jetzt schon!

23.23 Uhr: 25 Sekunden rum: Allen for three! 3:0 Celtics!

23.21 Uhr: So, jetzt ist es endlich soweit: Lakers vs. Celtics. Die Starting Fives: Lakers: Derek Fisher (PG), Kobe Bryant (SG), Luke Walton (SF), Pau Gasol (PF), Andrew Bynum (C). Celtics: Rajon Rondo (PG), Ray Allen (SG), Paul Pierce (SF), Kevin Garnett (PF), Kendrick Perkins (C).

23.15 Uhr: Erinnert sich noch jemand an die Zeit zu Beginn der Saison, als die Spurs hauptsächlich wegen Verletzungen in Problemen waren und manche sie schon fast abschreiben wollten? Alles Quatsch. Die Spurs (19-10) haben 17 ihrer letzten 22 Spiele gewonnen und sind wieder genau die Spurs, die eben so Spiele gewinnen wie heute in Phoenix. Kurz zu den Stats: Duncan (25 Punkte, 17 Rebounds), Parker (27 Punkte, 8 Assists), Ginobili (11 Punkte). Für die Suns: Stoudemire (25 Punkte, 13 Rebounds), O'Neal (23 Punkte, 12 Rebounds), Nash (13 Punkte, 8 Assists).   

23.12 Uhr: Parker zieht in die Zone, gibt den Ball raus zu ROGER MASON in die Ecke und der trifft den Dreier mit dem Buzzer! 91:90 Spurs! Game over! Wahnsinn! Was für ein Spiel! Was für ein Finish!

23.09 Uhr: Überragend gespielt von den Suns! Hill wirft ein zu Stoudemire, der mit einem Klasse-Anspiel zurück zu Hill, der frei unter dem Korb abschließt. 90:88 Suns! Noch 4,3 Sekunden Zeit für die Spurs.

23.05 Uhr: Richtig cooles Spiel in Phoenix! Ein Nash-Freiwurf nach einem Technischen Foul an Parker sorgt für das 88:88. Duncan, der 5 Fouls auf dem Konto hat, verteidigt in den letzten Minuten irrsinnig stark gegen Stoudemire. Parker vergibt einen Layup. Phoenix hat den Ball. 24 Sekunden zu spielen. Crunch-Time!!! Wer macht's bei den Suns? Nash? 

22.56 Uhr: Dank eines überragenden Parker und weil O'Neal jetzt doch keine Freiwürfe mehr trifft, ziehen die Spurs auf 4 weg, aber dann haut Suns-Neuzugang Jason Richardson einen eminent wichtigen Dreier rein. Mann, der war wichtig für Phoenix. 88:87 Spurs. Keine drei Minuten mehr auf der Uhr.  

22.49 Uhr: Es geht hin und her. Erst ein 8:0-Lauf der Spurs zum Ausgleich (79:79), dann Phoenix mit vier schnellen Punkten, dann schlägt San Antonio wieder zurück. Unter anderem, weil Parker seinen bekannten Teardrop auspackt. 83:83. Noch fünf Minuten.   

22.35 Uhr: Kurz zurück zum Sieg von Orlando. Nette Stimme von Magic-Coach Stan Van Gundy über die unterschiedlichen Halbzeiten: "Wenn meine Frau will, dass ich Sachen im Haus erledige, mach ich auch immer nur so viel, dass ich nicht angeschrien werde. Das liegt in der Natur des Menschen."  

22.30 Uhr: Manu for threeeeeee! Ginobili ist wach geworden. Dennoch führen die Suns vor dem Schlussviertel mit 76:71. Warum? Weil Shaq ein Foul nach dem anderen "zieht" (hack-a-Shaq), in den letzten Minuten an der Freiwurflinie festgewachsen ist und - jetzt kommt's - seine letzten Freiwürfe allesamt verwandelt hat. Riesenspiel von O'Neal (22 Punkte, 9 Rebounds, 4 Blocks)!      

22.17 Uhr: So muss ein Spitzenspiel sein! Nash zieht zum Korb, zieht das Foul von Finley und verwandelt trotzdem - Three-Point-Play des Playmakers. Auf der Gegenseite Tony Parker eiskalt von der Dreierlinie. Suns führen 63:59, noch drei Minuten im dritten Durchgang.

22.10 Uhr: Die Spurs werden immer besser. Ein Duncan-Sprungwurf bringt die erste Führung von San Antonio im ganzen Spiel. Im Gegenzug gleicht Stoudemire wieder aus. 54:54 - das wird ein ganz heißes Ding!

21.47 Uhr: Es ist das erwartet interessante Spiel in Phoenix. Die Spurs waren nach einem Bonner-Dreier und einem 8:0-Lauf schon wieder auf 2 dran (39:41), bevor Stoudemire und Hill mit zwei Jumpern die Pausen-Führung der Suns sicherstellten. Keine Überraschung bei den Topscorern: Stoudemire (14) und O'Neal (12) bei den Suns, Duncan (11) und Parker (11) bei den Spurs. Wenn San Antonio gewinnen will, muss mehr von Ginobili kommen. Der Argentinier (1/6) macht keinen guten Eindruck.

21.25 Uhr: Shaq (12 Punkte, 5 Rebounds) zeigt, dass er es immer noch drauf hat und macht aktuell alles selbst in der Suns-Offense. Dennoch: Die Spurs sind besser im Spiel, auch wenn sie den Rückstand noch nicht groß verkürzen konnten. 37:29 Suns.

 

21.07 Uhr: Sehr überzeugendes erstes Viertel der Suns. 27:18 nach 12 Minuten. Stoudemire (5/6, 12 Punkte) ist nicht zu stoppen und Steve Nash (5 Punkte, 5 Assists) wirbelt die Spurs-Defense mächtig durcheinander. Und in der Offense trifft San Antonio (8/26) so gut wie nix.

20.52 Uhr: Die Suns legen einen ähnlich furiosen Start hin wie Orlando im ersten Spiel. Stoudemire und Shaq ganz stark zu Beginn. 15:6 Suns!

20.40 Uhr: Wir warten auf den Tipoff in Phoenix. Die Startformationen. Phoenix: Steve Nash (PG), Jason Richardson (SG), Grant Hill (SF), Amare Stoudemire (PF), Shaquille O'Neal. San Antonio: Tony Parker (PG), Roger Mason (SG), Michael Finley (SF), Tim Duncan (PF), Matt Bonner (C). Manu Ginobili, der zuletzt wieder Probleme mit dem Sprunggelenk hatte, kann spielen.

20.33 Uhr: Wahnsinn, es gab doch ein paar Punkte zum Schluss. Die Magic-Fans hatten sogar noch mal die Gelegenheit zum Jubel, als ihr großer Liebling J.J. Redick einen Dreier traf. Vorher hatte Orlando fast acht Minuten lang nicht gepunktet. 61 Punkte in den ersten 24 Minuten, 27 Punkte in Hälfte zwei. Es kann Orlando egal sein. Die Magic (23-6) gewinnen gegen die Hornets (16-9) am Ende mit 88:68. Die besten Spieler: Hedo Turkoglu (20 Punkte, 6 Rebounds, 5 Assists), Rashard Lewis (18 Punkte, 6 Rebounds, 4 Assists) und Dwight Howard (12 Punkte, 15 Rebounds, 3 Blocks). Bei den Hornets trafen David West (13), Chris Paul (12) und Devin Brown (12) am besten. Bitter für Paul: Er konnte seinen NBA-Steals-Rekord (108 Spiele in Folge mit mindestens einem Steal) nicht ausbauen.     

20.27 Uhr: Das ist jetzt schon richtig richtig schlecht, was hier gespielt wird. Seit Ewigkeiten keine Punkte mehr. 85:63 Magic. Na ja, bald ist es überstanden. In Phoenix geht es ja auch gleich los.

20.13 Uhr: Immer das eindeutige Zeichen, dass eine Partie entschieden ist - die Spieler dürfen ran, die sonst nie ran dürfen. Für New Orleans jetzt auf dem Parkett: Ryan Bowen, Melvin Ely und Sean Marks. Die Garbage-Time läuft noch acht Minuten. 

20.08 Uhr: Falls jemand gedacht hat, da könnte ja vielleicht eventuell doch noch irgendwie was gehen für die Hornets, der kann es jetzt wirklich vergessen. Die ersten 6 Punkte im letzten Viertel macht Orlando. 80:55, it's over!

20 Uhr: Die Hornets machen plötzlich das, was sie das ganze Spiel nicht konnten, sie treffen nämlich ihre ersten Dreier (2x Posey) und kommen mit einem 14:2-Lauf ein wenig heran. "Nur" noch 74:55 für Orlando vor dem Schlussviertel. 

19.45 Uhr: Kaum läuft es bei den Hornets ein bisschen besser (Chandler hat gescort), hauen Lewis und Nelson einfach die nächsten Dreier rein. 72:41 Magic fünf Minuten vor Ende des dritten Viertels.

19.37 Uhr: Die zweite Halbzeit läuft. Ganz "stark" bei New Orleans heute übrigens Tyson Chandler. Der hat jetzt auch noch zwei Freiwürfe versemmelt und hält bei folgenden Zahlen: 12 Minuten, 0 Punkte, 0 Rebounds, 4 Fouls.

19.30 Uhr: Kleine News am Rande: Dwight Howard wird beim All-Star-Game seinen Titel beim Slam-Dunk-Contest verteidigen. Seine Kontrahenten: Rudy Gay von den Memphis Grizzlies und Nate Robinson von den New York Knicks. Den vierten Teilnehmer dürfen die Fans bestimmen. Zur Wahl stehen die Rookies Joe Alexander (Milwaukee), Rudy Fernandez (Portland) und Russell Westbrook (Oklahoma City).

19.12 Uhr: Halbzeit in der Amway Arena. Man muss echt zweimal hinschauen: 61:31 für die Magic! New Orleans mit 30 hinten. Unfassbar. Turkoglu (15), Lewis (11), Nelson (11) und Howard (9 Punkte, 7 Rebounds, 3 Blocks) dominieren nach Belieben. Paul mit 12 Zählern für die Hornets.

  

19.08 Uhr: Die armen Hornets! Jetzt ist auch Dwight Howard im Spiel. Der Superstar macht mal eben schnell drei Körbe, inzwischen steht es 59:29 für Orlando. Sehr sehr beeindruckend!   

19.03 Uhr: Was geht denn jetzt ab! Turkoglu for three und dann haut der Nelson gleich den nächsten Dreier rein. 53:27! Was ein Debakel für New Orleans.

18.59 Uhr: Hornets-Coach Byron Scott in einer Auszeit: "Jungs, kein Grund zur Panik. Wir müssen uns gute Würfe erarbeiten und Schritt für Schritt den Rückstand verkürzen." Klappt nicht so richtig, Mr Scott. Nach dem nächsten Nelson-Dreier ist Orlando fünfeinhalb Minuten vor der Pause auf 20 weg (47:27).

18.40 Uhr: Chris Paul (8 Punkte) spielt gut, ansonsten geht bei den Hornets aber nix. 29:14 Magic nach dem ersten Viertel. Orlando schneller, aggressiver, einfach viel besser. Obwohl Superman Howard (0/5) noch kein Field Goal auf dem Konto hat. Dennoch steht er bei immerhin 3 Punkten (3/4 FT), 3 Rebounds und 3 Blocks. Lewis mit 11 Punkten Topscorer.

18.22 Uhr: San Antonio, Utah und die Lakers hat Orlando zuletzt schon bewzungen, jetzt machen die Magic zu Beginn hier mit den Hornets das nächste Topteam aus dem Westen nass. 16:4 nach knapp sechs Minuten. Turkoglu mit 7 Punkten, Howard schon wieder mit 2 Blocks. New Orleans noch total abwesend - 12 Uhr Ortszeit ist denen vielleicht zu früh...

18.15 Uhr: Die 17.000 Zuschauer in Orlando haben 17.000 Dwight-Howard-Superman-T-Shirts bekommen! Starke Idee! Orlando erwischt derweil einen perfekten Start. Lewis-Dreier, jetzt noch ein Nelson-Dreier, schon steht's 8:0!

18.08 Uhr: Die Starting Five der beiden Teams. Orlando: Jameer Nelson (PG), Keith Bogans (SG), Hedo Turkoglu (SF), Rashard Lewis (PF), Dwight Howard (C). New Orleans: Chris Paul (PG), Devin Brown (SG), Rasual Butler (SF), David West (PF), Tyson Chandler (C). Peja Stojakovic kann wegen Rückenproblemem erneut nicht spielen.

18 Uhr: Herzlich willkommen zum NBA-Tripleheader bei SPOX! Weihnachten - das bedeutet für jeden NBA-Fan jedes Jahr am 25.12. auch sich nicht zu viel vorzunehmen mit der Verwandtschaft. Es ist schließlich NBA-Time. Alles wartet auf das Duell der Lakers mit den Celtics, aber gleich geht es mit Orlando vs. New Orleans schon mal gut los. Hier verpassen Sie nichts!

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung