Cookie-Einstellungen
NHL

Jussi im Viererpack

SID
jussi jokinen
© Getty

München - Fünf Schüsse, vier Tore: Dallas' Jussi Jokinen demontierte die Colorado Avalanche beim 6:1-Sieg quasi im Alleingang.

Der Finne stand nur 11:04 Minuten auf dem Eis und hatte vor dem Spiel erst drei Tore auf seinem Konto. "Es tut mir leid, dass ich ihm nicht mehr Eiszeit gegeben habe", sagte Stars-Coach Dave Tippett nach dem Spiel. Im zweiten Drittel erzielte Jokinen innerhalb von sieben Minuten sogar einen lupenreinen Hattrick.

Jochen Hecht kehrte währenddessen mit Buffalo auf die Siegerstraße zurück. Die Sabres schossen in eigener Halle Rekordmeister Montreal Canadiens 4:1 ab, feierten dabei aber erst den zweiten Sieg in den vergangenen sieben Spielen. Hecht trug sich mit der Vorlage zum Endstand im zweiten Drittel in die Scorerliste ein.

Washington schwächstes Team der Liga 

Buffalo bleibt zwar Letzter der Northeast Division, ist aber nicht mehr das schlechteste Team der Liga. Die "Rote Laterne" hat das Team aus dem Bundesstaat New York an Nationalkeeper Olaf Kölzig und dessen Washington Capitals abgegeben.

Das Hauptstadt-Team unterlag der Tampa Bay Lightning 2:5 und steht mit nur sechs Siegen aus 19 Spielen am Tabellenende der Southeast Divison. Die Gruppe wird zwar weiterhin von den Carolina Hurricanes angeführt, doch das Team um Nationalverteidiger Dennis Seidenberg musste gegen die Atlanta Thrashers eine empfindliche Niederlage einstecken. Trotz einer Torschussbilanz von 31:25 unterlagen die Hurricanes glatt 0:3.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung