Sport und Poker: Kombination mit doppeltem Nervenkitzel

Von SPOX Österreich
© GEPA

Ob Fußball oder US-Sports, jeder Sport lebt von seiner Mischung aus Wettkampf, Spielspaß und treuen Fans. Während Fans auf der Tribüne richtig aus sich herausgehen, ist kaum vorstellbar, dass viele in ihrer Freizeit den ruhigen Nervenkitzel bei Poker-Turnieren online oder im Real Life suchen. Die Verbindung zwischen Sport und Poker ist über die letzten Jahrzehnte gewachsen und für viele Fans zur regelmäßigen Form der Freizeitgestaltung geworden.

Woher kommt die Verbindung von Sport und Poker?

Vor allem den renommierten Anbietern von Sportwetten im Internet ist es zu verdanken, dass Sportfans den Reiz von Poker für sich entdecken. Gut ein Jahrzehnt ist es her, dass einige der namhaftesten Online-Wettanbieter zusätzliche Möglichkeiten suchten, ihren Mitgliedern Spielspaß zu bieten. Gerade in den letzten Monaten, in denen die Bundesliga nicht spielte und auch internationale Ligen langsam erst wieder anfangen, sind alternative Spielformate für Wettanbieter überlebenswichtig.

Zwei Bereiche haben sich bei den Anbietern über die Jahre etabliert: Pokerräume und Online-Casinos. Was das reine Glücksspiel im Casino angeht, haben manche ihr Angebot wieder zurückgeschraubt. Andere setzen bewusst auf dieses Spielerlebnis und haben Live-Casinos eingeführt, um ein noch atmosphärischeres Spielerlebnis zu schaffen. Poker ist für Betreiber und Spieler lukrativ und deshalb weiterhin auf vielen der großen Wettplattformen zu finden.

Nervenkitzel und mehr als ein Glücksspiel

Viele Emotionen, die der Sport in Fans und Wettfreunden weckt, gelten auch für das Pokerspiel. Der Nervenkitzel am Spieltisch ist wie bei einem spannenden Match gegeben, der direkte Wettbewerb gegen andere Spieler am Tisch ähnelt einem sportlichen Ereignis. Und auch ein Hauch von Glück kommt hinzu, was für jede Sportart genauso gilt.

Allerdings ist Poker fern davon, ein reines Glücksspiel zu sein. Während im Laufe eines längeren Turniers jeder Spieler statistisch die gleichen Kartenblätter erhalten dürfte, gibt es trotzdem millionenschwere Profis und dauerhafte Laien. Letztlich geht es darum, was jeder Spieler aus seinen Blättern macht. Hier spielt die Berücksichtigung von Wahrscheinlichkeiten genauso wie die psychologische Fähigkeit ein, das Gegenüber lesen zu können.

Die richtige Plattform zum Spielen finden

Manche Spieler möchten sich bei der Auswahl eines Poker-Anbieters nicht durch andere Spielerlebnisse ablenken lassen. Sie vertrauen auf reine Poker-Plattformen, die einen nicht nebenbei in Versuchung bringen, Geld in einem Online-Casino oder beim Sportwetten einzusetzen. Hier gibt es viele seriöse und zertifizierte Anbieter, die vor einer Registrierung genau betrachtet werden sollten.

Es ist hilfreich, sich auf unabhängige Plattformen aus dem Poker-Bereich zu verlassen, die keinen Anbieter der Branche direkt bewerben. Hier erhalten Sie für alle größeren Anbieter wie GGPoker Bewertung und Auswertung von fachkundigen Spielern, die echte Erfahrungen auf der jeweiligen Webseite gesammelt haben. Auch der jeweils angebotene Bonus für Einsteiger und Stammspieler wird mit allen Vor- und Nachteilen betrachtet.

Auf Sicherheit beim Payment achten

Wenn Sie als Sport-Fan regelmäßig Wetten abgeben, muss der Poker-Raum Ihres Wettanbieters nicht zwingend der beste Anlaufpunkt zum Poker sein. Nehmen Sie sich Zeit bei der Analyse von Wettbewerbern. Lassen Sie bei der Bewertung auch Faktoren wie den Kundenservice oder Zahlungsmethoden einfließen, die neben dem Poker-Raum auch zum Shopping online geeignet sind. Zertifizierte Sicherheit der Poker-Plattform ist ein weiteres Schlüsselkriterium.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung