Cookie-Einstellungen
Page 2

Das geilste Stadion Deutschlands

Von SPOX
Was ist das beste Stadion Deutschlands? Stimmt jetzt ab
© getty

Ob Dortmund, Hamburg, München, Gelsenkirchen oder Frankfurt - Deutschland hat fast einen Überschuss an großartigen Stadien und stellt mit der Bundesliga nicht zufällig die zuschauerreichste Liga Europas. Page 2 will nun wissen - was ist Deutschlands geilstes Stadion? Stimmt jetzt ab und vergebt den Goldenen Tomislav an das beste Stadion Deutschlands.

Die Kandidaten

Signal Iduna Park | Dortmund | 81.359 Plätze

Die Gelbe Wand! Fast 25.000 Menschen finden auf der mittlerweile weltberühmten Südtribüne Platz, die damit die größte Stehplatztribüne Europas ist. Selten haben Spielstätten mehr Gegner ins Schwärmen gebracht als die Heimat des BVB.

"Ein außergewöhnliches Stadion, ein außergewöhnlicher Ort, weil ihr ihn dazu macht", richtete Jürgen Klopp nach sieben Jahren Dortmund den Fans bei seinem letzten Heimspiel gegen Werder Bremen aus.

Als Neubau von der Stadt Dortmund für die WM 1974 geplant, war das Westfalenstadion dank seiner Fertigbauweise nicht nur kostengünstig, sondern schnell fertig und sofort ein voller Erfolg. Vor der WM 2006 wurde das Stadion in seine endgültige Ausbaustufe mit 81.359 Plätze gebracht.

Größtes Spiel: WM 2006, Halbfinale, Deutschland - Italien 0:2 n.V.

Der Signal Iduna Park im Steckbrief

Veltins-Arena | Gelsenkirchen | 62.271 Plätze

Jahrzehnte lang war das Parkstadion das Wohnzimmer des FC Schalke 04, bis die Königsblauen im Jahr 2001 in die Veltins-Arena umzogen, eine der modernsten Stadien Europas.

Ein Videowürfel, ein komplett schließbares Dach, ausfahrbarer Rasen und eine fünf Kilometer lange Pipeline für Bier - die Arena AufSchalke (wie sie bis 2005 offiziell hieß) sorgte mit ihrer Eröffnung für Maßstäbe.

Selbst FIFA-Baron Sepp Blatter staunte, als er die Veltins-Arena zum ersten Mal sah: "So ein Stadion hat die Welt noch nicht gesehen."

Größtes Spiel: Champions-League-Finale 2004, Porto - Monaco 3:0

Die Veltins-Arena im Steckbrief

Volksparkstadion | Hamburg | 57.030 Plätze

Nach 14 Jahren verkaufter Namensrechte hat der Hamburger SV sein Volksparkstadion zurück.

Klub-Gönner Klaus-Michael Kühne erwarb selbst die Rechte und beschloss die Rückbenennung auf den traditionellen Namen, der schon von 1953 bis 2001 Bestand hatte.

Das Volksparkstadion wurde 1953 eröffnet und war schon Spielstätte von zwei Welt- und einer Europameisterschaft. Genau 57.030 Zuschauer finden Platz in einem Stadion, dem es in den letzten Jahren vielleicht an gutem Fußball mangelte, aber nie an gutem Fansupport.

Größtes Spiel: WM 1974, 1. Finalrunde, BRD - DDR 0:1

Das Volksparkstadion im Steckbrief

Allianz Arena | München | 75.024 Plätze

Zusammen mit 1860 bezog der FC Bayern im Jahr 2005 seine neue Arena im Münchner Norden, die 2006 das WM-Eröffnungsspiel zwischen Deutschland und Costa Rica beherbergte.

Besonders die Fassade, die aus Folienkissen besteht und in verschiedenen Farben leuchten kann, machte die Allianz Arena sofort weltberühmt.

Mittlerweile sind die Bayern alleiniger Eigentümer und die Löwen spielen nur noch zur Miete in der Fröttmaninger Arena. Im Jahr 2012 wurde sie zur Spielstätte des CL-Finals ernannt, für welches sich der FCB qualifizierte und eine sehr schmerzliche Niederlage gegen Chelsea im Elfmeterschießen hinnehmen musste.

Größtes Spiel: Champions-League-Finale 2012, Bayern - Chelsea 3:4 n.E.

Die Allianz Arena im Steckbrief

Olympiastadion | Berlin | 74.649 Plätze

Das Olympiastadion in Berlin ist wohl das Stadion mit der bewegtesten Historie Deutschlands. Anlässlich der olympischen Sommerspiele 1936 wurde es eröffnet, die Reichskanzler Hitler zur Propaganda für sein Nazi-Regime nutzte.

Seitdem war das Olympiastadion Austragungsstätte vieler großer sportlicher Events, wie etwa der Fußball-Weltmeisterschaften 1974 und 2006, des CL-Finals 2015 und seit 1985 des Finals des DFB-Pokals.

Seine blaue Laufbahn und das Marathontor geben dem Stadion ein markantes Design, das man so schnell nicht wieder findet.

Das Olympiastadon im Steckbrief

Commerzbank-Arena | Frankfurt | 51.500 Plätze

1925 wurde das Waldstadion in Frankfurt eröffnet und ist mit 90 Jahren das zweitälteste Stadion im Voting, im Jahr 2005 wurde die Namensrechte an de Commerzbank verkauft. In fast allen Top-Wettbewerben richtete man in Frankfurt Spiele aus, darunter die WMs 1974 und 2006, das UEFA-Cup-Finale 1980 und die Europameisterschaft 1988.

Neben der Eintracht nutzte auch Frankfurt Galaxy jahrelang die Spielstätte, um seine Heimspiele im American Football auszutragen. 2007 wurde allerdings die NFL Europa und damit auch der viermalige World-Bowl-Champion ersatzlos aufgelöst.

Größtes Spiel: "Wasserschlacht von Frankfurt", WM 1974, Deutschland - Polen 1:0

Die Commerzbank-Arena im Steckbrief

Fritz-Walter-Stadion | Kaiserslautern | 49.780 Plätze

Mit einer Kapazität für 49.780 Zuschauer ist das Fritz-Walter-Stadion ist nur das kleinste Stadion im Voting, sondern auch das älteste (Baujahr 1920). Sicherlich ist aber nicht das leichteste. Nicht umsonst wird das Fritz-Walter-Stadion umgangssprachlich auch als "Hölle Betzenberg" bezeichnet.

Während das Fritz-Walter-Stadion weder für die WM 1974 noch für die EM 1988 berücksichtigt, durfte es 2006 fünf Spiele austragen, darunter das Achtelfinale zwischen Italien und Australien (1:0).

Zuvor wurde das Fritz-Walter-Stadion auf seine bis heute bestehende Kapazität von 49.780 Zuschauern gebracht.

Größtes Spiel: Frauen-EM 1995, Finale, Deutschland - Schweden 3:2

Das Fritz-Walter-Stadion im Steckbrief

RheinEnergieStadion | Köln | 50.076 Plätze

"Im Kölner Stadion ist immer so eine super Stimmung, da stört eigentlich nur die Mannschaft", fasste Udo Lattek vor fünf Jahren das Stadionerlebniks beim 1. FC Köln perfekt zusammen und gewann damit verdient die Wahl zum Fußballspruch des Jahres.

Die Aussage stimmt heutzutage nicht mehr ganz, da der Verein Konstanz reinbekommen hat und unter Trainer Peter Stöger erfolgreichen Fußball spielen lässt.

2004 wurde das RheinEnergieStadion als Nachfolger des maroden Müngersdorfer Stadions mit einer Partie zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach eröffnet. Nach dem Confed Cup 2005 und der WM 2006 ist Köln seit 2010 des DFB-Pokalfinals der Damen

Größtes Spiel: WM 2006, Achtelfinale, Schweiz - Ukraine 0:3 n.E.

Das RheinEnergieStadion im Steckbrief

Abstimmung: Was ist das geilste Stadion?

Jetzt seid Ihr an der Reihe: Was ist das beste Stadion Deutschlands? Wer ist euer Liebling? Ist es der Signal-Iduna-Park?

Oder das Olympiastadion in Berlin? Die Allianz-Arena? Oder doch ein ganz anderes?

Hinweis: Wir haben nur Stadien aufgenommen, die aktuell einen Bundes- oder Zweitligisten beherbergen.

Stadionklassiker wie das Parkstadion oder das Olympiastadion wurde dementsprechend nicht berücksichtigt.

Bis zum 6. September, 23.59 Uhr habt Ihr Zeit, Eure Stimme abzugeben und den Goldenen Tomislav an das geilste Stadion Deutschlands zu vergeben!

In der zweiten September-Woche wird das Voting aufgelöst und der Sieger bekannt gegeben. Viel Spaß beim Abstimmen!

Der Goldene Tomislav: Das größte Derby Europas

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung