Cookie-Einstellungen
Olympia

Gössner verzichtet auf Olympia-Start

SID
Miriam Gössner erklärt unter Tränen ihren Verzicht auf die olympischen Winterspiele
© getty

Wegen anhaltender Rückenschmerzen verzichtet Biathletin Miriam Gössner (23) auf einen Start bei den Olympischen Spielen in Sotschi (7. bis 23. Februar). Dies teilte die zweimalige Staffel-Weltmeisterin aus Garmisch am Samstag beim Heim-Weltcup in Oberhof mit.

"Ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich nicht nach Sotschi reisen werde und stattdessen versuche, gesund zu werden", sagte Gössner unter Tränen.

Nach einem schweren Radunfall im Frühjahr des vergangenen Jahres, bei dem sie sich unter anderem vier Lendenwirbel gebrochen hatte, plagen sie noch immer starke Rückenschmerzen.

Auch deswegen suchte Gössner im Weltcup bislang vergeblich nach ihrer Form. "Mit dem Laufen war es sehr, sehr schwer für mich. Ich habe mich nicht wirklich bewegen können und denke, dass man das auch gesehen hat", hatte Gössner unmittelbar nach ihrem 53. Rang im Sprint am Freitag gesagt.

Vor allem das Liegendschießen bereitet der ohnehin nicht als starke Schützin bekannten Gössner große Probleme. Um die Schmerzen ertragbarer werden zu lassen, hatte sie unter anderem auf den vergangenen Weltcup im französischen Le Grand-Bornand verzichtet und stattdessen trainiert - ohne Erfolg.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung