Olympia

Boll vor Viertelfinal-Duell mit Ma Long

SID
Timo Boll hat ein schweres Los gezogen

Deutschlands Tischtennis-Star Timo Boll (Düsseldorf) muss seinen Traum von einer Einzel-Medaille bei Olympischen Spielen wohl vorzeitig begraben. Dem 35 Jahre alten Rekordeuropameister, in Rio de Janeiro an Nummer zehn gesetzt, droht bereits im Viertelfinale ein Duell mit dem schier übermächtigen Weltranglistenersten Ma Long (China/Nr. 1).

Deutlich besser ist die Ausgangssituation für den an Nummer drei gesetzten Europameister Dimitri Ovtcharov (Hameln/Orenburg). Der Olympia-Dritte von London steht zwar im Viertelfinale vor einer kniffligen Aufgabe gegen Altmeister Wladimir Samsonow (Weißrussland/Nr. 9), ein Duell mit Olympiasieger Zhang Jike (China/Nr. 2), gegen den er zuletzt drei von vier Spielen gewann, erwartet ihn jedoch erst im Halbfinale.

Kein Losglück hatten auch die deutschen Frauen. Deutschlands an Position fünf gesetzte Spitzenspielerin Han Ying (Tarnobrzeg) könnte bereits im Viertelfinale auf Topfavoritin Ding Ning (China/Nr. 1) treffen. Die zweite deutsche Starterin Petrissa Solja (Berlin/Nr. 10) müsste auf dem Weg ins Halbfinale wohl zunächst Ai Fukuhara (Japan/Nr. 6) und danach die an Nummer zwei gesetzte Feng Tianwei (Singapur) ausschalten.

Die Einzel-Wettbewerbe von Rio beginnen am Samstag um 9.00 Uhr Ortszeit (14.00 Uhr MESZ). Die deutschen Athleten und Athletinnen greifen allerdings erst in der dritten Runde am Sonntag und Montag ins Geschehen ein.

Alles zu Olympia 2016

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung