Olympia

Beck scheitert bereits zum Auftakt

SID
Annika Beck darf sich die restlichen Matches bei Olympia nur von der Tribüne ansehen

Fed-Cup-Spielerin Annika Beck ist bereits in der ersten Runde des olympischen Tennisturniers in Rio de Janeiro ausgeschieden. Die Weltranglisten-43. unterlag der 18-jährigen Ana Konjuh (WTA-Nr. 93) in 1:41 Stunden mit 6:7 (5:7), 1:6 und konnte ihrer Favoritenstellung nicht gerecht werden.

"Es war sehr windig. Und es war auch deshalb hart, nach einem umkämpften und verlorenen ersten Satz das Match noch zu drehen", sagte Beck. Damit ist Olympia für Debütantin Beck wohl bereits nach einem Match beendet, da die 22-Jährige nicht im Doppel spielt. Einzig für das Mixed könnte sie theoretisch noch nominiert werden. Meldeschluss ist Dienstag.

Der 1. Tag in Rio im Ticker

Beck hatte am Freitagabend Ortszeit an der Eröffnungsfeier im Maracana teilgenommen. "Man hat nicht oft die Möglichkeit dazu. Das muss man mitmachen", sagte sie - und bereute ihre Entscheidung nicht: "Sonst würde ich jetzt hier mit zwei Niederlagen stehen." Dank einer von Bundestrainerin Barbara Rittner beantragten "Early Exit"-Bescheinigung war Beck schon wieder um 23.30 Uhr Ortszeit im Olympischen Dorf zurück.

Am Samstag sind aus deutscher Sicht auch noch Andrea Petkovic, Philipp Kohlschreiber (Nr. 13), Jan-Lennard Struff sowie das Doppel Anna-Lena Grönefeld/Laura Siegemund im Einsatz. Medaillenhoffnung Angelique Kerber (Nr. 2) bestreitet ihr erstes Spiel am Sonntag. Gegnerin der Australian-Open-Siegerin ist die Kolumbianerin Mariana Duque-Marino.

Alle Entscheidung in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung