Olympia

"Herber Rückschlag" für Taekwondo-Team

SID
Levent Tuncat (r.) fällt für Olympia aus

Das deutsche Taekwondo-Team bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro muss kurzfristig auf Europameister Levent Tuncat (bis 58 kg) verzichten. Der 28-Jährige aus Duisburg hat sich nicht rechtzeitig von einer Augenoperation infolge eines Kicks bei einem Testwettkampf im Juli erholt.

Damit sind nur noch die Geschwister Rabia und Tahir Gülec für die Deutsche Taekwondo Union (DTU) am Start.

"Das Olympia-Aus unseres Medaillenkandidaten Levent Tuncat ist ein herber Rückschlag für die deutsche Taekwondo-Mannschaft in Rio", sagte Sportdirektor Holger Wunderlich: "Aber die Gesundheit des Athleten hat Priorität und die Entscheidung wurde nach Absprache mit den Ärzten vor Ort in Rio getroffen."

Rabia Gülec startet (Nürnberg) startet in der Klasse bis 67 kg, Ex-Weltmeister Tahir Gülec in der Klasse bis 80 kg. Die Wettkämpfe beginnen am Mittwoch, die Geschwister Gülec greifen am Freitag ein.

Alles zu Olympia 2016

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung