Olympia

Kazmirek starker Zweiter

SID
Kai Kazmirek ist nach dem ersten Tag auf dem zweiten Platz gelandet

Kai Kazmirek (Neuwied) geht bei den Olympischen Spielen als Zweiter hinter Weltrekordler Ashton Eaton (USA) in den zweiten Tag des Zehnkampfes. Der 25-Jährige schob sich mit einer Bestleistung von 46,75 Sekunden über 400 m und starken 4500 Punkten nach fünf Disziplinen auf den Silberrang.

Trotzdem scheinen seine Medaillenchancen gering, da Kazmireks zweiter Tag der schwächere ist. Im Moment liegt er auf Kurs 8450 Punkte.

Arthur Abele (Ulm) kann nach einem bisher durchwachsenen Wettkampf kaum noch mit einer vorderen Platzierung rechnen. Der 30-Jährige war mit Medaillenhoffnungen nach Rio de Janeiro gereist, kommt bisher aber nicht über 4134 Punkte und Rang 16 hinaus.

Im Hochsprung schaffte Abele aber für ihn gute 1,98 m und legte 49,02 Sekunden nach. Trotzdem liegt er im Vergleich zu seinen 8605 Punkten von Ratingen 132 Zähler zurück.

Weltmeister Eaton erwartungsgemäß vorne

"Ich habe ordentlich Holz liegen lassen", sagte Abele im ZDF: "Aber ich werde morgen alles geben. 130 Punkte sind schwer aufzuholen, vielleicht schaffe ich es. Der zweite Tag ist bei mir ja eine Granate. Hoffentlich geht's ab."

In Führung liegt erwartungsgemäß Weltmeister Eaton. Der London-Olympiasieger sammelte 4621 Punkte und hat 121 Zähler Vorsprung auf Kazmirek. Bei seinem Weltrekord von Peking (9045) hatte Eaton zum gleichen Zeitpunkt nur 82 Punkte mehr gesammelt. Damian Warner aus Kanada liegt auf Rang drei (4489).

Einen ganz starken Eindruck hinterlässt der derzeit Vierte Kevin Mayer. Der Franzose kommt auf 4435 Punkte und strebt einem Ergebnis von 8700 entgegen.

Der WM-Dritte Rico Freimuth (Halle/Saale) musste bereits aufgeben. Der 28-Jährige, der in diesem Jahr von starken Verletzungsproblemen geplagt wurde, trat zum Hochsprung wegen Rückenbeschwerden nicht mehr an.

Alle Entscheidungen bei Olympia in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung