Olympia

Goretzka-Einsatz gegen Südkorea weiter offen

SID
Leon Goretzka zog sich gegen Mexiko eine Verletzung an der Schulter zu

Der Einsatz von Kapitän Leon Goretzka im zweiten Gruppenspiel der deutschen Fußballer bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro ist weiter unklar.

"Die Ärzte tun alles, damit er spielen kann. Aber es steht noch ein kleines Fragezeichen dahinter, wir werden bis zum Mittag schauen", sagte Co-Trainer Thomas Nörenberg vor der Begegnung gegen Südkorea am Sonntag in Salvador da Bahia (16 Uhr OZ/21 Uhr MESZ im LIVETICKER).

Mittelfeldspieler Goretzka (21) von Schalke 04 hatte sich beim 2:2 gegen Mexiko eine leichtere Verstauchung des Schultereckgelenks zugezogen.

Der 1. Tag in Rio im Ticker

Nörenberg, der bei der Abschluss-Pressekonferenz DFB-Trainer Horst Hrubesch vertrat, warnte derweil vor dem Olympia-Dritten von 2012. "Südkorea genießt unseren allerhöchsten Respekt. Jeder in der Mannschaft ist in der Lage, Höchstgeschwindigkeitsfußball zu spielen. Das wird eine schwierige Aufgabe, aber eine machbare", sagte Nörenberg. Hrubesch war im Teamhotel geblieben, um Einzelgespräche mit den Spielern zu führen.

Besonders im Blick hat Nörenberg den ehemaligen Bundesligaprofi Heung-Min Son. "Natürlich sticht Son durch sein überdurchschnittliches Potenzial ins Auge", sagte er: "Aber das ist nicht der einzige Spieler, auf den wir unser Augenmerk legen."

Alle Entscheidungen in Rio auf einen Blick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung