Olympia

Costa: Von der Tribüne zu Olympia

SID
Joana Costa geht für das brasilianische Stabhochsprungteam an den Start

Eigentlich wollte Joana Costa die Sommerspiele in ihrer Heimat Brasilien als Zuschauerin auf der Tribüne des Olympic Stadiums von Rio de Janeiro genießen. Doch die 35 Jahre alte Stabhochspringerin musste ihre Tickets wieder loswerden - sie hatte sich überraschend für Olympia qualifiziert.

"Ich hatte schon Karten für die Qualifikation der Männer und Frauen im Stabhochsprung gekauft", sagte Costa wenige Tage vor Beginn der Spiele: "Dann habe ich mich qualifiziert. Meine Familie wird nun einige der Tickets nutzen, um mir zuzuschauen. Ich bin so glücklich."

Costa wollte ihre Landsfrau Fabiana Murer im Stadion unterstützen und dazu beim Großevent als Volunteer helfen. Durch einen Sprung über 4,50 m schaffte die frühere Gymnastin Anfang Juli aber die Qualifikation und steht nun vor ihrer ersten Olympia-Teilnahme.

"Davon habe ich mein ganzes Leben geträumt", so Costa. Die Qualifikation im Stabhochsprung der Frauen findet am 16. August und das Finale am 19. Juni statt.

Alles zu Olympia in Rio in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung