Olympia

Polizist stirbt in Rio de Janeiro

SID
Ein Beamter verstarb in der Nacht auf Freitag
© getty

Ein brasilianischer Polizeibeamter ist in der Nacht zu Freitag nach einem Schusswechsel im berüchtigten Armenviertel Mare der Olympiastadt Rio de Janeiro verstorben. Dies teilte der brasilianische Justizminister Alexandre de Moraes auf seiner offiziellen Facebook-Seite mit.

Das Organisationskomitee (OK) der Olympischen Spiele bestätigte den Vorfall. "Wir bedauern, was geschehen ist", sagte OK-Sprecher Mario Andrada. "Der Polizist war nicht im olympischen Dienst. Er wurde angegriffen. Wir sind betroffen und werden seine Familie unterstützen."

Die Lage in den Favelas ist seit Monaten angespannt. Immer wieder war es im Vorfeld der Spiele zu Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und verschiedenen Banden gekommen. 47.000 Polizisten und 38.000 Soldaten sind für die Sicherheit der knapp 10.500 Athleten und rund 500.000 erwarteten Touristen zuständig.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung