Olympia

Medien: Journalisten-Bus mit Steinen beworfen

SID
Ein Bus mit Journalisten wurde in Rio de Janeiro angegriffen

Bei den Olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro ist offenbar ein offizieller Bus der Veranstalter für Journalisten mit Steinen beworfen worden. Das meldeten brasilianische Medien übereinstimmend.

Demnach war der Bus am Dienstagabend auf dem Weg zurück aus Deodoro, wo unter anderem die Reiterwettkämpfe stattfinden, als es zu dem Zwischenfall kam. Im Stadtteil Curicica seien zwei Steine auf den Bus geworfen und ein freiwilliger Helfer aus der Türkei dabei leicht verletzt worden. Fotos zeigen zerborstene Scheiben.

So lief der 4. Tag in Rio

Das IOC reagierte zunächst zurückhaltend. "An einem Bus für Medienvertreter sind zwei Scheiben zu Bruch gegangen", teilte IOC-Sprecher Mark Adams mit. Ursache seien "Gegenstände von außerhalb" des Busses: "Die Sicherheitsbehörden untersuchen den Vorfall nun." Erst nach deren Bericht will das IOC weitere Kommentare abgeben.

Die Organisatoren reagierten umgehend auf den Vorfall. Busse, die von und nach Deodoro unterwegs sind, werden nach Angaben der Zeitung O Globo fortan von Militärfahrzeugen begleitet.

Alles zu Olympia

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung