Cookie-Einstellungen
Olympia

Zweiter Dopingfall: Turnerin positiv getestet

SID
Die usbekische Turnerin Luisa Galiulina wurde positiv gestestet
© Getty

Erst die Leichtathleten, dann die Gewichtheber und jetzt eine Turnerin: Die Sommerspiele in London sind erst zwei Tage alt, doch die Dopingfälle rund um Olympia häufen sich.

Am Sonntag wurde die usbekische Kunstturnerin Luisa Galiulina nach einem positiven Test vorerst von den Spielen ausgeschlossen.

Es war der zweite Dopingfall bei Olympia in London. Das teilte das Internationale Olympische Komitee (IOC) mit.

Hinzu kommt mehr als ein Dutzend verdächtigter, gesperrter oder abgereister Athleten schon vor der Eröffnungsfeier.

Öffnung der B-Probe beantragt

Die 20-Jährige, die positiv auf das verbotene Mittel Furosemid (ein Diuretikum, also ein harntreibendes Medikament) getestet wurde, hat die Öffnung der B-Probe beantragt.

Galiulina beteuert ihre Unschuld: "Ich weiß nicht, wie das Mittel in meinen Körper gelangt ist", sagt die Turnerin. Sie räumt allerdings ein, dass sie Ende Juni krank gewesen sei und zu Hause zwei Wochen von ihrer Mutter behandelt worden sei.

Die Entscheidungen der Olympischen Spiele im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung