Cookie-Einstellungen
Olympia

27 Mal Gold! Wenn das kein Fest wird...

Von SPOX
Zwei potenzielle deutsche Medaillenkandidaten in London: Britta Heidemann und Robert Harting
© spox

Moderner Fünfkampf: 1x Gold

Da ist wohl jemand im Olympia-Fieber. Lena Schöneborn fliegt extra für die Eröffnungsfeier kurz nach London. Aber als Titelverteidigerin kann man sich das schon mal leisten. Und dass sie bei der WM im Mai nur Fünfte wurde, war natürlich alles Taktik. Ganz sicher. Weitere Gründe, warum es wieder Gold wird? Um die Attraktivität zu erhöhen, werden die Disziplinen Schießen und Laufen als Kombination absolviert, ähnlich dem Sommerbiathlon. Deutschland, Lena, Biathlon - da war doch was...

 

Radsport: 4x Gold, 1x Silber, 1x Bronze

Hinterraddefekt, Kahnbeinbruch, Abreise - für Tony Martin war die diesjährige Tour de France ein einziges Trauerspiel. Dafür holt der 27-Jährige im Einzelzeitfahren überlegen die Goldmedaille. Während sich die Kollegen noch in Frankreich den Wolf abstrampeln, kann Martin in aller Ruhe und mit einer Hand die Strecke abradeln und schon die Siegesfeier planen. Judith Arndt macht es ihm bei den Frauen gleich und kann sich danach entspannt in den Ruhestand verabschieden.

Im Straßenrennen profitiert Andre Greipel von seiner Super-Tour-Form und sprintet aufs Podium. Auch mit den Mountainbikern um Olympiasiegerin Sabine Spitz ist zu rechnen. Diesmal vielleicht nicht wieder mit Gold, aber wir setzen sie mal auf Silber. Im Bahnrennen geht einiges. Unsere Teamsprinter sind heiße Favoriten. Stefan Nimke, Maximilian Levy und Rene Enders sowie unsere Weltrekord-Mädels Kristina Vogel und Miriam Welte setzen wir mal beide auf Gold. Im neuen Omnium-Mehrkampf geht vielleicht auch was, aber das schauen wir uns erstmal an.

Reiten: 2x Gold, 3x Silber, 1x Bronze

Klare Sache, hier muss was gehen. Vor allem in der Vielseitigkeit sind sowohl im Einzel als auch in der Mannschaft zwei Medaillen Pflicht. Eigentlich sogar Gold. Michael Jung reist immerhin als Welt- und Europameister an. Am Tag der Entscheidung wird er 30 Jahre alt - mit seinem Super-Wallach Sam wird er zu Gold reiten. In der Dressur sieht das deutsche Team doch ganz anders aus als gedacht. Kein Wunderpferd Totilas. Keine Isabell Werth. Dafür aber drei starke Debütantinnen. Vor allem für Helen Langehanenberg mit ihrem 12-jährigen Westfalen Damon Hill liegt eine Medaille absolut drin. Hauptkonkurrentinnen: Charlotte Dujardin (GBR) und Adelinde Cornelissen (NED). Aber auch Kristina Sprehe hat Medaillen-Potenzial. In der Equipe sind Deutschlands Dressur-Reiter ohnehin seit 1984 bei Olympischen Spielen ungeschlagen. Bei den Springreitern wartet Deutschland seit Ulrich Kirchhoff (mit Jus de Pommes) 1996 auf eine Einzel-Goldmedaille, ob es diesmal klappt? Schwierig. Janne-Friederike Meyer ist auf Lambrasco (Spitzname: Mops) auf jeden Fall nicht chancenlos.

Ringen: 1x Silber

Wir haben nur vier Ringer am Start, aber jeder, den man fragt, setzt sich eine Medaille als Ziel. Klingt doch super, hat nur bei den letzten Spielen höchst selten geklappt. 2008 holte Mirko Englich im Schwergewicht im griechisch-römischen Stil völlig überraschend Silber, sonst ging aber nichts. Mit Alexandra Engelhardt hat die einzige Starterin leider das Problem, dass ihre eigentliche Gewichtsklasse bis 51 kg nicht olympisch ist. Sie muss sich auf 48 kg runterhungern. Versuchen Sie das mal! Von daher setzen wir darauf, dass doch eher einer unserer starken Männer durchkommt. Ob nun Tim Schleicher, Frank Stäbler oder Nick Matuhin - das soll uns egal sein. Macht es wie einst Englich, Jungs!

Rudern: 3x Gold, 1x Silber, 2x Bronze

Wir sagen nur: Achter! Der holt Gold, überhaupt keine Frage. Der ist seit 34 Rennen - ach, gefühlt sind es 100 - ungeschlagen und müsste schon fast kentern, um uns nicht mit Gold zu beglücken. Bockstark, die Jungs! Auch sonst dürfen wir uns im Rudern auf einige Medaillenchancen freuen. Der Doppelzweier der Männer mit Eric Knittel und Stephan Krüger hat ebenso Goldchancen wie die Doppelvierer bei Männern und Frauen. Und wer weiß? Vielleicht kommt ja sogar Marcel Hacker im Einer mal durch und holt eine Medaille.

Schießen: 1x Gold, 2x Bronze

Zwei Namen, die seit gefühlt 80 Jahren für das deutsche Schießen bei Olympia stehen. Ralf Schumann und Sonja Pfeilschifter. Doch während Schumann bei seinen fünf (!) bisherigen Teilnahmen schon so allerhand gewonnen hat - unter anderem Gold in Seoul 1988 (!), Barcelona 1992 und Athen 2004 - und eine verdammte Legende ist, ist Pfeilschifter leider eine tragische Figur. Seit 2000 war sie jedes Mal ein heißer Tipp auf die erste deutsche Medaille bei den Spielen, geholt hat sie nie etwas. Diesmal ist sie dran, im Dreistellungskampf. Sonja, wir glauben an dich! Sie holt Bronze, Schumann nach Silber in Peking diesmal wieder Gold. Und dann ist da ja noch Beate Gauß. Die hat als Welt- und Europameisterin in der Luftgewehr-Mannschaft auf sich aufmerksam gemacht - und durch ihre Nacktfotos im Playboy...

Schwimmen: 2x Gold, 2x Silber, 2x Bronze

Es kann nur besser werden. Bis auf Britta Steffens Sternstunden und den Sportskameraden Lurz über 10 Kilometer hätte der DSV 2008 die Badehosen vielleicht besser zuhause gelassen. Mickrige drei Medaillen hat das deutsche Team aus Peking mitgebracht. Das muss sich ändern. Ansonsten schicken wir Paul Biedermann wie einst Thomas Rupprath in den Dschungel, Steffen löst Torben Hoffmann bei "Sky Sport News HD" ab und muss von der Kuhfladenweitwurf -WM berichten und Thomas Lurz darf sich vor der Küste Italiens um gestrandete Schiffe kümmern.

Mit dieser Drohung im Nacken läuft aber alles wie geschmiert. Das deutsche Traumpaar darf sich eine Gold-, eine Silber- sowie eine Bronzemedaille in die heimische Vitrine stellen. Dazu krönt Freiwasser-Ikone Lurz seine Karriere mit dem lang ersehnten Olympiasieg und in den Staffeln gibt's auch noch zweimal Edelmetall.

Segeln: 1x Gold, 1x Silber, 1x Bronze

"Schlechtes Essen - und die Frauen sehen noch schlimmer aus als hier." Starboot-Segler Frithjof Kleen hat sich vor dem Start schon mal beim Gastgeber beliebt gemacht. Nach null Medaillen in Athen und einmal Edelmetall in Peking wird es in London, ähm, in Weymouth noch besser laufen. Das junge deutsche Team hat viele Chancen. Medaillenkandidaten: RS:X-Surfer Toni Wilhelm, Lasersegler Simon Grotelüschen, RS:X-Surferin Moana Delle (hot!), Kathrin Kadelbach/Friederike Belcher im 470er, die 49er-Crew Tobias Schadewaldt/Hannes Baumann und eben unser Freund der englischen Mädels mit seinem Partner Robert Stanjek. Ausbeute: Ein komplette Medaillensatz. Internationaler Segel-Superstar ist übrigens der Brite Ben Ainslie. Er könnte mit seinem vierten Olympiasieg zum erfolgreichsten Olympia-Segler überhaupt aufsteigen.

Synchronschwimmen:

Wer ist Niklas Stoepel? Richtige Antwort: Deutschlands einziger Wasserballett-Akteur vom FS Bochum. Warum er das macht, wissen wir nicht. Klar ist nur, dass Männer eh nicht zugelassen sind im Synchronschwimmen und deutsche Mädels darin irgendwie auch nicht Olympia-Tauglichkeit besitzen. Gold wird hier wohl wie praktisch immer an Russland gehen. Wen es interessiert: Das Traumduett bilden Natalia Ischenko und Svetlana Romashina.

Seite 1: Von Badminton bis Fußball

Seite 2: Von Gewichtheben bis Leichtathletik

Seite 4: Von Taekwondo bis Wasserspringen

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung