Cookie-Einstellungen
Olympia

Flaute vor Qingdao: Wettfahrten abgesagt

SID
Segeln, Olympia, Niemann
© DPA

Qingdao - Die olympische Regatta vor Qingdao hat am Donnerstag eine Zwangspause erlebt. Flaute und diesige Sicht sorgten für den zweiten Ausfall von Wettfahrten in den Segel-Disziplinen Yngling und Finn Dinghi.

Die auf Platz sieben liegende Yngling-Mannschaft von Ulrike Schümann hofft nun, dass ihre Aufholjagd in möglicherweise sogar drei Wettfahrten gelingen kann, bevor am 16. August das finale Medaillenrennen stattfinden soll.

SPOX-TICKER, Medaillenspiegel, Termine, Ergebnisse finden Sie hier  

"Volle Kanne auf Angriff"

"Für Freitag ist vergleichsweise viel Wind vorhergesagt. Wir hoffen, dass die Wettfahrtleitung dann auch wirklich drei Rennen durchzieht, denn für uns zählt jetzt jede Wettfahrt", sagte die Berlinerin Steuerfrau. "Wir freuen uns auf Freitag und werden volle Kanne auf Angriff fahren."

In den Klassen 49er, Laser Radial, Laser, RS:X Männer und Frauen wurden am Nachmittag ebenfalls über eine Absage nachgedacht. Hier hofften die im Zwischenklassement viertplatzierten Brüder Jan-Peter und Hannes Peckolt sowie Laser Radial-Steuerfrau Petra Niemann an ihrem 30. Geburtstag auf ihre Einsätze..

Werbung
Werbung