Cookie-Einstellungen
Olympia

Hürdenheld Liu Xiang gibt auf

SID
Olympia, Peking, Leichtathletik, China, Liu Xiang
© Getty

Peking - China steht nach dem Olympia-Aus seiner größten Gold-Hoffnung, Hürdensprinter Liu Xiang, unter Schock: Der Weltmeister und Olympiasieger von Athen 2004 hat unmittelbar vor dem Vorlauf über 110 Meter Hürden verletzt aufgegeben.

Der 25-Jährige leidet nach Angaben seines Trainers Sun Haiping unter einer Achillessehnenentzündung. Liu Xiang ist im Reich der Mitte der größte Sportstar zusammen mit Basketball-Profi Yao Ming. Das 1,3-Milliarden-Einwohner-Volk fieberte seit Monaten dem Hürdenfinale entgegen.

Nach Angaben seines Teamchefs ist Liu Xiang "sehr traurig und deprimiert". Der Cheftrainer der chinesischen Leichtathleten, Feng Shuyong, sagte vor der Presse: "Wenn seine Verletzung nicht so schwer gewesen wäre, hätte er niemals aufgegeben. Ich weiß, dass diese Art von Schmerzen unerträglich waren."

"Bis zum letzten Moment gekämpft"

Er räumte auch ein, dass der Erwartungsdruck für den Hürdenstar enorm groß gewesen sei. Unter Tränen pries Liu Xiangs Trainer Sun Haiping den Hürdenläufer auf der Pressekonferenz als "Kämpfer".

"Er hat bis zum letzten Moment gekämpft und gekämpft", zitierte ihn die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua.

Große Enttäuschung und Fassunglosigkeit

91.000 Zuschauer im ausverkauften Nationalstadion tobten, als ihr Held vor dem sechsten Vorlauf erstmals die gigantische Arena betrat. Tosenden Beifall gab es auch, als Liu locker drei Hürden zum Einlaufen nahm und dann sein Trikot wechselte. 

Nach dem Fehlstart durch Mohammed Al-Thawadi (Katar) humpelte der Chinese auf Bahn 2 nur bis zur ersten Hürde und stoppte dann ab. Er riss sich die Startnummer vom Oberschenkel und verschwand in den Stadion-Katakomben.

Viele Zuschauer schlugen entsetzt die Hände vors Gesicht und konnten ihre Tränen nicht zurückhalten. Einige Offizielle standen ratlos um Liu herum, der nach der größten Enttäuschung seines Lebens zumindest äußerlich die Fassung wahrte.

Bestverdienende Leichtathlet der Welt

"Ich mache mir wirklich Sorgen ums Finale. Wenn er den Fuß mit voller Kraft abdrückt, wird der Schmerz schlimmer. Es wird seine Vorstellung hier definitiv beeinträchtigen", sagte Liu Xiangs Coach schon vor der Entscheidung auf einen Startverzicht auf der Homepage seines Schützlings.

Der Athlet aus Shanghai ist der einzige chinesische Sportler, der Weltrekordler, Weltmeister und Olympiasieger war und mit etwa fünf Millionen Euro Werbeeinnahmen im Jahr der bestverdienende Leichtathlet der Welt ist.

SPOX-TICKER, Medaillenspiegel, Termine, Ergebnisse finden Sie hier.

Werbung
Werbung