Cookie-Einstellungen
Olympia

Wasserflaschen-Eklat bei Olympia: Marathon-Läufer Pfeiffer fordert Konsequenzen

SID
Hendrik Pfeiffer fordert nach dem Olympia-Eklat um Amdouni Konsequenzen.

"Vorsatz", "grob unsportlich", "verheerend": Marathon-Läufer Hendrik Pfeiffer (Wattenscheid) hat Morhad Amdouni (Frankreich) für den Wasserflaschen-Eklat bei den Olympischen Spielen kritisiert und Konsequenzen gefordert.

"Das war grob unsportlich und Vorsatz", sagte Pfeiffer bei RTL/ntv: "So etwas steht gerade bei Olympia im krassen Widerspruch zu den Werten, sodass ich nicht verstehen kann, wenn man ohne Sanktionen davonkommt. Es war schon ein verheerendes Bild, das er abgegeben hat."

Bei einer Verpflegungsstation während der 42,195 km in der Hitze von Sapporo hatte Amdouni mehrere Trinkflaschen umgeworfen, nur die letzte griff er sich selbst. Dies sei aber keine Absicht gewesen, sagte er später.

"Ich habe die Aktion hinterher im Video gesehen. Wir haben es uns nochmal genauer angeschaut. Es kann schon mal passieren, dass eine Flasche umfällt, die sind nicht so einfach zu greifen", sagte Pfeiffer: "Aber das waren dann doch einfach zu viele. Es war ziemlich eindeutig, dass es darum ging, die Konkurrenz zu schwächen, damit sie keine Flaschen kriegt. Er hat ausgerechnet die allerletzte gerade noch bekommen. Das war aus meiner Sicht Vorsatz."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung