Cookie-Einstellungen
Olympia

Olympia 2021, Zwischenfazit aus deutscher Sicht: Paradedisziplinen werden zum Albtraum, Frauen und Kanuten historisch

Von Gianluca Fraccalvieri
Olympiasieg! Die Kanutin Ricarda Funk holte die erste Goldmedaille für Team Deutschland bei den Spielen in Tokio.

Mehr als die Hälfte der Medaillen bei den Olympischen Spielen in Tokio sind verteilt. Es ist an der Zeit, ein Zwischenfazit zu ziehen. Wie haben sich die Deutschen bisher geschlagen? Wo wurden Erwartungen erfüllt, übertroffen oder enttäuscht? Wir geben Euch einen Überblick.

Erwartungen erfüllt

Beachvolleyball: Frauen und Männer im Viertelfinale

Was waren das bitte für Krimis im Achtelfinale? Erst mussten Laura Ludwig und Maggy Kozuch lange gegen die Brasilianerinnen zittern, dann taten Clemens Wickler und Julius Thole es ihnen gleich und mussten gegen die starken US-Amerikaner Gibb/Bourne ebenfalls in den Tie-Break. Für beide ist alles drin, zwei Goldmedaillen wären natürlich unglaublich. Für Wickler/Thole kommt es im Viertelfinale zu einer Neuauflage des WM-Finals gegen die Russen Krasilnikov/Stoyanovksi.

Basketball: Derzeit im Viertelfinale

Für die Basketballer war von vornherein das Motto: "Dabei sein ist alles." Die Qualifikation war schon ein Erfolg, ohne unsere erfahrenen NBA-Jungs um Schröder, Kleber und Theis würde nicht viel gehen, hieß es zuvor. Entgegen der Erwartungen präsentierte sich das DBB-Team aber als gute Einheit und zeigte couragierte Auftritte. Der Auftakt gegen Italien ging knapp verloren, der Sieg gegen Nigeria war stark und selbst die Niederlage gegen Australien machte Lust auf mehr. Jetzt geht es im Viertelfinale gegen Slowenien und Doncic; ein Sieg wäre eine absolute Sensation, chancenlos ist das Rödl-Team aber nicht.

Bogenschießen: 1x Bronze

Die Unruhs (Lisa & Florian) wollten die Spiele aufmischen. Lisa scheiterte überraschend früh, während ihr Göttergatte Florian erst sensationell den Medaillenfavoriten Kim aus dem Turnier kegelte, dann kurzen Prozess mit dem Kanadier Duenas machte, ehe er hauchdünn im Viertelfinale gegen den späteren Silbermedaillengewinner Nespoli scheiterte. Und für Lisa gab es trotzdem noch die Medaille im Team (Bronze).

Handball: Derzeit im Viertelfinale

Nach der verkorksten WM sind die deutschen Herren auf Wiedergutmachungskurs und verkaufen sich bisher auch sehr souverän. Die beiden Partien gegen die Top-Nationen Spanien und Frankreich gingen mit jeweils nur einem Tor Unterschied verloren, Norwegen und Brasilien ließ man dagegen keine Chance. Jetzt warten im Viertelfinale die bärenstarken Ägypter, ein Ausscheiden wäre nach den bisherigen Leistungen dennoch eine herbe Enttäuschung.

Hockey: Herren im Viertelfinale, Frauen im Viertelfinale ausgeschieden

Die erhofften zwei Medaillen werden es nicht werden, nachdem die Damen bitter und tränenreich im Viertelfinale gegen Argentinien gescheitert sind. Nun liegen die Hoffnungen auf den Männern, die - die unnötige Niederlage gegen Südafrika ausgeklammert - bisher zu überzeugen wussten. Im Halbfinale geht es gegen Australien, eine Medaille soll es schon werden.

Judo: 1x Silber, 2x Bronze

Die erhoffte Goldmedaille für Anna-Maria Wagner ist es nicht geworden, mit der bronzenen ist sie aber auch mehr als happy. Noch besser machte es Eduard Trippel, der Gold in einem hochspannenden Finalkampf "verloren" hat. Weniger happy waren dagegen Sebastian Seidl, der seinen Kampf um Platz drei verlor und die WM-Dritte Theresa Stoll, die überraschend bereits in der ersten Runde ausschied. Vor allem Stoll ließ sich aber nicht beirren und zeigt im Mixed-Wettbewerb eine überragende Leistung und gewann alle (!) ihre Kämpfe. Am Ende reicht es für eine tolle und emotionale Bronzemedaille, gegen Japan schnupperte das Team im Viertelfinale sogar an der Sensation.

Vielseitigkeitsreiten: 1x Gold

Michael Jung wollte in Tokio Geschichte schreiben und als erster Reiter vier Goldmedaillen gewinnen. Nach einem Hindernisfehler war die Medaillen-Chance für die Equipe schon vor dem Springen eigentlich Geschichte und auch die Einzelmedaille für Jung, der nach der Dressur noch geführt hatte, in weiter Ferne. Dafür wuchs jedoch Julia Krajewski über sich hinaus und hat als erste Frau Gold in der Einzelwertung gewonnen.

Tischtennis: 1x Bronze, Frauen und Männer im Viertelfinale

Nach dem Ausscheiden von Timo Boll (Achtelfinale) und Petrissa Solja (3. Runde) lag die Einzel-Hoffnung auf Dimitrij Ovtcharov, der vielleicht das beste Tischtennis seiner Karriere spielt. Im Halbfinale scheiterte der ehemals Weltranglistenerste denkbar knapp am späteren Olympiasieger Ma Long, ehe er im Duell um Platz drei noch eine Schippe drauflegte und sich überragend Bronze sicherte. In den Teamwettbewerben winken zudem noch weitere Medaillen.

Turnen: Bisher keine Medaille

Mit einer deutschen Medaille hatten im Vorhinein nur die wenigsten gerechnet, vielmehr ging es darum, sich anständig zu verkaufen. Elisabeth Seitz tat das mit einem tollen fünften Platz am Stufenbarren allemal und vielleicht hat Lukas Dauser am Barren tatsächlich noch die Sensation in petto.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung