Cookie-Einstellungen

Dirk, der Wühlbüffel & Co.: Deutschlands letzter Olympia-Kader

 
Die deutsche Nationalmannschaft hat sich durch einen 75:64-Sieg gegen Brasilien das Ticket für Tokio gesichert. Zu diesem Anlass blicken wir auf den Kader zurück, mit dem das DBB-Team zum bis dato letzten Mal für Olympia qualifiziert war.
© getty

Die deutsche Nationalmannschaft hat sich durch einen 75:64-Sieg gegen Brasilien das Ticket für Tokio gesichert. Zu diesem Anlass blicken wir auf den Kader zurück, mit dem das DBB-Team zum bis dato letzten Mal für Olympia qualifiziert war.

Deutschland nahm 2008 in Peking zum ersten Mal seit 1992 im Basketball an Olympischen Spielen teil. Angeführt von Dirk Nowitzki, dem Fahnenträger der deutschen Mannschaft, lief es sportlich allerdings nicht gut.
© getty
Deutschland nahm 2008 in Peking zum ersten Mal seit 1992 im Basketball an Olympischen Spielen teil. Angeführt von Dirk Nowitzki, dem Fahnenträger der deutschen Mannschaft, lief es sportlich allerdings nicht gut.
In einer Hammer-Gruppe traf die DBB-Mannschaft auf die USA, Spanien, China, Griechenland und Angola (einziger Sieg). Platz fünf in der Gruppe reichte nicht fürs Weiterkommen. Im letzten Spiel gegen die USA gab es sogar ordentlich auf die Socken...
© getty
In einer Hammer-Gruppe traf die DBB-Mannschaft auf die USA, Spanien, China, Griechenland und Angola (einziger Sieg). Platz fünf in der Gruppe reichte nicht fürs Weiterkommen. Im letzten Spiel gegen die USA gab es sogar ordentlich auf die Socken...
Gegen den späteren Olympiasieger verlor die DBB-Auswahl mit 57:106 - das höchste Ergebnis des gesamten Turniers sowie eine der höchsten Niederlagen der Nationalmannschaft überhaupt.
© getty
Gegen den späteren Olympiasieger verlor die DBB-Auswahl mit 57:106 - das höchste Ergebnis des gesamten Turniers sowie eine der höchsten Niederlagen der Nationalmannschaft überhaupt.
GUARDS - ROBERT GARRETT (damaliger Verein: Brose Baskets Bamberg): Gehörte zum Kader, der 2005 Vize-Europameister wurde. 2010 verließ er Bamberg in Richtung München, wurde mit dem FCB Meister in der ProA und beendete in der Folge seine Karriere.
© getty
GUARDS - ROBERT GARRETT (damaliger Verein: Brose Baskets Bamberg): Gehörte zum Kader, der 2005 Vize-Europameister wurde. 2010 verließ er Bamberg in Richtung München, wurde mit dem FCB Meister in der ProA und beendete in der Folge seine Karriere.
DEMOND GREENE (Brose Baskets Bamberg): Greene ging ebenfalls 2010 nach München, um den FCB in die Bundesliga zu bringen. Nach vielen Stationen im Nachwuchsbereich ist er aktuell Co-Trainer bei den Bayern.
© getty
DEMOND GREENE (Brose Baskets Bamberg): Greene ging ebenfalls 2010 nach München, um den FCB in die Bundesliga zu bringen. Nach vielen Stationen im Nachwuchsbereich ist er aktuell Co-Trainer bei den Bayern.
STEFFEN HAMANN (Brose Baskets Bamberg): Der Point Guard spielte noch bis 2014 in der Bundesliga. Hamann tritt immer wieder als Basketballexperte bei TV-Übertragungen auf, außerdem ist er Trainer im Jugendbereich.
© getty
STEFFEN HAMANN (Brose Baskets Bamberg): Der Point Guard spielte noch bis 2014 in der Bundesliga. Hamann tritt immer wieder als Basketballexperte bei TV-Übertragungen auf, außerdem ist er Trainer im Jugendbereich.
PASCAL ROLLER (Frankfurt Skyliners): Der Spielmacher gehört ebenfalls der Goldenen Generation an, die bei Welt- und Europameisterschaften für Aufsehen sorgte. Heutzutage arbeitet er für eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.
© getty
PASCAL ROLLER (Frankfurt Skyliners): Der Spielmacher gehört ebenfalls der Goldenen Generation an, die bei Welt- und Europameisterschaften für Aufsehen sorgte. Heutzutage arbeitet er für eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.
FORWARD - TIM OHLBRECHT (Brose Baskets Bamberg): Probierte sich 2013 kurzzeitig bei den Houston Rockets in der NBA, jedoch ohne Erfolg. Nach dem Karriereende wurde er Immobilienmakler in der Nähe von San Antonio, Texas.
© getty
FORWARD - TIM OHLBRECHT (Brose Baskets Bamberg): Probierte sich 2013 kurzzeitig bei den Houston Rockets in der NBA, jedoch ohne Erfolg. Nach dem Karriereende wurde er Immobilienmakler in der Nähe von San Antonio, Texas.
SVEN SCHULTZE (Amatori Udine): Nach weiteren Stationen in Italien kehrte er 2010 nach Deutschland zurück und spielte dort noch für Alba und die Eisbären Bremerhaven. Seit 2015 ist er als Sporttherapeut tätig.
© getty
SVEN SCHULTZE (Amatori Udine): Nach weiteren Stationen in Italien kehrte er 2010 nach Deutschland zurück und spielte dort noch für Alba und die Eisbären Bremerhaven. Seit 2015 ist er als Sporttherapeut tätig.
PHILIP ZWIENER (ALBA Berlin): So richtig startete der Small Forward, obwohl 2011 zum MIP der BBL ausgezeichnet, nicht durch. Kümmert sich um den Nachwuchs der EWE Baskets Oldenburg.
© getty
PHILIP ZWIENER (ALBA Berlin): So richtig startete der Small Forward, obwohl 2011 zum MIP der BBL ausgezeichnet, nicht durch. Kümmert sich um den Nachwuchs der EWE Baskets Oldenburg.
KONRAD WYSOCKI (Frankfurt Skyliners): Wysocki spielte unter anderem in Ulm, Frankfurt und bei Klubs in Polen. Insgesamt bestritt er 51 A-Länderspiele. Seit Januar 2021 ist er Headcoach der BC Marburg.
© getty
KONRAD WYSOCKI (Frankfurt Skyliners): Wysocki spielte unter anderem in Ulm, Frankfurt und bei Klubs in Polen. Insgesamt bestritt er 51 A-Länderspiele. Seit Januar 2021 ist er Headcoach der BC Marburg.
DIRK NOWITZKI (Dallas Mavericks): Über das Turnier hinweg hatte er mit der harten Verteidigung zu kämpfen. Nachdem im Spiel gegen China mehrfach Fouls gegen ihn ignoriert wurden, sagte er: "Der Weltverband wollte China im Viertelfinale sehen."
© getty
DIRK NOWITZKI (Dallas Mavericks): Über das Turnier hinweg hatte er mit der harten Verteidigung zu kämpfen. Nachdem im Spiel gegen China mehrfach Fouls gegen ihn ignoriert wurden, sagte er: "Der Weltverband wollte China im Viertelfinale sehen."
JAN-HENDRIK JAGLA (Joventut Badalona): Im Turnier erzielte er durchschnittlich 5,8 Punkte und 4,6 Rebounds. Er beendete seine Karriere 2015 bei den Bayern. Mittlerweile unter anderem TV-Experte.
© getty
JAN-HENDRIK JAGLA (Joventut Badalona): Im Turnier erzielte er durchschnittlich 5,8 Punkte und 4,6 Rebounds. Er beendete seine Karriere 2015 bei den Bayern. Mittlerweile unter anderem TV-Experte.
CENTER - PATRICK FEMERLING (ALBA Berlin): Der Rekordnationalspieler (221) war auf dem absteigenden Ast und hatte große Probleme gegen die Gasols und Yao Mings dieser Welt. Seit 2018 ist er Hauptverantwortlicher für den DBB-Nachwuchs.
© getty
CENTER - PATRICK FEMERLING (ALBA Berlin): Der Rekordnationalspieler (221) war auf dem absteigenden Ast und hatte große Probleme gegen die Gasols und Yao Mings dieser Welt. Seit 2018 ist er Hauptverantwortlicher für den DBB-Nachwuchs.
CHRIS KAMAN (Los Angeles Clippers): Der "Wühlbüffel" nahm für Deutschland an Olympia und der EM 2011 teil. In der NBA spielte er neben den Clippers noch für die Hornets, Mavs, Lakers und Trail Blazers.
© getty
CHRIS KAMAN (Los Angeles Clippers): Der "Wühlbüffel" nahm für Deutschland an Olympia und der EM 2011 teil. In der NBA spielte er neben den Clippers noch für die Hornets, Mavs, Lakers und Trail Blazers.
TRAINER - DIRK BAUERMANN: Nach Olympia hörte er in Bamberg auf, drei Jahre später auch als Bundestrainer. Seit 2020 coacht er die tunesische Nationalmannschaft, zuletzt in der 2. Liga auch Rostock.
© imago images
TRAINER - DIRK BAUERMANN: Nach Olympia hörte er in Bamberg auf, drei Jahre später auch als Bundestrainer. Seit 2020 coacht er die tunesische Nationalmannschaft, zuletzt in der 2. Liga auch Rostock.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung