Olympia

Bach schließt Olympia-Absage nicht aus: "Werden Rat der WHO folgen"

SID
Der Fecht-Olympiasieger von 1976 hält aktuell am Zeitplan fest

IOC-Präsident Thomas Bach will eine Verschiebung oder Absage der Olympischen Spiele in Tokio (24. Juli bis 9. August) aufgrund der grassierenden Coronavirus-Pandemie nicht mehr komplett ausschließen.

Auf Nachfrage in den ARD-Tagesthemen, wie das Internationale Olympische Komitee auf eine entsprechende Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation WHO im Fall der Fälle reagieren würde, sagte Bach: "Wir werden dem Rat der Weltgesundheitsorganisation folgen."

Zudem räumte der Fecht-Olympiasieger von 1976 "ernsthafte Probleme mit den Qualifikations-Wettbewerben" ein: "In einigen Verbänden und Sportarten sind die Qualifikations-Systeme gefährdet, hier werden wir sehr flexibel reagieren müssen."

Grundsätzlich halte er trotz aller Probleme am Zeitplan fest. "Wir arbeiten mit vollem Engagement auf den Erfolg der Olympischen Spiele mit der Eröffnungsfeier am 24. Juli hin. Das sind viereinhalb Monate und wir werden die Zeit entsprechend nutzen, um die Spiele zum Erfolg zu führen", sagte Bach.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung