Olympia

Acht neue Mitglieder im IOC

SID
Das IOC traf sich zur 129. Session in Rio de Janeiro

Das IOC hat auf seiner 129. Session in Rio de Janeiro acht neue Mitglieder in seinen Kreis aufgenommen. Die Ringe-Organisation gab sich fortschrittlich, holte auch Personen mit ungewöhnlichen Biographien in ihre Mitte.

Dazu zählen ein Banker und eine Filmemacher. In früheren Jahren verstärkte sich das Komitee gerne durch Mitglieder aus Königshäusern.

Durch die Neuzugänge wuchs die Ringe-Organisation auf 99 Mitglieder. Zuvor klar war, dass die Top-Funktionäre Gianni Infantino (FIFA) und Sebastian Coe (IAAF) nicht berücksichtigt werden würden, obwohl die Präsidenten des Fußball-Verbandes (FIFA) und des Leichtathletik-Weltverbandes (IAAF) in der Vergangenheit traditionell dazu gehörten. Beide waren zuletzt in Skandale verwickelt. - Die neuen IOC-Mitglieder in der Übersicht:

Sari Essayah (49), finnische Politikerin (Christliche Demokratische Partei), Geher-Weltmeisterin 1993 in Stuttgart.

Ivo Ferriani (57), seit 2010 Präsident des Internationalen Bob- und Skeleton-Verbandes (IBSF).

Luis Moreno (63), Geschäftsmann aus Kolumbien, Präsident der Inter-American-Bank.

Auvita Rapilla (46), Generalsekretärin des Olympischen Komitees von Papua-Neuguinea.

Anant Singh (60), Südafrika, Filmemacher.

Tricia Smith (59) Kanada, Olympia-Zweite im Rudern 1984, Präsidentin des Olympischen Komitees Kanadas.

Karl Stoss (59), Österreich, Casino-Manager, Präsident des Olympischen Komitees Österreichs.

Nita Ambani (52): Gründerin einer Hilfsorganisation in Indien.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung