Olympia

Präsident Temer lobt "absolute Ruhe" in Rio

SID
Michel Temer ist der brasilianische Präsident
© getty

Bei einer Stippvisite in Rio de Janeiro hat Brasiliens Staatspräsident Michel Temer drei Tage vor Abschluss der Olympischen Spiele ein positives Fazit gezogen. Trotz aller Sorgen im Vorfeld gerade bezüglich der Sicherheit und Organisation sei alles in "absoluter Ruhe" verlaufen.

Brasilien habe bewiesen, dass es die Spiele durchführen kann, sagte der Interimspräsident in einer kurzen Ansprache nach einer Bilanzkonferenz mit hochrangigen Vertretern von Bund, Land und Stadt sowie dem Organisationskomitee. Damit habe sein Land "internationale Anerkennung" erfahren.

Nach dem gellenden Pfeifkonzert bei seinem Auftritt im Rahmen der Eröffnungsfeier bestätigte der 75-Jährige, dass er nicht zur Schlusszeremonie kommen würde. Temer versprach aber Präsenz bei den Paralympics (7. bis 18. September) im kommenden Monat.

Alle Entscheidungen bei Olympia in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung