Cookie-Einstellungen
Olympia

Ebola: Ohne Sierra Leone und Nigeria

SID
Olympische Jugendspiele finden ab Samstag statt
© getty

Die von der Ebola-Epedemie betroffenen Länder Sierra Leone und Nigeria haben ihre Teilnahme an den am Samstag startenden Olympischen Jugendspielen in Nanjing/China abgesagt. Wie der Branchendienst "insidethegames.biz" berichtet, soll dies allerdings auch auf Druck der chinesischen Regierung geschehen sein.

"Nigerianische Athleten wurden isoliert und am Training mit anderen Sportlern gehindert", zitierte insidethegames.biz Gbenga Elegbeleye, Generaldirektor des nigerianischen Sportverbandes NSC: "Aufgrund dieser Diskriminierung haben wir den Rückzug beschlossen." Insgesamt sollten zwölf Sportler aus dem westafrikanischen Land an den Spielen teilnehmen.

"Wegen der anhaltenden Ebola-Krise wurden wir von der chinesischen Botschaft in Sierra Leone und dem Außenministerium angewiesen, dass unsere Delegation für Nanjing zurückkehren soll", sagte Patrick Coker, Präsident des Nationalen Olympischen Komitees Sierra Leones. Die zehnköpfige Delegation hatte bereits im Transitbereich auf ihre Abreise nach China gewartet.

Bisher sind mehr als 1000 Menschen in den betroffenen Ländern Sierra Leone, Nigeria, Liberia und Giunea gestorben. Die Weltgesundheitsorganisation WHO hatte die Ebola-Epidemie in Westafrika am Freitag zum internationalen Gesundheitsnotfall erklärt.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung