Cookie-Einstellungen
Olympia

Blackout während Präsentation von Madrid

SID
Alejandro Blanco präsentiert die Bewerbung aus Madrid für Olympia 2020
© getty

Ein Blackout im internationalen Pressezentrum hat die abschließende Präsentation der Bewerbung Madrids um die Olympischen Spiele 2020 im wahrsten Sinne des Wortes überschattet.

Während der 45-minütigen Vorstellung im Rahmen der 125. IOC-Session brach die Übertragung aus dem Hilton Hotel von Buenos Aires plötzlich ab, und mehr als 1000 Journalisten saßen im benachbarten Pressezelt im Dunkeln. Nach gut 15 Minuten lief die TV-Übertragung wieder, die Pressevertreter konnten ihre Arbeit fortsetzen.

Spaniens Premierminister Mariano Rajoy versuchte, die wirtschaftlichen Bedenken der IOC-Mitglieder mit aller Macht zu zerstreuen. "Alle spanischen Institutionen unterstützen Madrid 2020, und unsere finanziellen Kapazitäten sind unstrittig.

Wir sind auf dem Weg der Erholung", sagte Rajoy und fügte hinzu: "Madrid ist ein loyaler und vertrauensvoller Partner und ergibt jetzt mehr Sinn denn je.

Fast alle Sportstätten vorhanden

Juan Antonio Samaranch junior, Sohn des legendären spanischen IOC-Präsidenten (1980 bis 2001) und selbst nicht-wahlberechtigtes IOC-Mitglied, warb für Spiele der Vernunft. Fast alle Sportstätten sind bereits vorhanden, das Budget für die Spiele beträgt nur noch 2,35 Milliarden Euro. "Das Wichtigste in global schwierigen Zeiten ist, eine Stadt zu haben, die bereits vorbereitet ist", sagte Samaranch junior.

Zuvor hatten sich die weiteren Bewerber Istanbul und Tokio präsentiert. Die Entscheidung wird gegen 22.30 Uhr MESZ erwartet.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung