Cookie-Einstellungen
Olympia

Fackellauf durch Erdbebenprovinz

SID

Peking - Am ersten Tag des Fackellaufes durch die Erdbebenprovinz Sichuan in Südwestchina ist das olympische Feuer durch den Heimatort des legendären Reformarchitekten Deng Xiaoping getragen worden.

Erster Fackelläufer in Guang'an war Jiang Min, der durch seinen Einsatz bei den Bergungsarbeiten nach dem verheerenden Erdbeben mit wahrscheinlich mehr als 80 000 Toten bekannt geworden war. Er habe zehn Verwandte durch die Katastrophe am 12. Mai verloren, berichteten die Organisatoren. Die dreitägige Etappe durch Sichuan meidet gleichwohl schwer zerstörte Gebiete.

Mit dem Lauf durch Guang'an ehrt China 30 Jahre nach Beginn der Reform- und Öffnungspolitik den Vater der "sozialistischen Marktwirtschaft", Deng Xiaoping, der 1904 im nahe gelegenen Dorf Paifang geboren worden war.

 

"Sozialismus chinesischer Prägung"

Mit seiner Öffnung des kommunistischen Landes zum Kapitalismus, bei der massive Widerstände linker Kräfte überwunden werden mussten, hat Deng Xiaoping den wirtschaftlichen Aufstieg des Milliardenreiches erst möglich gemacht. Seine Idee vom "Sozialismus chinesischer Prägung" wurde sogar in die Verfassung aufgenommen. Er starb 1997 im Alter von 92 Jahren.

Der letzte der 189 Fackelläufer auf der nur 7,3 Kilometer langen Strecke in Guan'an war nach 90 Minuten der örtliche Parteichef Wang Jianjun. Er äußerte die Hoffnung, dass das olympische Feuer den Menschen in der gebeutelten Erdbebenprovinz neue Hoffnung geben werde.

Der ursprünglich Mitte Juni geplante Lauf durch Sichuan war nach dem Erdbeben verschoben worden. Die ursprünglich geplanten Stationen in den durch die Erdstöße bis Stärke 8,0 schwer zerstörten Städten Mianyang und Dujiangyan wurden aber gestrichen.

Schweres Nachbeben in der Süwestprovinz 

Die Südwestprovinz war am Freitag noch von einem neuen starken Nachbeben mit der Stärke 6,1 heimgesucht worden. 231 Menschen wurden dabei verletzt, vier davon schwer.

Tausende Nachbeben haben seit Mai die Erde in der Provinz immer wieder zittern lassen und die Menschen in Angst versetzt. Am Dienstag wird das olympische Feuer durch Leshan getragen, wo der größte Stein-Buddha der Welt steht.Die in der Tang-Dynastie (618-907) aus dem Felsen gehauene und 71 Meter hohe Figur gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Längster olympische Fackellauf

Am letzten Tag der Sichuan-Route wird die Fackel am 05. August in die Provinzhauptstadt Chengdu kommen, wo das Beben vergleichsweise wenig Schäden angerichtet hat. Am Mittwoch beginnt die letzte Etappe in Peking, wo am Freitag die Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele stattfindet. Damit endet der bislang längste Fackellauf in der olympischen Geschichte. Auf seinem internationalen Teil zum Beginn war der Fackellauf von schweren Zwischenfällen überschattet, als Demonstranten gegen die Niederschlagung der Proteste in Tibet sowie andere Menschenrechtsverstöße in China protestiert hatten.

Werbung
Werbung