Cookie-Einstellungen
Olympia

Deutsche Schwimmer reisen früher an

SID
Olympia, Peking, Schwimmen, Deutschland, China, Britta Steffen
© Getty

Peking - Die deutschen Schwimm-Olympioniken werden bereits am 5. August und damit einen Tag früher als geplant in China ankommen.

"Air China hat den Mittagsflug am 6. August gestrichen. Jetzt fliegen wir schon am Nachmittag des 5. August von Fukuoka nach Peking", sagte Team-Manager Steffen Bernhardt.

Deutschlands Schwimmer, angeführt von Europarekordlerin und Medaillen-Hoffnung Britta Steffen (Berlin), bestreiten derzeit im japanischen Fumamoto ihr letztes Trainingslager vor der Reise in die chinesische Hauptstadt.

Keine Problem unter den Schwimmern

Unter den 26 Athleten gibt es nach Bernhardts Angaben keinerlei Probleme, "weder gesundheitlich noch sonst wie. Alle fühlen sich wohl", sagte er.

Allerdings wachse bei den Kandidaten der Staffeln über 4 x 100 und 4 x 200 m Freistil die Nervosität vor dem so genannten Ausschwimmen: "Das ist eine gesunde Anspannung."

Danach werde es vorbehaltlich von Erkrankungen oder Verletzungen keine Änderungen mehr in den deutschen Quartetten geben, kündigte Bernhardt an.

Silberstaffel fehlt

Mit Ausnahme der Männer-Lagenstaffel, die 2004 in Athen Olympia-Silber gewonnen, sich aber nicht für Peking qualifiziert hatte, sind alle deutschen Quartette am Start.

Als einzige in der deutschen Mannschaft ist die Heidelberger Medizinerin Petra Dallmann für drei Einzelrennen vorgesehen.

Sie soll über 50, 100 und 200 m Freistil starten. Möglicherweise gehört sie auch zu den Kraul-Staffeln über 4 x 100 und 4 x 200 m.

Werbung
Werbung